+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Welpe mit Leishmaniose

  1. #1
    registrierter Teilnehmer Avatar von Jaris
    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    6

    Welpe mit Leishmaniose

    Hallo,

    ich habe seit ca. 2 Wochen einen Pflegewelpen (jetzt 4 Monate), der leider einen Leishmaniosetiter hat. Meine TA hat Allopurinol verschrieben, eine weitere Blutuntersuchung ist in einigen Wochen angedacht (Organwerte und evtl. diese Eiweißverteilung?).
    Ist das Vorgehen soweit in Ordung? Besteht die Möglichkeit, dass doch noch maternale Antikörper vorhanden sind, die evtl. mit der Zeit abgebaut werden? (Mutter ist unbekannt, Lenni und sein Bruder wurden auf der Straße gefunden, in eher schlechtem Zustand).
    Momentan ist von einer Leishmaniose nichts zu merken. Der Kleine frisst, sch....und spielt den ganzen Tag. Die Demodexerkrankung, die er hatte, ist im Griff, ebenso sind die Giardien kein Thema mehr und auch weitere Parasiten hat Lenni keine mehr.....



    Vielen Dank für eure fachliche Antwort
    Viele Grüße Christine

  2. #2
    registrierter Teilnehmer Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.116
    Hallo Christine, herzlich willkommen. Wie hoch ist denn der Titer? Ein niedriger Wert kann noch von der Mutter kommen, da würde ich noch kein Allo geben und erst einmal Blut- und Organwerte abwarten. Eine Eiweißelektrophorese ist bei erwachsenen Hunden wichtig, bei Welpen ist die nur zum Teil interpretierbar,weil bei so einem jungen Hund die Eiweißproduktion noch nicht ausgereift ist.
    Viele Grüße
    Michaela

  3. #3
    registrierter Teilnehmer Avatar von Jaris
    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    6
    Hallo Michaela,

    vielen Dank für deine Antwort. Der Antikörpertiter ist 3,52 bei einem Grenzwert von 0,9 bzw. fraglichen Werten zwischen 0,9 und 1,1 (ist ein Laboklintest). Also mir kommt der Titer schon eher hoch vor, hab aber auch keine Vergleichswerte.

    Das mit der Eiweißelektrophorese wusste ich nicht, ist ja aber logisch, dass da bei jungen Hunden andere Werte vorliegen.

    Meine Tierärztin hat selber zwei Hunde mit Leishmaniose und meint, das Allopurinol schadet auf jeden Fall nicht, im besten Fall hält es die Leishmanien in Schach.

    Ich bin aber froh, dass du die Möglichkeit, es handle sich noch um maternale Antikörper, nicht ganz ausschließt - das wäre schon schön, wenn es so wäre. Auf jeden Fall ist die Vermittlung von meinem Kleinen jetzt natürlich schwierig....

    Liebe Grüße Almut

  4. #4
    registrierter Teilnehmer Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.116
    Ja, das finde ich jetzt auch nicht niedrig, aber warte noch die Meinung von Moderatorin Andrea ab, sie kennt sich damit besser aus. Gibst du denn bereits Allo? Und wenn ja, wie viel bei welchem Gewicht?
    Viele Grüße
    Michaela

  5. #5
    registrierter Teilnehmer Avatar von Jaris
    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    6
    Hallo,

    Lenni bekommt bereits Allopurinol, er wiegt momentan 10 kg und bekommt täglich 200 mg, also....20 mg auf 1 kg oder 10 mg/kg zweimal täglich. Er verträgt es gut, aber er verträgt alles gut

    Viele Grüße Christine

+ Antworten

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •