+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Hündin aus Bulgarien wurde positiv auf Leishmaniose getestet

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Hündin aus Bulgarien wurde positiv auf Leishmaniose getestet

    Hallo Ihr lieben,

    habe mich schon im Forum registriert und warte noch auf die Freistellung. Da ich sehr verunsichert bin suche ich hier jetzt vorab Hilfe.

    Meine fast 2 Jahre alte Hündin stammt aus Bulgarien. Buffy ist bis jetzt unauffällig gewesen, ein Energie Bündel und einfach nur ein fröhlicher Junghund der sich gut im vorhandenen Rudel angepasst hat. Aufgrund von Scheinträchtigkeit, massiven Agro Ausbrüchen während der 2 Läufigkeit, haben wir uns entschlossen sie kastrieren zu lassen da nicht nur sie sondern auch unser Rudel unter dieser Situation gelitten hat.

    Kastra Termin war am Freitag und ich bat die TÄ noch ein Blutbild anfertigen zu lassen sowie einen MME Test, wenn sie schon einmal in Narkose ist dann ist es ein Abwasch und da Buffy Panik beim Tierarzt hat umso einfacher. TÄ wollte nur auf Leishmaniose testen, da Buffy Fit ist, keine Symptome hat, glänzendes Fell etc. und ich willigte ein.

    Jetzt habe ich das Ergebnis bekommen, dass Buffy Leishmaniose positiv wäre.

    Titer von Buffy ist 19, ab 12 ist es positiv.
    Blutbild völlig in Ordnung.

    War geschockt, was ganz normal ist und hatte so ne Art Rückblick wegen meiner Türkische Hündin. Diese musste nachkastriert werden und da war das selbe Spielchen, ebenfalls positiv getestet. Damals sagte man mir, das nicht behandelt wird da meine Türkin ebenfalls Symptom frei war. Wir sollten sie nicht impfen lassen etc. und Jahre später ging es ihr im Alter schlechter und wir testeten wieder nach... da war sie negativ!

    Bei Buffy ist es das selbe und ich weiß jetzt nicht was ich machen soll. Blutbild könnte nicht besser sein, bekomme alles am Montag beim Fäden ziehen mit ...aber die Tierärztin möchte mit Allopurinol behandeln. Ich möchte lieber warten und in 3 Monaten nochmals ein komplettes MME Profil machen lassen sowie ein erneutes Blutbild.

    Sie soll jetzt ein Scalibor Halsband ab Montag bekommen wegen möglicher Ansteckungsgefahr durch Mücken etc.

    Ich weiß jetzt auch nicht wie hochgradig der Titer Test jetzt ist mit 19 denn ich finde nirgends den Wert Bis 12 ist negativ und ab 12 ist positiv, das weiß ich von meiner TÄ.

    Handel ich richtig, dass ich noch warte? Ist es verkehrt?

    Symptome sind wie gesagt keine vorhanden, Blutbild ist super!

    Hatte das schon mal mitgemacht und es war genau der selbe Ablauf. Kann das mit der Aufregung zutun haben? Leider selber an einer Autoimmunerkrankung und wurde auch desöfteren positiv getestet und später wieder negativ getestet.

    Bin jedenfalls total verunsichert und möchte nur das Beste für meine Maus!

  2. #2
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.939
    Hallo, herzlich willkommen. Ja, zeig doch mal die Befunde, wenn du sie da hast. Wie wärs denn, wenn du jetzt ein Reiseprofil im Labor nachforderst? Die Labore heben das Material ein paar Tage auf und dann muss deine Hündin nicht nochmal extra dafür angezapft werden. Seit wann ist sie denn bei dir? Auch seit ca. 2 Jahren?
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •