+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Erhlichiose positiv / Was nun??

  1. #1
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    09.2016
    Beiträge
    4

    Frage Erhlichiose positiv / Was nun??

    Wir wollen eine Hündin 2-4 Jahre aus Zypern adoptieren. Beim Ausreise-Schnelltest ist sie Ehrlichiose posititv. Kann mich da jemand aus seinen Erfahrungen bitte kurz aufklären.
    Wir haben noch einen Zweithund zuhause, 9 jährige Hündin aus Spanien, bei uns seit 8 1/2 Jahren.

  2. #2
    registrierter Teilnehmer Avatar von renny11111
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    6.780
    Hallo Daniela,

    was möchtest du denn wissen? Vielleicht hilft dir das hier ja schon mal weiter => KLICK
    LG Renate

    Es sind nicht die Dinge selbst, die uns beunruhigen, sondern unsere Sicht der Dinge. (Epiktet)

    Wer aufgibt, hat schon verloren. CARPE DIEM.

  3. #3
    Unregistriert
    Gast

    Ausrufezeichen Info

    Was es heisst beim ausreise Schnelltest Ehrlichiose positiv zu sein aber keine Symptome zu haben.

  4. #4
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    10.229
    Das wird wahrscheinlich heißen, dass der Hund gerade in der subklinischen Phase ist. Das kann jahrelang gut gehen, aber bei Stress etc. kann die Ehrlichiose auch mal später Probleme machen. Die würde dann mit Doxycyclin behandelt. Ich meine über 4 Wochen, weiß ich aber grad nicht auswendig. Der Hund sollte auch hier vor Zecken geschützt werden und nicht als Blutspendehund dienen.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  5. #5
    Unregistriert
    Gast

    Ausrufezeichen Ehrlichiose

    Ist das ganze machbar oder (Kosten und Zeit jetzt ganz aussen vor, oder eher abzuraten. wir haben einen Zweithund und ein bewegtes Leben. Pferd, Stall und Wochenendhaus am See. Die Aussage ist stress meiden. Was ist dann Stress für den Hund?
    Vielen Dank für Eure Hilfe. Wir sind ziemliech ratlos. die Aussagen sind alle so weit voneinander weg. Entweder gut behandelbar und auch heilbar oder ganz schlecht immer kompliziert, handicap und super kostenintensiv.

  6. #6
    Moderatorin Avatar von Schmusebacke
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Vettweiß bei Düren
    Beiträge
    6.480
    Hallo Daniala,
    unsere Naddi war auch Ehrlichiose positiv als sie mit 1,5 Jahren aus Griechenland zu uns kam, wir haben mit Doxy behandelt, und die Ehrlichiose hat nie wieder Probleme gemacht - Naddi ist gerade 12 geworden.
    Das ist halt wie bei allem im Leben - es gibt keine Garantie, auf nix, wir hatten (zumindest was die Ehrlichiose angeht) Glück.
    Liebe Grüße
    Gerti mit Pino, Naddi , Kalle und Momo
    Tagebuch von Pino, Naddi, Kalle und Momo


    Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto größer ist sein Anspruch auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit.
    Mahatma Gandhi


    Befunde Kalle


    Infos zum Verein Leishmaniose-Forum e.V.
    Vergünstigte Untersuchungen für Vereinsmitglieder

  7. #7
    Unregistriert
    Gast

    Frage Ehrlichiose

    Das Weiss ich, hattest Du das dann hier testen lassen mit dem Länderspezifischen Screening oder einfach nix gemacht und gewartet. Ich weiss das wir auf alles Fälle besonders auf Zeckenschutz achten müssen.
    Gibts sonst noch was zu beachten aus Deiner Sicht?

  8. #8
    Moderatorin Avatar von Schmusebacke
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Vettweiß bei Düren
    Beiträge
    6.480
    Ich hatte ja geschrieben, dass wir behandelt haben, ansonsten habe ich nichts weiter beachtet.
    Liebe Grüße
    Gerti mit Pino, Naddi , Kalle und Momo
    Tagebuch von Pino, Naddi, Kalle und Momo


    Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto größer ist sein Anspruch auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit.
    Mahatma Gandhi


    Befunde Kalle


    Infos zum Verein Leishmaniose-Forum e.V.
    Vergünstigte Untersuchungen für Vereinsmitglieder

  9. #9
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    9.404
    Hallo Daniela!

    Das steht eigentlich in dem PDF, das Dir Renate verlinkt hat. Es ist eine Sache, ob man sich nun für eine Behandlung entscheidet oder dies nicht nötig ist, da der Hund keinerlei Veränderungen in den Blutwerten zeigt und/oder äussere Auffälligkeiten (auf das äussere Befinden allein kann man sich nicht verlassen, wie bei Leishmaniose und anderen Mittelmeerkrankheiten auch nicht). Aber eine andere, die Blutwerte lebenslang regelmässig zu überwachen. Das ist nicht ganz billig und erfordert natürlich auch etwas Disziplin. Nur so kann man aber sicher sein nicht einen Ausbruch der Erkrankung zu übersehen, dies kann sich z.B. in einer Anämie zeigen.

    Auch würde ich bedenken Ehrlichiose muss nicht die einzige Erkrankung sein, es können auch noch andere Erreger im Hund schlummern, die erst in ein paar Monaten oder Jahren feststellbar sind bzw. dann erst Probleme bereiten können.

    Normalerweise würde man einige Zeit nach Ankunft den MMK-Check wiederholen und Grosses Blutbild mit allen Organwerten und eine sogenannte Eiweisselektrophorese erstellen lassen. Anhand der Werte kann dann entschieden werden, ob eine Behandlung nötig ist. Mit den Untersuchungen solltet Ihr nicht sehr lange warten, da ja der positive Titer bereits bekannt ist und nun der "Stand" der Erkrankung festgestellt werden sollte. In regelmässigen Abständen (anfangs alle 3-6 Monate) solltet Ihr dann Blutbild, Organwerte und die Elektrophorese kontrollieren lassen. Nach etwa 6 Monaten müsste auch nochmal ein Test auf Filarien wiederholt werden. Die anderen Tests muss man nicht zwingend erneut wiederholen, sondern z.B. nur bei bestimmten Auffälligkeiten.

    Es kann auch sein Ihr bekommt den Hund mit dem Antibiotikum Doxycyclin, Dosierung und Behandlungsdauer sowie der Aufforderung die Behandlung nach Vorgabe durchzuführen.

    Möglich ist ausserdem es wurde nicht nur ein Test erstellt in der Heimat, sondern noch weitere Werte, wie z.B. ein Blutbild. Um die Befunde würde ich die Orga bitten und diese hier einstellen (lassen). Dann können Dir die Mods eine Einschätzung geben.

    Wir haben einen Hund, der fast 13 Jahre in Spanien lebte, mit positivem Ehrlichiose-Titer zu uns kam, ansonsten aber keine auffälligen Werte hatte. Er ist jetzt 15,5 und noch nie behandelt worden.

    Liebe Grüsse

    Andrea
    Geändert von Charlie (02.09.2016 um 18:24 Uhr)

  10. #10
    Unregistriert
    Gast

    Ehrlichiose

    Danke Dir, bin total verwirrt ......mein Bauchgefühl sagt ....jaaaaaaaaaaaaaaaaaa und mein Kopf sagt ................nein..... ...........das ist super anstrengend. Ich habe schon Kopfweh..... :-)
    Mein Mann überlaßt es im großen mir und unser zweiter hund hat keine Ahnung was auf ihn zu kommt. TOLL....
    Vielen Dank für Deine positive Worte.... ich denke wir sollten das riskieren...in Griechenland hat die Maus ja nur gar keine Chance.

  11. #11
    Unregistriert
    Gast

    Ehrlichiose

    Vielen lieben Dank an Alle....ich habe alles gelesen und viel Telefoniert. Wir woollen einfach wissen auf was wir uns einlassen und woollen auch korrekt vorbereitet sein.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •