+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 34

Thema: Welches Futter für den LM-Hund, der kein Allo bekommt

  1. #1
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    03.2019
    Beiträge
    2

    Welches Futter für den LM-Hund, der kein Allo bekommt

    Hallo,


    Bei uns zieht demnächst ein Leishmaniosehund ein.
    Jetzt lese ich überall das purinarmes Futter nur unter Gabe von Allopurinol sein muss...
    Seine Blutwerte sind momentan gut und die Leishmaniose ist nicht aktiv..
    Mich würde mal interessieren was ihr euern Hunden, die kein Allo bekommen, füttert.
    Unser erster Hund bekommt Dosenfutter von Terra Canis und ab und an mal diese Fleischwürste von Alsa..

    Würde diese Fütterung in Frage kommen oder gibt es speziell auch ohne Allopurinolgabe, was zu beachten?

  2. #2
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    8.267
    Hallo, herzlich willkommen. Unter Allopurinol können zB Blasensteine entstehen, speziell Xanthinkristalle, daher sollte man purinarm füttern, solange Allopurinol gegeben wird. Ein Hund, der bisher nicht therapiert werden muss, kann ganz normal gefüttert werden.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  3. #3
    registrierter Teilnehmer Avatar von Petra2903
    Registriert seit
    07.2017
    Beiträge
    288
    Dann geht es euch wie uns, Pacino braucht zum Glück auch keines. Wir selber barfen, daher kann ich dir nur sagen, lass dich bloß nicht von sogenannten LM Futtern in Versuchung führen, auch wenn sie der TA verkauft. Ist gerade jetzt absolut unnötig und auch unter Allo finde ich sie fragwürdig.

    Und noch einen letzten Merksatz für evtl. "Expertengespräche": Purinarm ist nicht gleich proteinarm.

    Lasst's euch schmecken,

    Petra
    Petra aus der Rüden WG
    Pacino, Tristan, Kai (Galgos) und dem Zweibeiner Jochen
    Nicht weit gen Osten von Frankfurt am Main
    https://www.leishmaniose-forum.com/s...-seine-Familie

    Das Leben ist zu kurz, um sich zu ärgern.





    Befunde Pacino

  4. #4
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    03.2019
    Beiträge
    2









    Ich habe heute diese Befunde erhalten... Könnt ihr dazu was sagen?

  5. #5
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    8.267
    Wie alt ist Cail denn? Im Moment ist alles negativ, auch Leishmaniose. Falls ihr ihn übernehmt, solltet ihr nach seiner Ankunft später nochmal ein Reiseprofil machen lassen. Die Inkubationszeiten von Leishmaniose, aber auch zB von Ehrlichose sind lang. Das ist ein sehr umfänglicher Test, sowas sieht man bei den Orgas nicht sehr oft. Finde ich prima, dass sie ihre Hunde so gut vorab testen.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  6. #6
    Unregistriert
    Gast

    Reden

    Konnte mich gerade nicht mehr einloggen... Jetzt habe ich den Namen unbekannt... :-D
    Er ist 8 Jahre alt und unser zweiter Galgo. Mit Leishmaniose hatte ich noch keine Berührung. Wann sollte ich erneut testen? Die Orga meinte 5-6 Monate?

  7. #7
    Unregistriert
    Gast
    Er wurde wohl aber bei Ankunft im Tierheim mal leicht positiv getestet.. Kann das stimmen?

  8. #8
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    8.267
    Auf Seite 2 steht die Erklärung zum Ergebnis, da wird 1:50 als negativ definiert. Also ist er bisher ein gesunder Hund. Ja, ein Nachtest macht nach 6 Monaten Sinn, weil die Herzwürmer solange brauchen, um erwachsen zu werden. Ich habe selber Ende September 2018 eine Hündin aus Spanien adoptiert, da habe ich wenige Wochen nach Ankunft mal zur Kontrolle ein Blutbild und eine Eiweißelektrophorese machen lassen, zur Vorsicht. Aber die Orga meiner Hündin hatte auch kein Blutbild und keine Organwerte machen lassen. Bei eurem Hund würde ich auch schon mal nach ca. 3 Monaten ein Blutbild und die EEP machen lassen und dann 6 Monate nach Einreise ein neues Reiseprofil, wo die Mittelmeerkrankheiten nachgetestet werden incl. Herzwürmer.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  9. #9
    Unregistriert
    Gast
    Machen wir genauso :-) Danke euch :-)

  10. #10
    Unregistriert
    Gast




    Der Bubi ist nun da und sein Ohr schaut so aus...er kratzt auch viel daran...


    Hiiiilfe....

  11. #11
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.445
    Hallo!

    Ist das der Zustand seit Übergabe? Was sagt denn die Orga und der TA dazu? Wie behandelt Ihr (das Ohr)?

    Der oben eingestellte LM-Test bedeutet nicht negativ, sondern, dass Euer Hund dem Erreger ausgesetzt war / infiziert ist.

    Habt Ihr denn auch Vergleichswerte früherer Blutuntersuchungen bekommen?

    Liebe Grüße

    Andrea

  12. #12
    Unregistriert
    Gast
    Ja seit Übergabe, die war heute. Ich frage mal nach älteren Blutergebnissen. Er ist aber auch nur ein Jahr in der Obhut der Tierschützer gewesen. Die Entzündung war noch nie komplett weg, mal mehr, mal weniger. Zur Behandlung habe ich nichts mitbekommen, was könnte man den empfehlen?

  13. #13
    Unregistriert
    Gast
    Den habe ich nun noch erhalten....








  14. #14
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.445
    Hallo nochmal!

    Dass auf dem Befund von 2017 ein anderer Verein steht, weisst Du?

    Der Befund mit den Vergleichswerten in der rechten Spalte sieht für mich so aus als könnte er 2017 einen LM-Schub gehabt haben.

    Das Ohr zeigt meiner Meinung nach eine typische Markierung von Jägern. Auch eine Verletzung bei der Jagd oder durch Hundebiss könnte es sein.

    Ich würde zunächst 2-3 x tgl. mit verdünnter Betaisodona-Lösung auswaschen. Oder was habt Ihr da? Dabei Watte oder eine Kompresse in der Lösung tränken und über der Wunde ausdrücken, so dass ein Spüleffejt entsteht. Es sollte nichts ins Ohr laufen und er sollte sich nicht schütteln, weitläufig alte Handtücher unterlegen. Keine Wattestäbchen, nicht mit den Fingern.

    Nach einigen Tagen würde ich mit verdünnter Calendula-Essenz weiter machen.

    Aber sicher geht Ihr ja auch zum TA. Es könnte per Abstrich auf Bakterien untersucht werden oder eine chirurgische Behandlung nötig werden, sowie eine Fixierung des Ohrlappens.

    Ich hoffe es wird bald besser und die Eingewöhnung klappt gut

    Liebe Grüße

    Andrea

  15. #15
    Unregistriert
    Gast
    Hihi, ja das weiß ich. Wir haben ihn von da übernommen, sodass ich ihn über den Transport des Vereins indem ich tätig bin mitbringen kann. Das war so gewollt. Okay, dann mache ich das auf jeden Fall einmal. Und bezüglich Leishmaniose muss ich jetzt akut, nach jetzigen aktuellen Test oben, erstmal nichts beachten? Und den Nachtest, dann wieder hier einstellen? :-)

    Sollte das Ohr nicht deutlich besser werden, geh ich natürlich flott zum TA.

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •