+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Wieviele Krankheiten hat mein Hund ?

  1. #1
    Biggi
    Gast

    Wieviele Krankheiten hat mein Hund ?

    Hallo liebes Forum,

    wir haben vor 4 Wochen einen Streuner aus Süditalien/Crotone mitgebracht. Er ist ca. 2 Jahre alt und hat 18kg, wobei er hoffentlich noch etwas zunimmt.
    In Italien waren wir bei einem Tierarzt, der uns sagte, Pido habe Leishmaniose und Erlichiose und wenn wir ihn für ein halbes Jahr dort liessen, bekämen wir zu Weihnachten einen relativ gesunden Hund zurück. Er hatte ihn dann geimpft (soweit alles ausser Tollwut) und gab uns Alluporinol und Vitamintabletten mit.
    Natürlich haben wir Pido nicht da gelassen und wollten erstmal in Deutschland mit einem Tierarzt reden. Dieser machte ein Reiseprofil und sehe da, jetzt hatte er nicht mehr Erlichiose sondern Babesiose.
    Nach Aussage unseres Tierarztes gibt es gegen Babesiose zwei Spritzen die helfen, worauf er am 12.7. die erste Spritze gab und die zweite Spritze am 26.7..
    Das Alluporinol haben wir ab dem 13.7. gegeben, jeweils 1,5 Tabletten am Tag und 1 Vitamintablette am Abend.
    Am 17.7. konnte Pido plötzlich mit dem linken Vorderbein nicht mehr auftreten und hatte fürchterliche Schmerzen. In der Tierklinik stellte man eine Arthritis fest und gab ihm Antibiotika und einen Entzündungshemmer. Das alles nimmt er jetzt gleichzeitig, jeweils 1,5 Tabletten am Tag. Morgen bekommt er Milbemax und am Dienstag die 2. Spritze ...
    Gestern hatte er nach dem Frühstück wie einen epileptischen Anfall. Kann es sein, dass die ganzen Tabletten daran schuld sind ? Er bekommt morgens Alluporinol, Antibiotika, Entzündungshemmer und abends wieder Antibiotika und die Vitamintablette.
    Zu fressen geben wir ihm aufgrund der Leishmaniose purinarmes Fressen, sprich von Hills u/d.
    Ehrlich gesagt weiss ich nicht, was ihm genau fehlt. Wir geben ihm im Grunde alles nur, was die Tierärzte gesagt haben, aber ich habe das Gefühl, als wenn sie auch nicht so genau wissen, was Sache ist.
    Wie schlimm ist jetzt die Leishmaniose ? Was ist mit der Babesiose ? Was ist mit der Erlichiose ? Wie lange sollen wir Alluporinol geben, für immer ? Eine Frau sagte uns, es gibt einen Tierarzt, der verabreicht 52 Spritzen innerhalb eines Monats gegen Leishmaniose. Das alleine würde helfen ....
    Ich habe im Moment das Gefühl wir stopfen alles rein, um zu sehen, was dabei rauskommt. Im übrigen geht es Pido ziemlich gut, er hüpft und springt und ist das blühende Leben. Nur manchmal passieren so Dinge wie z.b. der epileptische Anfall.
    Ich habe hier sämtliche Befunde angehängt und hoffe, ihr könnt es lesen ?!
















    Herzliche Grüsse
    Biggi

  2. #2
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    8.910
    Hallo Biggi, herzlich willkommen. Welches Allo gebt ihr denn? Es gibt 100er und 300er mg Tabletten. Wahrscheinlich gebt ihr die 300er? Die Babesiose wurde sicher mit Carbesia behandelt, das ist gut und gilt mit den 2 Spritzen als ausreichend behandelt.

    Das Allo gebt ihr ja noch keine 2 Wochen, das braucht etwas Zeit um zu wirken. Der Befund sieht nicht so gut aus, da solltet ihr nach ca. 3 Monaten nochmal neu das Blut, Organwerte und Eiweißelektrophorese überprüfen. Dann sieht man vielleicht schon, ob das Allo anschlägt. Da müsste das Albumin in der EEP steigen und das Globulin sinken.

    Das mit den vielen Spritzen ist Glucantime. Das wird eigentlich nur gegeben, wenn Allo nicht wirkt. Das kommt bei wenigen Hunden vor, aber bei den meisten reicht die Gabe von ALlo. Das wird lebenslang gegeben, sofern sich die Werte nicht stabilisieren. Wir haben aber einige Hunde, wo das Allo irgendwann abgesetzt werden kann, wenigstens eine zeitlang. Dazu sollten die letzten 2 Befunde aber stabil gute Werte zeigen. Dazu können dir aber unsere Mods mehr sagen.

    Edit: Epilepsie ist eine Krankheit für sich, da wüsste ich nicht, dass die mit der LM was zu tun hat. Was sagt denn dein TA?
    Geändert von henri (24.07.2016 um 16:05 Uhr)
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  3. #3
    Biggi
    Gast
    Hallo Michaela ,

    vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Wir geben tatsächlich 300mg und das mit der Babesiose klingt gut 😊.
    Für den Rest müssen wir also noch warten ...
    Was die Epilepsie betrifft, das hab ich nur so gesagt, um den Zustand zu beschreiben.
    Mit dem TA habe ich noch nicht gesprochen.

    VG Biggi

  4. #4
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.639
    Hallo Biggi!

    Es gibt Mittelmeerkrankheiten (MMK), die auch zu einer Art epileptischen Anfällen führen können. Kannst Du sie genauer beschreiben? Was sind denn für Rassen enthalten?

    Sicherlich kann der Medikamenten-Cocktail negative Auswirkungen haben. Was gebt Ihr denn für ein Antibiotikum? Und wie heisst der Entzündungshemmer? Davon auch 1,5 Tabletten täglich?

    Einige wenige Hunde scheinen Gelenksprobleme gerade zu Beginn einer Allo-Behandlung zu zeigen. Das wird hier gelegentlich geschildert. Allerdings kann auch die LM selbst Gelenksprobleme verursachen.

    Was bei Deinem Hund noch nicht getestet wurde, wenn ich das richtig lese, sind Anaplasmose, Hepatozoonose und Rickettsiose sowie auf Mikrofilarien (das sind die Nachkommen von Filarien; auf erwachsene Herzwürmer wurde aktuell negativ getestet, Nackommen beider Filarienarten können trotzdem vorhanden sein). Da nicht auf Mikrofilarien getestet wurde, würde ich kein Milbemax geben, das steht auch so im Beipackzettel. Oder bekam er bei Euch schonmal Milbemax?

    Du solltest noch wissen, dass sich die Impfungen negativ auf das Krankheitsgeschehen auswirken können. Alle MMK können dadurch verschlimmert oder auch zum Ausbruch gebracht werden. Das geschieht oft etwa 2-4 Monate später.

    Es ist nicht ungewöhnlich ein Hund hat mehrere MMK, gut ist es wurde schon einiges erkannt und behandelt. Man kann mehrere Behandlungen gleichzeitig starten oder kurz hintereinander. Oft ist das auch nötig und es ist keinesfalls ungewöhnlich. Nur sollte man zusätzliche Belastungen verhindern oder minimieren. Daher meine Fragen nach den weiteren Medikamenten. Impfungen würde ich unbedingt einschränken bzw. verhindern, wenn es mein Hund wäre.

    Weitere Informationen (die aber immer individuell zu betrachten sind und nicht 1:1 auf jeden Hund passen) kannst Du z.B. auch in diesem PDF erhalten, aber auch jederzeit alle Fragen hier stellen

    Liebe Grüsse

    Andrea
    Geändert von Charlie (24.07.2016 um 17:47 Uhr)

  5. #5
    Biggi
    Gast
    Hallo Andrea,

    das Antibiotikum heisst Therios 300mg (richtig gelesen ?) und der Entzündungshemmer Rimadyl 50mg. Das Antibiotikum geben wir morgens und abends 1,5 Tabletten, der Entzündungshemmer nur morgens ebenfalls 1,5 Tabletten.
    Desweiteren handelt es sich voraussichtlich um eine Bracke. Was noch drin ist, keine Ahnung 😕.
    Er wackelt mit dem Kopf und dem ganzen Körper und wenn es vorbei ist, nach ca. 5 Minuten, ist er wieder wie ausgewechselt.
    Milbemax haben wir ihm am Anfang gegeben und nun sind 4 Wochen rum und eigentlich bekäme er es jetzt wieder ...

    VG Biggi

  6. #6
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.639
    Hallo Biggi!

    Wenn Ihr schonmal Milbemax gegeben habt und das nicht unmittelbar zu starken Reaktionen geführt hat, müsstest Du es eigentlich wieder geben können. Es wirkt auch auf Mikrofilarien, d.h. wenn diese unbekannt sind bei einem Hund, kann es durch zu viele auf einmal absterbende Mikrofilarien zu schweren Nebenwirkungen kommen. Daher ist Milbemax kontraindiziert, wenn Filarien vorliegen oder wenn diese bei einem Hund aus dem Süden/einem reisebegleitenden Hund nicht getestet wurden, also unerkannt vorliegen könnten.

    Über die Anfälle ist der TA aber bereits informiert? Er fällt also bei den Anfällen auch um?

    Wieso das Therios gegeben wird, ist mir nicht so einsichtig. Hat der TA denn einen Befall der Gelenke durch Bakterien festgestellt oder vermutet? Oder liegen Hautprobleme vor, z.B. entzündete offene Stellen (dagegen soll Therios z.B. laut Packungsbeilage helfen)?

    Ich persönlich würde die oben von mir erwähnten Krankheiten auch noch testen lassen. Normalerweise kann Dein TA diese Tests beim Labor nachfordern, da die Proben einige Zeit eingelagert werden.

    Liebe Grüsse

    Andrea

  7. #7
    Biggi
    Gast
    Hallo Andrea,

    der TA weiss noch nichts von der möglichen Epilepsie. Es ist Samstag morgens und einmal in Italien aufgetaucht.
    Nein, umfallen tut er dabei nicht.
    Was das Therios angeht war es tatsächlich so, dass Gelenkflüssigkeit da war und es auf Bakterien untersucht wurde. Ergebnis war negativ.
    Hm, wofür ist das Antibiotikum dann da ? Offene Hautstellen gab's nicht.
    Bezüglich der anderen Krankheiten werde ich mich nochmal an den TA wenden.

    LG Biggi

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •