+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Verdacht auf Leishmaniose

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Unglücklich Verdacht auf Leishmaniose

    Hallo,
    unser Sam ist eine Bordeauxdogge aus Bukarest Rumänien und mittlerweile zwei Jahre. Wir haben ihn im Alter von 5 Monaten bekommen. Anfangs im Welpenalter keine Auffälligkeiten, mit
    10 Monaten erstmals eine Ohrentzündung. Seit der Pubertät (ab 1. Jahr) wiederholte Hot Spots im Gesicht, auf dem Kopf und auf dem Rücken. Meistens Pusteln und Verkrustungen, die beim Kratzen direkt blutig werden. Mit einem Jahr den ersten Allergietest gemacht, Laborbericht der Fachpraxis für Tierpathologie in München liegt vor. Beurteilung: Chronische, betont plasmazelluläre, perifollikuläre Dermatitis mit Akanthose. Pilze und Parasiten negativ.
    Kritischer Bericht: chronische Pyodermie.Inwieweit das Geschehen eine allergische Dermatitis überlagert, bleibt unklar. Suche nach Dermodexmileb und Pilzen vergeblich, Entzündungsmuster spricht nicht dafür. Kein Anhalt für Autoimmunopathie oder hormunelle Imbalanz.
    Weiterer Bericht vom Labor für klinische Diagnostik, Bad Kissingen:TSH 0,09ng/ml; Dermatophyten-PCR: negativ;
    T4 (gesamt Thyroxin gemessener Wert 0,58 ug/dl.
    Nachweis der Sensibilisierung gegen: Dermatophasgoides farienae (RK4);Thyrophagus putrescentiae (RK3); Acarus siro (RK3); Umstellung auf Ved-Concept Dog Sana.
    Es folgten diverse leichte Hauterkrankungen; Gabe von Apoquel 16mg erstmalig im Oktober 2017 bis heute (2 Tabl täglich).
    Erneute Blutuntersuchung im Juli 2017 - Allergietest. Umstellung auf Royal Canin Hypoallergenic Hund Diätfutter. 2 - 3 wöchentlich Duschen mit Pyoderm Shampoo.
    Seit Mitte Juli erneute stärkere Probleme, ganz akut seit dem 06.08.18. Keine Verbesserung bei Gabe von Kesium.Große offene Flächen im Gesicht beidseitig; verschiedene Baktierien im Blut.
    Heute nun die Aussage der Tierärztin: Wir kommen nicht weiter, müssen einen Test auf Leishmaniose machen.
    Ich fühle mich ziemlich ratlos, ob dies nur ein weiterer Versuch ist, weil nichts hilft. Vielleicht können sie mir einen Rat geben.
    Unser Sam leidete zuletzt auch an Appetitlosigkeit und hat schon wieder drei Kilo abgenommen. Dabei waren wir froh, dass er mittlerweile 60 kg erreicht hatte, was für seine Gattung ja
    auch im unteren Bereich liegt.

  2. #2
    Forum-Team Avatar von Merlin23
    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.318
    Hallo & ,

    was sind denn das genau für Bakterien im Blut ?
    Die Tierärztin hat nicht ganz unrecht...ich würde dir auch zu einem kompletten (nicht nur Leishmaniose) Rumänien Reiseprofil raten. Ob die Probleme davon kommen könnten, kann man so ohne Befunde nicht sagen. Ich würde dir auch zu einem Kotprofil raten: 1. auf Parasiten (falls das noch nicht geschehen ist) und 2. eine mikroskopische Nahrungsausnutzung.

    LG
    Claudia & Pino
    ...und Tierheim Kumpel Donatello , Laborbeagle Prinzessin Anni und Straßenkaterchen Merlin

    Befunde Pino

  3. #3
    Unregistriert
    Gast

    Verdacht auf Leishmaniose

    Hallo,
    die Baterien sind Staphylokokkus intermedius, Streptokukkus cranis und e coli

  4. #4
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    12.180
    Herzlich willkommen. Da hat euer Hund ja schon viel mitgemacht und ihr auch. Eigentlich sind offene Stellen im Gesicht nicht typisch für Leishmaniose, aber auch da gibt es je nach Hund unterschiedliche Reaktionen. Ich würde wohl auch ein Reiseprofil machen lassen und sei es nur, um nichts zu übersehen. Guck doch auch mal hier rein, evtl. ist eine Anregung für euch dabei: https://www.dgvd.org/media/events/dg..._vortraege.pdf
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  5. #5
    Maja
    Gast
    Da habt ihr einiges durch. Ein Reiseprofil machen zu lassen ist sicherlich sinnvoll. Wurde auch ein großes Blutbild gemacht? Die Leber kann bei einer Überlastung eine schlechte Haut machen oder auch eine IBD (chronisch entzündliche Darmerkrankung). Diese verläuft durchaus auch Durchfall, egal ob blutig oder nicht, und ist meist ein Zufallsbefund. Auslöser sind, wie beim Menschen, oft seelische/psychische Ursachen (wie ein Trauma oder Stress z.B.). Eine IBD macht ein sog. Erythema Nosodum. Meist sind das dicke rote Hautstellen, die die Hunde sich auch aufbeißen. Im Schub ist ihnen oft schlecht und dann wollen sie nicht essen. Wenn ein aktiver Schub vorhanden ist, sieht man das im Röntgenbefund. Im Blut ist dann meist auch der MCV zu hoch, was auf einen B12 Mangel hinweist. Eine IBD ist oft begleitet von Allergien. Auch diese können ein schlechtes Hautbild machen. Bei einer Allergie ist es sinnvoll die Darmflora zu stabilsieren/aufzubauen. Sonst werden die Probleme oft mehr und mehr. Grast dein Schatz viel? Oder frisst er Erde? Oder reckt und streckt er sich sehr oft? Das kann dann ein Zeichen von Übelkeit sein. Die Ohrentzündung ist die klar oder eitrig/ dreckig? Klare Entzündungen, die man nicht in den Griff bekommt, können in Bezug zum Magen stehen oder eine Allergie speigeln.

    Alles Gute für euch.

    Liebe Grüße
    Geändert von Maja (16.08.2018 um 20:59 Uhr)

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •