+ Antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 26

Thema: Niereninsuffizienz durch Leishmaniose?

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Niereninsuffizienz durch Leishmaniose?

    Hallo ihr Lieben.
    Ich bin neu hier und habe bis vor ein paar Tagen nie etwas von Leishmaniose gehört. Unser Hund ist uns in Spanien zugelaufen, als wir dort einige Wochen lang gewohn haben. Sie ist ca. 3 Jahre alt, weiblich, 12.5 kg, und kommt aus Andalusien. Wir haben "alle wichtigen Impfungen" machen lassen bevor wir sie in die Schweiz mitnahmen.

    Vor einger Zeit hat sich das Verhalten etwas geändert, sie war nicht mehr so wild und verspielt wie früher - wir dachten eben dass sie nun ins Erwachsenenalter kommt.

    Dann plötzlich hat es mit Inkontinenz angefangen und sie trank mehr und frass lustlos. Wir also schnell zum Arzt der Anibiotika verschrieb. Es wurde nur ein Urintest gemacht, ph_wert 6, Protein + (von den 4 Möglichkeiten -, +, ++, +++), Glukose -, Ketonkörper -, Billiribin -, Blut/Hämoglobin +++.
    Spezifisches Gewicht Wert 1.019, Erythozyten +++, Leukozyten ++, Organismen: Fetttröpfchen +

    Die Inkontinenz war nach der Anibiotikakur weg aber der Appetit war nicht da und sie trank immer noch viel.

    Wir also nach einer Woche nochmals zum Artz der ein grosses Blutbild gemacht hat. ENDLICH! Hat er beim ersten mal nicht gemacht weil der Hund "so ängstlich schien".

    Gerne würde ich euch die Testergebnisse hochladen, bin aber nicht sicher, ob das im Gästebereich auch geht und wenn ja wie?
    Es kam eben Leihmaniose positiv heraus, Harnstoff war bei 64.1 (normal von 2.5-9.6)! Protein +++, Blut/Hämoglobin ++++. Spezifisches Gewicht Wert: 1.026.

    Sie hängt seit zwei Tagen an der Infusion und bekommt ein Medikament "Allopurinol". Nach einer genaueren Laboranalyse hat sich Leishmaniose bestätigt und sie möchten ihr "Milteforan" geben, was aber sehr teuer ist. (Habe jetzt schon 1000.- CHF bezahlt, es kommen wohl noch tausende Franken auf mich zu - für die kleine Maus mache ich das natürlich, es belastet das Budget aber schon krass).

    Meine Frage wäre ob ich zustimmen soll dass sie das "milteforan" verabreichen sollen. Irgendwie hatte ich ein komisches Gefühl und wollte hier mal nach eurer Meinung fragen.
    Lebt sie überhaupt noch lange genug mit dieser Nierenschädigung? Belastet das Medikament die Nieren nicht noch zusätzlich? Reicht "Allopurinol" nicht aus?

    Ich bin sehr dankbar für eure Unterstützung und auch Tipps, wie ich die Laborwerte hochladen kann ;-):
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Nina

  2. #2
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    10.532
    Hallo Nina!

    Willkommen hier im Forum

    Wenn der Harnstoff bei der Blutuntersuchung so hoch ist, sind Infusionen das einzige Mittel mit dem eine Besserung erreicht werden kann neben Medikamenten. Der Kreatininwert ist ok? Es könnte auch sein eine Blasenentzündung hat auf die Nieren übergegriffen. Der Urin war ja auch auffällig bei den Entzündungsmarkern und es wurde AB gegeben. Leider ist aber wahrscheinlicher das Hauptproblem ist die Leishmaniose, denn sie greift, oft völlig unbemerkt, die Nieren an. Bis LM dann diagnostiziert wird, kann schon ein Nierenschaden vorliegen. Dennoch gibt es Hunde, die stabilisieren sich durch Infusionen und Behandlung der LM. Bei einigen bessern sich auch die Nierenwerte sehr stark.

    Milteforan bekommt man in der Schweiz auch auf Rezept in der Apotheke. Dort kann es billiger sein als in der Tierklinik. Soll sie denn noch länger stationär bleiben? Wenn sie nur noch einen Tag bleiben soll, könntest Du es auch nach Entlassung Zuhause beginnen. Es ist nämlich sehr wichtig, dass es nicht direkt ins Maul gegeben wird, was leider gerade in der Schweiz vorkommt. Wir hatten hier schon mehrere betroffene Hunde. Milte greift die Schleimhäute so stark an, bei Verabreichung direkt ins Maul, dass die Hunde oft nicht mehr fressen. Es darf nur gut vermischt mit Futter und nicht nüchtern gegeben werden. Vorab hilft mit Wasser gekochter Haferschleim vielen Hunden sehr gut als Magenschutz, ca. 30 Min. vor der Gabe des Milteforan.

    Milteforan ist ein Medikament, das die Leishmanien direkt abtöten kann und daher oft bei einem starken Leishmaniose-Ausbruch eingesetzt werden muss. Allo allein reicht dann nicht zur Bekämpfung, denn es hindert "nur" die Entwicklung der Leishmanien und drängt sie zurück.

    Milte wird vor allem über den Darm ausgeschieden und nur in geringen Mengen über die Nieren, vgl. hier, weshalb es als nierenfreundlicher gilt als Glucantime (ein weiteres Medikament gegen LM, das gespritzt wird).

    Befunde kannst Du sehr gern als jpg über einen Bilderhoster wie picr.de einstellen. Breite 800, Exif-Daten verwenden anklicken. Nach dem Hochladen wird Dir eine Zeile mit Code pro Bild angezeigt, die Du komplett hierher ins Textfeld kopieren musst, also auch die eckigen Klammern. Persönliche Daten vorab entfernen. Es liest sich viel schwieriger als es ist Wenn Du nicht zurecht kommst damit, wird Dir hier geholfen.

    Alles Gute für Deine Hündin! Ich hoffe es geht bald besser! Frisst sie denn?

    Liebe Grüsse

    Andrea
    Geändert von Charlie (29.09.2018 um 20:32 Uhr)

  3. #3
    Unregistriert
    Gast
    Hallo Andrea

    So lieb, dass du dir Zeit nimmst - danke vielmals!

    Also hier die Laborresultate, das neuste zuoberst:
    https://snag.gy/pcXdBy.jpg
    https://snag.gy/FG23dW.jpg
    https://snag.gy/PbAp4d.jpg
    https://snag.gy/n8HzyG.jpg
    https://snag.gy/hOKJc7.jpg
    https://snag.gy/x3jnyQ.jpg
    https://snag.gy/EDRbJq.jpg
    https://snag.gy/1mJo2K.jpg
    https://snag.gy/GjFASV.jpg
    https://snag.gy/oOf1Cw.jpg
    https://snag.gy/hPCfb4.jpg

    Kreatinin ist leider auch sehr hoch, neustes Resultat 340 (normal wäre 44-159).

    Die Frage ist nun, MIlteforan so rasch wie möglich geben oder lieber abwarten und schauen ob Allopurinol schon hilft.

    Die andere Frage: welche Testst soll ich noch machen lassen? Am Montag ist Ultraschall Niere angesagt. Braucht es noch zusätzliche Tests?

    Danke herzlich für die Mühe und Zeit! <3
    Nina

  4. #4
    registrierter Teilnehmer Avatar von Paula16
    Registriert seit
    09.2013
    Beiträge
    195
    Hallo Nina,

    Es sollte in jedem Fall ein vollständiges Reiseprofil gemacht werden um zu schauen, ob möglicherweise noch weitere MMKs vorliegen. Ich kann Deinem Text nicht entnehmen, ob das gemacht wurde oder nur ein LM-Test. Es sollte aber sichergestellt sein, ob ggf noch weitere MMKs vorliegen.
    Neben dem großen Blutbild sollten auch alle Organwerte geprüft werden.

    Wenn der Krea hoch ist würde ich auch den UPC aus dem Urin bestimmen lassen.

    Meine Hündin hat durch die LM ebenfalls Nierenprobleme und bei ihrem ersten Schub hatten wir eine ähnliche Situation wie Du jetzt mit Deinem Hund. Mit Milteforan und Allo während dieser Zeit in der Mindestdosis hat sie sich aber schnell erholt. Das ist jetzt über 4 Jahre her. Ich habe die Ernährung umgestellt und koche für sie purinarm. Das wäre dann Dein nächster Schritt.
    Milteforan hatte ich beim ersten Mal 34 Tage gegeben, also länger als es von vielen Tierärzten derzeit noch empfohlen wird.

    Viele Grüße
    Andrea

  5. #5
    registrierter Teilnehmer Avatar von Paula16
    Registriert seit
    09.2013
    Beiträge
    195
    Entschuldigung, ganz vergessen: ganz wichtig ist natürlich die Eiweißkurve in Kurvendarstellung. Die brauchst du bitte in jedem Fall, und aus eigener Erfahrung: lass dich hier nicht vom Tierarzt abwimmeln falls er meint, man braucht das nicht. Bitte daran denken, wenn Du am Montag weitere Tests veranlasst.

  6. #6
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    10.532
    Hallo Nina!

    Leider ist es schwierig die Bilder einem Datum zuzuordnen. Wurde denn schon eine Überprüfung der Nierenwerte nach Beginn der Infusionen gemacht oder ist das bald geplant? Ist sie denn in der Klinik aufgenommen oder wie? Was bekommt sie ausser dem Allo (welche Dosierung?) noch an Medikamenten oder Zusätzen? Wichtig ist die Nierenfunktion zu stabilisieren, was hoffentlich mit den Infusionen erreicht werden kann.

    Allo braucht in der Regel mehrere Wochen bis es feststellbar hilft, das kann man nicht abwarten bei einem starken Ausbruch. Bei Deinem Hund ist der Albumin/Globulin-Quotient (A/G) auch nur 0,3.

    Einen Phosphatbinder wie Ipakitine kann man noch geben und sehr vielen nierenkranken Hunden hier hilft auch SUC von Heel, was in der Schweiz aber nicht so leicht zu bekommen ist.

    Da Ihr schon sehr hohe Kosten hattet, müsst Ihr weitere Tests auf Mittelmeerkrankheiten sicher abwägen. Die Nieren angreifen kann, neben LM und Ehrlichiose, auch Anaplasmose oder Babesiose, auf die in jedem Fall mit Antikörpertests untersucht werden sollte.

    Liebe Grüsse

    Andrea

  7. #7
    Unregistriert
    Gast
    Liebe Andrea

    Danke! Also die MMK wurden sonst keine getestet, lasse ich in dem Fall noch machen.
    Ich denke diese:

    BABESIOSE
    ERLICHIOSE
    DIROFILARIOSE
    BORRELIOSE
    ANAPLASMOSE

    Oder fällt dir sonst noch etwas ein bzw. ist hier unnötig?

    Was sagt UPS im Urin aus?

    Denkst du ich soll auch Milteforan 34 Tage lang geben? Würdest du es jetzt gleich geben oder abwarten?

    Ganz liebe Grüsse und schön, dass es deiner Hündin nun gut geht - das macht Hoffnung! <3
    Nina

  8. #8
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    12.765
    Hallo Nina, herzlich willkommen. Borreliose gehört nicht zu den Mittelmeererkrankungen, da ist es oft günstiger, wenn du ein Reiseprofil spät machen lässt. Einzeltests kosten da meistens im Vergleich mehr. Ein Reiseprofil lässt du jetzt einmal machen und das musst du später idR auch nicht mehr wiederholen, also das ist eine einmalige Geldausgabe. Aber es wäre sehr wichtig zu wissen, ob noch andere Erreger in deiner Hündin wohnen.

    Der UPC ist auch wichtig, aber der ist bereits in deinen Befunden oben dabei. Mit 0,8 ist er hoch, aber nicht so hoch, als dass man nicht hoffen könnte, dass der auch wieder etwas runter geht, wenn du jetzt schnell passend behandelst. Milteforan ist teuer ja, aber ich würde es jetzt sofort geben. Allopurinol braucht ein paar Wochen bis es wirkt. Und in der Zeit werden die Nieren ja nicht besser. Daher fände ich es wichtig jetzt die Erregerlast schnell einzudämmen. Klar, du kannst auch abwarten, aber geht das Gesamteiweiß nach 4-6 Wochen nicht deutlich runter, dann stehst du wieder vor dem Problem, was tun? Allopurinol schafft es oft nicht alleine so schlechte Werte zu verbessern, daher wäre meiner Meinung nach Milte wirklich sinnvoll. Daher würde ich in diesem Fall nicht lange überlegen und gleich Milte geben. Guck mal hier, du brauchst ja eine 60 ml Flasche, die kostet hier gerade im Moment ca. 150 Euro, dazu dann die Versandkosten: https://www.perrogato.net/pastillas-...oran&results=3 Dort haben schon mehrere Foris Milte bestellt, ich meine mich zu erinnern, dass das nach ca. einer Woche da ist. Du brauchst dann ein Rezept dafür.

    Edit: Ah, da haben wir gleichzeitig geschrieben Andrea. Ein guter Hinweis mit dem Ipakitine.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •