+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 25 von 25

Thema: Ehrlichiose Titer hoch - Behandeln oder nicht?

  1. #16
    EllenB
    Gast
    An Unterlagen habe ich nur noch das hier. Sind hier Organwerte mit drauf? Hab leider keine Ahnung von sowas. 😔









    Es wird ja nun diese PCR gemacht....wenn das Ergebnis kommt, kann ich mir hier dann sicher sein ob die Ehrlichiose "aktiv" bzw. Ausgebrochen ist? Ich habe in der letzten Zeit soviel "könnte" und "vielleicht" gehört. Ich wünsche mir endlich Gewissheit. 😔

    Dann hätte ich noch eine allgemeine Frage. Welche Tests sind denn wirklich notwendig damit ein Ausbruch tatsächlich bestätigt werden kann? Nur die PCR? Oder PCR und gleichzeitig Elektrophorese? Oder zusätzlich Blutbild?

    Lieben Dank schonmal für eure Antworten 👍😃

    LG Ellen

  2. #17
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.360
    Hallo Ellen, ja das sind die Organwerte, also Werte der inneren Organe wie Leber, Niere etc. Ich drehe dir die gleich mal um. Beim nächsten Bilderhochladen müsstest du unten bei picr mal das Kästen ankreuzen, wo das mit den Exif-Dateien steht.

    Zitat Zitat von EllenB Beitrag anzeigen
    Es wird ja nun diese PCR gemacht....wenn das Ergebnis kommt, kann ich mir hier dann sicher sein ob die Ehrlichiose "aktiv" bzw. Ausgebrochen ist? Ich habe in der letzten Zeit soviel "könnte" und "vielleicht" gehört. Ich wünsche mir endlich Gewissheit. ��
    Nein, das wird wohl nichts werden. Ok, bin kein Hellseher, nur wenn die PCR positiv ist, dann weißt du es sicher, aber wenn sie negativ ist, leider nicht. Das steht dann auch in den Fußnoten druter, dass die PCR nur im positiven Fall beweisend ist. ALso bei negativ in dieser einen Probe nur halt keine Erreger DNA drin zu finden war.
    Viele Grüße
    Michaela

  3. #18
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.360


    Viele Grüße
    Michaela

  4. #19
    EllenB
    Gast
    Daaankeeee fürs Drehen der Fotos Michaela 🙃

    Also...wenn eine PCR auch nicht eindeutig ist... was ist es denn dann? 😥 Oder steckt man einfach auf Verdacht Antibiotika in den Hund oder erst wenn er Symptome wie Nasenbluten etc. bekommt? 😳

  5. #20
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.360
    Hallo Ellen, ich meine, dass die Ehrlichiose sich in der EEP zeigt, so wie auch die Leishmaniose. Also Albumin erniedrigt, Globulin erhöht. Da das Albumin in der Leber gebildet wird, kann es auch da zB zu Abweichungen kommen. Ob es da noch andere typische Anzeichen im Blutbild und den Organwerten gibt, das weiß ich nicht. Bei Pepito sind ja Albumin und Globulin in der Norm, der Quotient ist sogar richtig hoch. Da würde ich sagen. dass das gut ist. Aber ich weiß nicht, ob man nicht die Ehrlichiose bei so einem hohen Titer trotzdem besser behandeln sollte, damit sie nicht später zu Problemen führen kann. Das wird dir aber Moderatorin Andrea beantworten können. Sie guckt hier bestimmt in den nächsten Tagen rein. Warte mal ab was sie dazu sagt.
    Viele Grüße
    Michaela

  6. #21
    EllenB
    Gast
    Lieben Dank Michaela 😊

    Dann warte ich mal was Andrea dazu sagt.

    LG Ellen

  7. #22
    Inaktiv Avatar von tizian_2003
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    25.254
    Hallo Ellen,

    sorry, der Gästebereich hier war mir durchgerutscht. Pepito ist sicher ein Grenzfall. Abweichungen gibt es vor allem bei den Thrombozyten, im letzten BB sind die Leukos leicht erhöht, die Elektrophorese sieht normal aus. In der Regel gehen dermaßen hohe Titer aber mit klinischen Veränderungen einher, über kurz oder lang, und auch das Immunsystem ist mit der Antikörperbildung sehr beschäftigt. Bei solchen Befunden geht daher die Tendenz dahin zu behandeln, und das würde ich auch machen.

    Liebe Grüße
    Andrea

  8. #23
    EllEnB
    Gast
    Danke Andrea für deine Antwort. 🙂 Das Ergebnis der PCR ist leider immer noch nicht da aber mittlerweile tendiere ich auch zu einer Behandlung.

    LG
    Ellen

  9. #24
    Ritamba
    Gast

    Unglücklich Was ist daraus geworden?

    Liebe Ellen,
    inzwischen sind zwei Jahre vergangen seit deinem Betrag.
    Wie ist es damals weiter gegangen. Wurde eine Behandlung vorgenommen?

    Meinen Hund habe ich nun seit einer Woche. Er is zwischen 1-2 Jahren alt, kommt aus Portugal und einen sehr hohen Ehrlichiose Titer: 1:10240

    Mit dem Institut von Dr. Nauck habe ich gesprochen. Von den wird ehe von einer Behandlung abgeraten.
    Wenn ich sehr unsicher sei, empfehlen sie mir den PCR.
    Die Thrombozyten liegen leicht unter der Norm.

    Es würde mich freuen, wenn du mir schreibst, wie du vorgegangen bist und das Ergebnis.

    Liebe Grüße
    Rita

  10. #25
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.360
    Hallo Rita, wir haben hier im Forum viele Ehrlichiosefälle. Du kannst auch von uns gerne Tipps dazu bekommen. Wie bei Ellen, müsste man die Befunde deines Hundes sehen.
    Viele Grüße
    Michaela

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •