+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 26

Thema: Blutparasit, Virus? Hilfe gesucht!

  1. #1
    .
    Registriert seit
    09.2016
    Beiträge
    16

    Blutparasit, Virus? Hilfe gesucht!

    Hallo liebe Forenmitglieder,

    mein Mann und ich haben 5 Hunde, von denen 3 krank sind (waren).
    Wir haben echt keine Idee, was es ist und warten die Blutwerte ab.

    Hund 1 - 7 Jahre alt aus der Ukraine, seit er 9 Monate alt ist bei uns. Kränkelt immer wieder.
    26.08. er hat seit einigen Tagen Husten, Diagnose durch Röntgen: Bronchitis. AB Lincu-Spectin verschrieben, wurde nicht besser, es kam sogar schleimiger Auswurf dazu. Hund war minimal matt, sonst alles beim Alten nebst Husten. 06.09. Röntgen, kaum Besserung. Blutwerte ok außer Erythrocyten 4.500 von 6.000, Hund hat aber schon immer weniger als normal (MMK-Test vor 2 Jahren verlief negativ). Weiterhin Lincu-Spectin + 7 Tage Kortison. Nach 5 Tagen Kortison hatte Hund Sprühdurchfall und war nur mehr am Trinken, Schleimhäute wurden etwas blass, nach Rücksprache mit dem TA haben wir Kortison- und Lincu-Spectin-Gabe abgebrochen und haben noch ein paar Tage Amoxicillin gegeben. (Im Februar hatte er einen allergischen Schock auf Enrofloxacine, wir vermuteten dasselbe könnte mit Lincu-Spectin passieren.) Heute: Ihm geht's wieder blendend, ab und an hüstelt er noch, ein weiteres Röntgen wurde nicht gemacht.

    Hund 2 - 10 Monate alt aus Kroatien, seit 3 Monaten hier.
    06.09. Hat einmal kurz gehustet und ist matt, frisst schlecht. Blasse Schleimhäute, kühle Lefzen, klebriger Speichel bildet Fäden die aus dem Maul hängen. Röntgen: Bronchitis wie Hund 1. Blutwerte alle unauffällig, außer Erythrozyten 2.000 von 6.000! Lincu-Spectin und Eisen-Präparat sowie Doxycyclin, da Verdacht auf Babesia/ Erlichia. Einen Tag später fühlte er sich besser. Imizol (falls Babesia - PCR Test siehe unten) gibt es in Tschechien und Österreich nicht, also habe ich mich nach Atovaquone umgesehen und wollte es mit Azithromicine geben. Habe es 5 Tage später bekommen und mit Doxy aufgehört, dafür Babesia-Kur mit Atovaquone und Azithromicine begonnen. Nach 5 Tagen davon wurde er wieder schlechter. Gebe nun wieder Doxycyclin, alles in Absprache mit dem Tierarzt. Gestern dann Blutentnahme für PCR-Test und Begutachtung der Milz, Leber, Niere, Prostata und Blase per Ultraschall, alles unauffällig. Blutuntersuchung ließ ich auch erneut machen, Ergebnis kommt morgen.

    Hund 3 - 15 Monate alt, in Österreich geboren. War bis auf zum Impfen noch nie beim Tierarzt.
    06.09. Hustet auch, war aber nicht mit beim TA, weil ich nur 2 ins Auto krieg. Blasse Schleimhäute, Ablauf identisch mit Hund 2. Er bekam ebenso Lincu-Spectin und Doxy, aber kein Atovaquone und Azithromicine. Er ist nach 10 Tagen Behandlung wieder gesund. Sicherheitshalber bekommt er noch 4 weitere Tage Doxy. Lincu-Spectin bekam er ebenfalls nur 6 Tage.#

    Hund 4 und 5 - 4 Jahre, aus Rumänien, und 3 Jahre, aus Kroatien (kam erst vor kurzem zu uns) sind gesund.

    Meine TÄ (und allgemein TÄ in Tschechien wie es scheint) kennt sich mit Blutparasiten nicht gut aus und sie konnte einen Babesia-Test am 06.09. nicht durchführen. Sie hat sich erundigt und gestern war ich dann mit Hund 2, der immer noch nicht wieder hergestellt ist, bei der Blutabnahme. Wir haben auf Verdacht gegen Blutparasiten behandelt, da Hund 2 aus Kroatien, jung, anämisch. Und mit Babesia stirbt es sich ja schneller als man nen positiven Test in der Hand hält... "Testweise" wurde einer der Hunde auf Babesia behandelt, der andere bekam nur Doxy. Hund 3, der 10 Tage ununterbrochen Doxy bekam, ist gesund. Hätte Doxy bei ihm nicht gereicht, hätte er auch Atovaquone und Azithromicine bekommen.

    Nun hat sie die Probe nach Deutschland zu Laboklin geschickt. Untersuchen die alles, oder nur das, was man untersuchen lassen will? Da wäre das nächste Problem, da Hund 2 ein Pit-Bull-Mischling aus schlechter Haltung (vermutlich Hundekampf-Ring) ist, vermute ich, dass wenn es Babesia ist, es sich um Babesia gibsoni handelt (hab mir ne Doku von einer Tierschützerin angesehen und die haben nur Probleme mit Babesia gibsoni bei der Rasse). Und Erlichiose hätte ich testen lassen wollen. Ich befürchte aber meine TÄ hat es nur mit Babesia beschriftet, dann würde Laboklin nur nach Babesia canis suchen, richtig? Und wie aussagekräftig ist so ein Test, wenn der Hund schon ein paar Tage behandelt wird, aber immer nochm kränkelt? Ich hab Sorge, dass der PCR-Test nun für die Katz war, heute wurde er nach Deutschland geschickt, kann man da morgen früh noch was regeln wegen auf was untersucht werden soll?

    Hat jemand noch eine Idee, was meine Hunde haben können?
    Es ist untypisch für Erlichia, untypisch für Babesia, untypisch für einen Virus...
    Mache mir aber große Sorgen um Hund 2...

    Danke im Voraus...

    PS: Vllt. kann das Thema ja in den richtigen Bereich verschoben werden, wenn die Admins mich freigeschalten haben.

  2. #2
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    8.272
    Hallo, herzlich willkommen. Wo wohnt ihr denn? In Österreich, oder in Tschechien?

    Zitat Zitat von Habakuk Beitrag anzeigen
    Nun hat sie die Probe nach Deutschland zu Laboklin geschickt.
    Ja, das hätte ich auch empfohlen, da würde ich anrufen und um die Nr. 2026 auf dem Untersuchungsbogen bitten. Das ist das Reiseprofil für Hunde ua aus Kroatien. http://www.laboklin.de/pdf/de/servic..._ohnepreis.pdf Du schreibst, dasss es das Mittel Carbesia bei euch nicht gibt. Wir haben hier aber doch einige Foris aus Österreich, die auch schon Carbesia haben spritzen lassen. Hast du denn in Kliniken nachgefragt, oder wieso kommst du an Carbesia nicht ran? Könntest du dafür über die Grenze fahren? So ganz steige ich noch nicht durch. Ihr habt bisher nur nach Gefühl und äußerlichen Symptomen behandelt oder?
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  3. #3
    .
    Registriert seit
    09.2016
    Beiträge
    16
    Wir wohnen direkt an der Grenze Österreich-Tschechien. Unsere TÄ ist gleich auf der Grenze, tschechische Seite.
    Vielen Dank, ich habe das jetzt so an meine Tierärztin weitergeleitet. Ich hoffe es ist noch nicht zu spät. Die österreichischen Tierärzte in der Nähe haben das nicht, und die Tschechen gar nicht. Mit Atovaquone + Azithromicine haben wir aber eine passende Alternative gefunden. Teuer, aber wohl mindestens gleich gut wie Carbesia, wie ich lesen konnte. Und ja genau, wir haben nur auf Verdacht mit den Medikamenten angefangen, weil junger Hund + Anämie + Kroatien und wir auf nichts anderes bisher gekommen sind. Es ging auch ziemlich schnell bergab, von einem auf den anderen Tag war er krank. Ich denk mir da auch, lieber einmal nen Medikament zuviel, grad bei Babesiaverdacht, als abwarten bis es zu spät ist.

  4. #4
    .
    Registriert seit
    09.2016
    Beiträge
    16
    Er erbricht nun sein Futter... Selbst eingelegte Wiener rührt er nicht mehr an...

  5. #5
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.446
    Hallo!



    Carbesia hat in Deutschland auch nicht jeder TA, aber einige Kliniken und man muss rumtelefonieren bzw. es den TA (im Ausland/ausländischer Apotheke) bestellen lassen, wenn man nicht weiter kommt. Ich gehe eigentlich davon aus diese Möglichkeiten müsste es in Deiner Heimat auch geben.

    Du schreibst immer die Hunde sind krank, aber ausser Husten/Hüsteln, Anämie/blasse Schleimhaut ist nocht nicht klar welche Symptome vorliegen. Fieber, Durchfall? Wie stark ist denn der Husten? Unstillbar?

    Welche Babesien vorliegen könnten, ist von der Herkunft und dem momentanen Aufenthaltsort abhängig, s. z.B. hier, und muss dann u.U. mit einer höheren Carbesia-Dosis behandelt werden. Ich persönlich würde daher auch eine PCR auf Babesien erstellen lassen, aber eben auch ein Länder-Profil und damit einen Antikörpertest auf Babesiose.

    Du hast doch sicher schon Befunde oder kannst diese besorgen, dann kann ich Dir nur vorschlagen sie hier zu zeigen. Blutbild und Organwerte sowie am besten auch eine Eiweisselektrophorese wären neben den Tests noch wichtig.

    Spontan habe ich auch an Lungenwürmer gedacht, da würde aber Eure Behandlung nichts ausrichten.

    Liebe Grüsse

    Andrea
    Geändert von Charlie (21.09.2016 um 11:15 Uhr)

  6. #6
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    8.272
    Zitat Zitat von Habakuk Beitrag anzeigen
    Hund 2 - 10 Monate alt aus Kroatien, seit 3 Monaten hier. ..., dafür Babesia-Kur mit Atovaquone und Azithromicine begonnen. Nach 5 Tagen davon wurde er wieder schlechter.
    Hast du denn die beiden Mittel nur 5 Tage gegeben? Ich muss bei deiner Beschreibung an Theilerien denken, davon haben/hatten wir 2 Fälle hier im Forum. Da wurde das 10 Tage gegeben.

    Hier noch eine Seite, die Andrea/Charlie mal zu dem Thema verlinkt hatte: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4902949/
    Geändert von henri (21.09.2016 um 11:31 Uhr)
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  7. #7
    .
    Registriert seit
    09.2016
    Beiträge
    16
    Hallo Charlie, danke für deine Antwort.

    Hund 1 hatte nur Husten, später dann von den Medikamenten schwarzen Durchfall.
    Hund 3 hatte nur leicht gehüstelt, ein paar Mal, und Anämie, fühlte sich sehr matt und lustlos.

    Hund 2 - mein Sorgenkind - hatte nur einmal Husten, war sehr matt, hat schlecht gefressen, Anämie. Mittlerweile frisst er gar nicht mehr, trinkt nur noch (hat Durst) und hat gerade das gestrige Futter und das heutige erbrochen (Pansen + Rindermix). Inklusive die Würstchen und Käsestückchen, die ich unmittelbar nach den Medikamenten gegeben habe. Bei den Medikamenten wird ihm immer sehr übel. Nun habe ich Angst, Angst was er hat, Angst dass er nicht überlebt, Angst dass die Medikamente nun durch das Erbrechen auch "herausgewürgt" worden sind... Die Tierärztin hebt gerade nicht ab, ich wollte fragen ob die Werte von Montag schon da sind. Am 06.09. war wie gesagt alles bis auf die Erythrozyten (2.000 statt 6.000) in Ordnung. Ich lasse mir die Ergebnisse heute Abend zuschicken, dann stell ich das gerne ein. Ich mach mir echt verdammt Sorgen, weil er sonst nur Blödsinn im Kopf hat und nun so "fügsam" ist, auch sehr abgenommen hat innerhalb der letzten 3-4 Tage.

    Hund

  8. #8
    .
    Registriert seit
    09.2016
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von henri Beitrag anzeigen
    Hast du denn die beiden Mittel nur 5 Tage gegeben? Ich muss bei deiner Beschreibung an Theilerien denken, davon haben/hatten wir 2 Fälle hier im Forum. Da wurde das 10 Tage gegeben.
    Doxycyclin gab ich 5 Tage als Art Überbrückung. Nach 5 Tagen bekam ich dann das Atovaquone + Azithromicine. Dann hab ich das gegeben, weil wir ja stark von Babesia ausgingen. Habe damit das Doxy abgesetzt... Nach 5 Tagen nur Atovaquone + Azithromicine wurde er wieder schlechter, und ich habe wieder mit Doxy angefangen. Das Atovaquone + Azithromicine gebe ich nun auf jeden Fall 10 Tage (heute und morgen muss der kleine Hund 2 - Habakuk noch durch), und das Doxy gebe ich nun auch nochmal 10 Tage am Stück.
    Blöderweise ist meine TÄ auch einfach überfordert. Allgemein kennen sich die Tierärzte sich hier scheinbar nicht aus. In Österreich habe ich auch mit einigen telefoniert, die meinten das bestimmt man so einfach mit Bluttest und hat das Ergebnis direkt vor Ort. Ich glaube nicht, da das ja zu Laboklin muss...

  9. #9
    .
    Registriert seit
    09.2016
    Beiträge
    16
    Achja, als wir mit den Medikamenten anfingen, hatte Habakuk (Hund 2) KEIN Fieber, 38,4°C hatte er. Und am 09.09. hatte er einen riesigen Bandwurm im Kot, ca. 40 cm lang!!! Worauf er mit Cestal Plus entwurmt wurde und noch eine andere Wurmart im Kot hatte. Um diese Zeit war sein Kot auch leicht rötlich (Blut?). Mittlerweile ist der Kot schwarz oder ockergelb und dünn bis Durchfall. Ein wenig Schleim ist mind. 1x täglich auch mitbei.

  10. #10
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    8.272
    Du weißt aber sicher, dass das Doxy schleimhautreizend ist und auf keinen Fall die Speiseröhre berühren darf? Sonst frisst dein Hund irgendwann deswegen nicht mehr.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  11. #11
    .
    Registriert seit
    09.2016
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von henri Beitrag anzeigen
    Du weißt aber sicher, dass das Doxy schleimhautreizend ist und auf keinen Fall die Speiseröhre berühren darf? Sonst frisst dein Hund irgendwann deswegen nicht mehr.
    Nein, die Tierärztin meinte, es haben sehr viele Hunde Probleme damit, weil ihnen übel wird. Was kann ich nun machen? So ein Kack...
    Hund 3 hatte kein Problem damit... Vermutlich weil er sich gegen die Gabe nicht gesträubt hat und es brav geschluckt hat...?

  12. #12
    .
    Registriert seit
    09.2016
    Beiträge
    16
    Kann ich ihn mit irgendwas unterstützen? Brühe rührt er nicht an, er braucht doch Elektrolyte?
    Irgendwas zu fressen damit sein Magen Arbeit hat?

  13. #13
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    8.272
    Das Doxy packen hier viele in gebratene Hühnerherzen, die flutschen gut, geht natürlich nicht, wenn dein Hund alles duchkaut. Ansonsten ein Herz ohne Doxy, zum Mund wässrig machen, dann das mit Doxy und noch 3-4 hinterher. Einige geben gerne Haferflocken vorher, also gekochte Pampe. Habe ich meiner Lilli vor kurzem auch gegeben, da hatte ich noch etwas Hühnerbrühe für den Geschmack dran getan.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  14. #14
    .
    Registriert seit
    09.2016
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von henri Beitrag anzeigen
    Das Doxy packen hier viele in gebratene Hühnerherzen, die flutschen gut, geht natürlich nicht, wenn dein Hund alles duchkaut. Ansonsten ein Herz ohne Doxy, zum Mund wässrig machen, dann das mit Doxy und noch 3-4 hinterher. Einige geben gerne Haferflocken vorher, also gekochte Pampe. Habe ich meiner Lilli vor kurzem auch gegeben, da hatte ich noch etwas Hühnerbrühe für den Geschmack dran getan.
    Vielen Dank für den Tipp! Habakuk ist leider sehr sehr misstrauisch was Futter angeht seit er Medikamente bekommt... Find es auch dämlich in Tablettenform, Injektionen wären mir weitaus lieber aber was nicht ist, ist nicht. Was mache ich nun, wenn er nichts frisst und sich dazu noch so gegen Medikamente sträubt? 15 Uhr bekommt er wieder Atovaquone + Azithromicine, 23 Uhr Atovaquone + Doxy...

  15. #15
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.446
    Hallo!

    Es ist wirklich schwierig Dir was zu raten bzw. vorzuschlagen, da Deine TÄ-Möglichkeiten so eingeschrenkt scheinen. Normalerweise würde man auch Kot untersuchen lassen können oder einen Ultraschall, weitere Blutuntersuchungen usw. Es müssen ja auch nicht alle Hunde die gleiche Erkrankung haben und dann noch gleichzeitig! Dann müssten sie im Fall von Babesiose ja in ein "Zeckennest" geraten sein bei einem Eurer Spaziergänge, im Garten etc. Ansich wäre also eine unter den Hunden übertragbare Infektion ja wahrscheinlicher.

    Gelber Kot kann auf ein Pankreas-Problem z.B. deuten, schwarzer dagegen z.B. auch auf Clostridium perfringens. Natürlich können auch die Medikamente nicht vertragen werden usw. Wenn Du die Möglichkeiten hast, lass Kot untersuchen bzw. fahre nach Deutschland/Österreich in eine TK, wenn es ihm nun so schlecht geht.

    Liebe Grüsse

    Andrea

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •