+ Antworten
Seite 1 von 8 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 108

Thema: Medikament Leisguard

  1. #1
    Chrissi
    Gast

    Medikament Leisguard

    Hallo,

    hat jemand die deutsche Übersetzung ( Beipackzettel) des Medikamets "Leisguard"...

    Würde mich freuen wenn jemand antwortet

    Lg
    Chrissi

  2. #2
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.523
    Hallo Chrissi & !

    Leisguard ist hier schon einige Male Thema gewesen, aber nur wenige haben es bisher eingesetzt. Ich habe kürzlich recherchiert, aber nur eine Info auf Englisch gefunden: http://issuu.com/akisliantzouras/doc..._eng_mod_1__1_

    Ansonsten kannst Du noch versuchen Dir einen Einblick über diese Info zu Domperidon (Blättern im Menü) zu verschaffen. Das ist der Wirkstoff von Leisguard.

    Vielleicht magst Du ja auch Deinen Hund genauer vorstellen, dann kannst Du viele Tips erhalten

    Liebe Grüsse

    Andrea

  3. #3
    registrierter Teilnehmer Avatar von emma49
    Registriert seit
    05.2013
    Beiträge
    15

    Erfahrung mit der Leishmaniose - Impfung

    Ich lebe mit meiner Labradorhündin Emma, 2 Jahre alt und aus einer deutschen Zucht, im Altenjeo (Portugal), direkt am Atlantik und in der Nähe einer Lagune. Im letzten Jahr habe ich Emma gegen Leismaniose impfen lassen. Sie hat die ersten beiden Impfungen recht gut "überstanden", bekam aber bei der 3. Impfung eine schwere allergische Reaktion. Im Kopfbereich schwoll alles an, sie erbrach sehr stark. Wir gingen noch abends in die Tierklinik und Emma bekam an diesem Abend und am nächsten Morgen mehrere Spritzen (für den Kreislauf, Cortison gegen die allerg. Reaktion) und hat sich danach gut erholt. Sie darf allerdings nicht mehr mit diesem Impfstoff geimpft werden, da eine letale Reaktion die Folge sein könnte. Heute bekamen wir in der Tierklinik Leisguard und wir hoffen jetzt, dass Emma auf diese Form der Prophylaxe gut reagiert. Wir leben hier in einem Gebiet (Lagune), wo die Sandmücke nicht selten ist.

  4. #4
    registrierter Teilnehmer Avatar von emma49
    Registriert seit
    05.2013
    Beiträge
    15

    Erste Erfahrungen mit Leisguard

    Emma bekommt jetzt seit ca. einer Woche Leisguard und sie zeigt bis jetzt keinerlei Nebenwirkungen auf. Auch das von der Tierärztin angesprochene Anschwellen der Milchdrüsen blieb aus. Emma ist aktiv und verhält sich ganz normal. Leisguard "verstecken" wir in einem Stück Milchbrötchen und da Emma ein Labrador ist - also praktisch keine Fressbremse besitzt - frisst sie mit Genuss morgens ihr Stückchen Milchbrötchen.

  5. #5
    schulkim
    Gast
    Vielen Dank für den Bericht und die Infos.
    Meine Hündin ist ca. 2 Jahre und wurde letzten Monat positiv mit hohem Titer getestet. Es waren die ersten Hautveränderungen, manchmal Lahmheit und Schwäche aufgetreten. Sie hat dann sofort Allopurinol 500 mg /Tag bekommen. Habe ihr auch eine Immunstimmulanz spritzen lassen. Jetzt nach einem Monat habe ich mir Leisguard bestellt und werde ihr das zusätzlich geben. Ich hoffe Allopurinol nochmal absetzen zu können und vielleicht nur Leisguard in Kuren zu geben.

  6. #6
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.523
    Guten Morgen!

    Wie oben gesagt, liegen hier noch nicht viele Erfahrungen mit Leisguard vor, das ja als Immunmodulator gilt. Erfahrungsberichte sind daher sehr willkommen

    Ich will nur erwähnen, dass Lahmheiten auch sehr häufig in Verbindung mit Ehrlichiose oder Anaplasmose auftreten, ein kompletter Check auf Krankheiten ist also sehr wichtig, um alle Probleme erkennen und behandeln zu können.

    Von immunstimmulierenden Mitteln, wie z.B. Echinacea oder Zylex**, wird hier allerdings in der Regel abgeraten, da sie das Immunsystem überfordern können, das ja schon auf Hochtouren läuft, um die Krankheit zu bekämpfen.

    Vielleicht magst Du ja Deinen Hund genauer vorstellen?

    Liebe Grüsse

    Andrea

  7. #7
    registrierter Teilnehmer Avatar von emma49
    Registriert seit
    05.2013
    Beiträge
    15

    Keine Nebenwirkungen

    Emma hat jetzt ihren ersten Monat mit Leisguard hinter sich und zeigte dabei keinerlei Nebenwirkungen. Was mir allerdings auffiel, ist, dass sie trotz Advantix ein paar Zecken hatte. Das war vorher - ohne Leisguard - nicht der Fall. Ob es hier allerdings einen Zusammenhang gibt, also die Wirkung von Advantix durch Leisguard beeinträchtigt wird, bleibt wahrscheinlich Spekulation.

  8. #8
    registrierter Teilnehmer Avatar von Wewerka
    Registriert seit
    04.2013
    Beiträge
    157

    Eddy bekommt auch Leisguard

    Hallo,

    wir haben Erfahrungen mit Leisguard machen dürfen. Wir sind froh, dass er es bekommen hat. Wir gaben erst Allo und dies wurde nach einiger Zeit abgesetzt, als die Blutwerte besser wurden. Dann Bekam Eddy für 4 Wochen Leisguard Juni 2013 und dann nochmals Februar 2014. Heute war wieder die Blutuntersuchung dran. Wenn die Werte vorliegen, wird mit Dr.Naucke die weitere Therapie besprochen. Bis jetzt sind die Werte bei Eddy gut und wir hoffen auch diesmal. G.g.f. wird er wohl wieder für 4 Wochen Leisguard bekommen. Wenn ich dann mehr weiß, werde ich dies hier mitteilen. Wir sind froh, dass es diese Leisguard gibt, da wir auf Allo verzichten können. Da ist ja auf die Ernährung (Purinarm) sehr zu achten. Klar; wir achten immernoch auf gute Ernährung, aber Edddy kann nun 300g Fleisch und +Gemüse am Tag bekommen; vorher waren es 200g und er bekam Reis oder Pulenta als Magenfüller und natürlisch Gemüse(Mören oder Zucchini).
    Liebe Grüße
    Frank und Eddy


    "Unsere Hunde begleiten uns ein Stück unseres Lebensweges.
    Sie sind auf diesem Weg unsere Engel, Lehrer, Schatten und Spiegel.
    Das wohl Wichtigste,dass wir in dieser Zeit von ihnen lernen können,
    ist BEDINGUNSGLOS zu Lieben, so wie sie uns lieben.
    Wir sollten diese Liebe jeden einzelnen Tag mit ihnen als so wertvoll erachten, wie sie ist....
    und versuchen, sie niemals zu enttäuschen."



    Befunde Eddy

  9. #9
    marions
    Gast
    Hallo zusammen,
    ich stelle kurz Yukis Geschichte vor: nachdem er im November 2011 als 4-5 monatiger Welpe aus Griechenland bei uns ankam stellte sich nach etwa 8 Monaten seine Leishmaniose heraus, die wir mit Allopurinol in etwas mehr als einem 3/4 Jahr soweit in den Griff bekamen, dass wir das Medikament absetzen konnten. Alle 3-4 Monate haben wir die Blutwerte kontrolliert und auch nach Absetzen des Medikaments blieben die Werte ordentlich. Die Tierärztin hält zurzeit eine erneute Gabe von Allopurinol für nicht erforderlich. Jetzt schlug sie vor, zur Immunsystemstärkung Leisguard einzusetzen. Grundsätzlich fand ich die Idee sehr gut, habe auch bestellt, bin aber jetzt etwas unsicher, weil ich aus englischen und spanischen Berichten den Hinweis herauslese, dass die Immunstimulanz bei Leishmaniose-Hunden möglicherweise die gegenteilige Wirkung haben kann, weil das Immunsystem sich mit noch mehr Dingen auseinandersetzen muss (laienhaft ausgedrückt). Allerdings kann ich nicht beurteilen, ob diese Aussagen belegt sind, weil es sich meist um Aussagen in Foren handelt.
    Habt ihr mittlerweile noch mehr Erfahrungswerte zusammengetragen?

  10. #10
    registrierter Teilnehmer Avatar von Wewerka
    Registriert seit
    04.2013
    Beiträge
    157
    Hallo Marions,
    da kann ich Dir leider keine konkrete Antwort geben. Ich weiß nur soviel, dass es als immunisierendes Medikament gegeben wird. Eddy bekam es auch und hat ihm geholfen, seine Leishmaniose in den Griff zu bekommen. Aber das kann man ja nicht pauschal für alle Hunde so sehen. Wenn die Blutwerte soweit o.k. sind, wieß ich nicht, ob es so gut wäre, Aber ich kenne ja die Blutwerte nicht von Yukis; vielleicht solltest Du sie hier einstellen. Dann wird Dir schon ein Rat gegeben werden können.
    Genauere Infos zur Leishmaniose findest Du auch hier:
    http://www.parasitosen.de/Leishmaniose-Uberblick.html
    Liebe Grüße
    Frank und Eddy


    "Unsere Hunde begleiten uns ein Stück unseres Lebensweges.
    Sie sind auf diesem Weg unsere Engel, Lehrer, Schatten und Spiegel.
    Das wohl Wichtigste,dass wir in dieser Zeit von ihnen lernen können,
    ist BEDINGUNSGLOS zu Lieben, so wie sie uns lieben.
    Wir sollten diese Liebe jeden einzelnen Tag mit ihnen als so wertvoll erachten, wie sie ist....
    und versuchen, sie niemals zu enttäuschen."



    Befunde Eddy

  11. #11
    Inaktiv Avatar von tizian_2003
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    25.254
    Hallo Marion,

    Leisguard ist keine unspezifische Immunstimulanz, die evtl. schaden könnte, sondern soll das Immunsystem in die richtige Richtung lenken, nämlich die zelluläre Immunantwort hervorrufen. Das ist genau das Erwünschte!

    Liebe Grüße
    Andrea

  12. #12
    registrierter Teilnehmer Avatar von Rinchen
    Registriert seit
    02.2009
    Beiträge
    640
    Hallo Ihr,

    weiß denn jemand wie lange das Leisguard haltbar ist, denn man soll ja bei einem LM-Hund 3x im Jahr eine Kur machen, dann würde ich mir gleich mehr bestellen.
    Liebe Grüße
    Helga und Rinchen

    Die besten Entscheidungen sind die, die man trifft.


    Befunde Rina

  13. #13
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.523
    Hallo Helga!

    Ich denke die Gefahr besteht Du bekommst Flaschen, die relativ kurz vor Ende der angegebenen Haltbarkeitsdatums liegen. Vermutlich wirst Du sie dann ja nach Ablauf nicht mehr geben wollen. Ich persönlich würde daher keinen Vorrat bestellen.

    Liebe Grüsse

    Andrea

  14. #14
    Forum-Team Avatar von Spike
    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Elmshorn bei Hamburg
    Beiträge
    3.581
    Hallo Helga,

    angebrochen ist sie bis 8 Monate danach gut verschlossen im Kühlschrank haltbar. Ich würde nur die Menge bestellen, die ich in einem Jahr verbrauche. Dann gehst Du kein Risiko mit Flaschen kurz vor Ablaufende ein.
    Liebe Grüße

    Petra mit MASEY, AYLA und Spike auf seiner Wolke



    Befunde Spike Befunde Ayla

    Tagebuch Spike: http://www.leishmaniose-forum.com/sh...ischer-Zoo-aha

    Tagebuch Masey: http://masey.hunde-homepage.com/

    Tagebuch Ayla: http://ayla-aus-baile-herculane.hunde-homepage.com/

  15. #15
    registrierter Teilnehmer Avatar von Wewerka
    Registriert seit
    04.2013
    Beiträge
    157

    Ich denke die Gefahr besteht Du bekommst Flaschen, die relativ kurz vor Ende der angegebenen Haltbarkeitsdatums liegen. Vermutlich wirst Du sie dann ja nach Ablauf nicht mehr geben wollen. Ich persönlich würde daher keinen Vorrat bestellen.
    Das sehe ich auch so Andrea. Ich denke, dass der Versender erst mal die verschicken wird, bei denen das Haltbarkeitstdatum kurz vor dem Ende ist. Wenn man Glück hat, ist dies noch einige Monate o.ä. Aber die Gefahr, dass es weniger sein wird, ist leider auch möglich.Ich würde keinen Vorrat kaufen.
    Liebe Grüße
    Frank und Eddy


    "Unsere Hunde begleiten uns ein Stück unseres Lebensweges.
    Sie sind auf diesem Weg unsere Engel, Lehrer, Schatten und Spiegel.
    Das wohl Wichtigste,dass wir in dieser Zeit von ihnen lernen können,
    ist BEDINGUNSGLOS zu Lieben, so wie sie uns lieben.
    Wir sollten diese Liebe jeden einzelnen Tag mit ihnen als so wertvoll erachten, wie sie ist....
    und versuchen, sie niemals zu enttäuschen."



    Befunde Eddy

+ Antworten
Seite 1 von 8 12345678 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •