+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 25

Thema: Allopurinol Dosierung

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Allopurinol Dosierung

    Seit einem Jahr betreue ich einen Strassenhund in der Türkei. Sie hatte mehrere Leishmaniose Symptome und bekam im Dezember 2017 täglich 3x täglich 300er allopurinol was sofort gut gewirkt hatte. Nach 2 monaten konnten wir reduzieren auf 2 Tabletten täglich. Als der Sommer anfing mussten wir jedoch wieder auf 3 Tabletten täglich erhöhen da sie wieder nasenbluten bekam. Wir hatten versucht nach dem Sommer die Dosierung zu reduzieren jedoch erfolglos. Jetzt bekommt sie 3x täglich 300er Allopurinol. Der Hund wiegt 28 kg. Allerdings hat sie seit 3 Tagen wieder Nasenbluten und mit jedem mal wird es stärker.
    Nun zu meiner Frage: kann es sein das bei dem Medikament ein Gewöhnungseffekt auftritt? Kann ich die Dosierung erhöhen? Hat jemand eine idee was ich sonst noch tun könnte? Leider habe ich in der Türkei noch keinen Tierarzt gefunden der bez. Leishmaniose Ahnung hatte. Danke schon mal für Hilfreiche Antworten

  2. #2
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.321
    Guten Morgen!

    Willkommen hier

    Nasenbluten kann ein Symptom für LM sein, aber z.B. auch für Ehrlichiose. Hier würde ich, wenn es mein Hund wäre, erneut auf alle in der Türkei vorherrschenden Erkrankungen testen lassen. Eine Co-Infektion wie Ehrlichiose wäre erstmal die naheliegende Ursache für das Wiederauftreten. Leider werden Co-Infektionen bei LM-Hunden häufig zu wenig in Betracht gezogen, da die LM ja bekannt ist und als Auslöser angenommen wird. Dabei gibt es einige Symptome, die sich mit denen anderer Mittelmeererkrankungen überschneiden.

    Schön, dass Du dem Hund hilfst!

    Liebe Grüsse

    Andrea
    Geändert von Charlie (17.11.2018 um 09:45 Uhr)

  3. #3
    Unregistriert
    Gast
    Vielen Dank Andrea, das versuche ich testen zu lassen. Sollte es zutreffen, welche Medikamente gibt es zur Behandlung von Ehrlichiose? Bzw. Gibt man dann beide Medikamente?

  4. #4
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.922
    Ehrlichiose wird mit Doxycyclin behandelt. Lebt der Hund denn noch auf der Straße, oder lebt er im Tierheim und du betreust ihn dort?
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  5. #5
    Unregistriert
    Gast
    Die ursprünglichen Symptome waren folgende: seit der Hund hier her kam war er schon sehr schlank ber körperlich fit. Dann kam plötzlich extrem starkes Nasenbluten dazu das wir mit Vitamin k versuchten zu stoppen. Sie wurde mit antibiotikum, chemoterapie behandelt da man einen Tumor vermutete. Sämtliche Bluttests waren negativ. Nach einem Jahr kam dann starker Krallenwachstum und Haarausfall an den Beinen dazu. Sie nahm immer mehr ab wäre beinahe gestorben wenn ich nicht auf LM aufmerksam gemacht worden wäre. Daraufhin haben wir das einzige Medikament das wir hier bekommen konnten besorgt und es hat regelrecht Wunder bewirkt. Das Nasenbluten hörte sofort auf ebenso Krallenwachstum und Haarausfall wurden gestoppt und innerhalb von 3 monaten nahm sie 8 kg zu. 😊 Nur jetzt sind wir leider am ende mit unserem Latein ... aber den Bluttest werde ich noch einmal machen lassen. Danke noch mal 👍

  6. #6
    Unregistriert
    Gast
    Der Hund lebt auf der Strasse aber sie darf oft zu uns in die Wohnung wenn sie möchte. Das ist natürlich etwas schwierig mit der Fütterung da ich nicht weiss was sie draussen noch alles findet oder von den Leuten bekommt.

  7. #7
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.922
    Also die 3 x 300 mg Allopurinol sind die Höchstdosis und sind nicht zur Dauergabe geeignet. Da würde ich eher 2 x 300 mg geben und dann jetzt den Test auf andere Krankheiten machen lassen. Wenn es jetzt darum geht dem Hund zu helfen, auch auf Verdacht hin, dann käme auch zB eine Babesiose in Frage. Im Endemiegebiet wird idR anders behandelt, als bei uns in Deutschland. Da würde zB die Babesiose nur einmal mit Carbesia gespritzt werden. Ehrlichiose wie gesagt mit Doxycyclin behandelt, dann 2 x täglich je kg Hund 10 mg Doxy. Aber es ist schleimhautreizend und man muss bei der Fütterung aufpassen, dass die Tabletten nicht zerkaut werden, auch möglichst die Schleimhäute nicht berühren.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  8. #8
    Unregistriert
    Gast
    2x 300 mg reicht leider nicht aus. Vielleicht sollte ich versuchen die 600 mg auf 3-4 gaben zu verteilen. Macht das einen unterschied?

  9. #9
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.922
    Wie meinst du das mit: reicht nicht aus? Ja, Allopurinol hat eine niedrige Halbwertszeit, 3 x kannst du versuchen.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  10. #10
    Unregistriert
    Gast
    Mit "reicht nicht aus" meinte ich das sie Nasenbluten bekommen hat, mit 3x 300 mg hatte sie keine. So war es zumindest bisher 😔.

  11. #11
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.922
    Ah, ich dachte sie hat jetzt trotz 3 x 300 Nasenbluten. Also es kann natürlich auch sein, dass das Allopurinol gar nicht mehr reicht, einfach weil die Erregerbürde zu hoch ist. Dann kommen noch Milteforan, oder Glucantime zur Therapie in Frage, aber da würde ich zuerst abklären lassen, ob es Coninfektionen gibt.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  12. #12
    Unregistriert
    Gast
    Beide Mittel gibt es hier leider nicht. 😔

    Grüsse
    Heidi

  13. #13
    Unregistriert
    Gast
    Da fällt mir gerade ein...anfang Oktober mussten alle Strassenhunde gegen Tollwut geimpft werden. Kann das Auswirkungen haben?

  14. #14
    Moderatorin Avatar von Marion/Grappa
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.025
    Ja, eine Impfung kann einen Schub auslösen - Du kannst Dir das so vorstellen, daß der Impfstoff vom Immunsystem eine Reaktion abverlangt, damit ist dieses dann beschäftigt und kann die Leishmanien nicht mehr in Schach halten. Es wird sozusagen 'abgelenkt'.

    Wir sehen relativ häufig Krankheitsaktivität 2 bis 4 Monate nach der Impfung. LM+-Hunde sollten lebenslang nicht mehr geimpft werden.
    ************************* ************

    Liebe Grüße von Marion
    mit Grappa, Nelly,Rosi Moser
    und der restlichen Viecherei


    Tagebuch Mädels

    Gesundheit Grappa

    Befunde Grappa Befunde Rosi Befunde Nelly

    Infos zum Verein Leishmaniose-Forum e.V.
    Vergünstigte Untersuchungen für Vereinsmitglieder

  15. #15
    Unregistriert
    Gast
    Na super😔.... da müssen wir wohl versuchen das beste daraus zu machen und vor allem noch eine Blutuntersuchung.
    Herzlichen Dank noch mal für die vielen Infos
    Liebe Grüsse
    Heidi 🐾🐾

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •