+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 34

Thema: Welches Futter für den LM-Hund, der kein Allo bekommt

  1. #16
    Unregistriert
    Gast
    Die Lösung müsste ich ja in der Apotheke bekommen, das ist kein Problem diese zu besorgen. Vielen Dank!

  2. #17
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.321
    Ja, in der Apotheke oder Drogerie. Mit den Spülungen muss man konsequent sein, mehrmals täglich. Lass Dir nix zum Sprühen aufschwätzen, das reicht hier nicht. Ich würde auch keine Salbe auftragen. Er muss natürlich am Kratzen gehindert werden. Einige schwören ja auf diese feuchten Wundauflagen, aber das wäre nicht meine erste Wahl.

    Der Befund von März wäre ja der aktuellste und da gibt es erstmal für mich keinen Grund gegen LM zu behandeln. So würde ich das sehen, wenn es mein Hund wäre. Mit einer Kontrolle der Blutwerte würde ich aber nicht so lange warten und zu Parasitus schicken.

    Musste er zur Ausreise geimpft werden
    (kann Ausbruch von MMK auslösen)?

    Liebe Grüße

    Andrea
    Geändert von Charlie (13.04.2019 um 21:26 Uhr)

  3. #18
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.926
    Zitat Zitat von Charlie Beitrag anzeigen
    Der oben eingestellte LM-Test bedeutet nicht negativ, sondern, dass Euer Hund dem Erreger ausgesetzt war / infiziert ist.
    Wie meinst du das Andrea? Da steht doch, dass kleiner oder gleich 1:50 negativ bedeutet. Erst zwischen 1:50 und 1:400 wird vom Labor als positiv gewertet. Den neuen Befund gab es ja noch nicht.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  4. #19
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.321
    Hallo Michaela!

    Der Hund ist und war aber nicht klinisch gesund oder unauffällig (s. Interpretation), was sich bei den Befunden von 2017 auch bestätigt.

    Gute Nacht!

    Andrea

  5. #20
    Unregistriert
    Gast
    Nein Impfung war zum Glück keine nötig. Er hat aber eine Zipyran zum entwurmen bekommen dort... Hoffe das war ok.

  6. #21
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.321
    Hallo!

    Das ist natürlich gut, dass keine kurzfristige Impfung nötig war. Bei Hunden mit MMK würde ich das zukünftig weiter kritisch sehen.

    Entwurmungen würde ich dann auch nur noch bei nachgewiesenem Befall (Untersuchung Sammelkotprobe) vornehmen.

    Nach der Entwurmung könntet Ihr einen Darmaufbau machen mit Probiotika. Das ist ja auch eine optimale Hilfe für das Immunsystem.

    Liebe Grüße

    Andrea

  7. #22
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.926
    Der Hund ist und war aber nicht klinisch gesund oder unauffällig
    Ach so, dann meintest du einen anderen Hund, ich hatte mich schon gewundert. Alles klar. Das las sich erst anders.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  8. #23
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.321
    Nein, meine ich nicht. Das wäre doch unsinnig. Alle Infos stehen in der spanischen Interpretation, die sich an der Gruppo Leishmania orientiert. Dieser Hund wurde bereits 2017 positiv getestet und der Halterin folgerichtig als LM-Hund vorgestellt.

  9. #24
    Unregistriert
    Gast
    Unser vorheriger Hund hatte mal nach einer Behandlung mit Antibiotika dieses Enteroferm Gel bekommen für den Darm. Wäre das hier ok, oder lieber ein anderes Präparat?

    Nachtesten vielleicht dann lieber schon in 4 Wochen statt 3 Monaten?

  10. #25
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.926
    Das Enteroferm Gel sollte ok sein. Es gibt ja viele Präparate auf dem Markt. Ich selber hatte bisher zB Symbiopet für meinen Hund.

    Nachtesten vielleicht dann lieber schon in 4 Wochen statt 3 Monaten?
    Wegen der alten Befunde würde ich da ruhig auch bereits eher nachsehen. Dann hast du auch eine Ausgangsbasis eines hiesigen Labors mit anderen Referenzwerten und somit eine Vergleichsbasis für später.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  11. #26
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.321
    Hallo Michelle (?)!

    Das Enteroferm Gel kannst Du verwenden. Eine längerfristige preisgünstige Gabe ist aber z.B. mit Symbiopet oder Anibio Darmprobiotic möglich.

    Wenn die letzten Befunde von ca. Mitte März waren, würde ich dann Mitte Juni etwa zur Blutkontrolle. Wenn das Ohr gar nicht heilen will oder andere Auffälligkeiten auftreten natürlich früher.

    Das würde ich sicherheitshalber so handhaben, da schlecht heilende Wunden ein LM-Symptom sein können und der arme Kerl scheint sie ja auch schon lange zu haben

    Liebe Grüße

    Andrea

  12. #27
    Unregistriert
    Gast
    Super, vielen Dank für eure schnelle Hilfe.

  13. #28
    Unregistriert
    Gast

    Aktuelle Blutergebnisse

    Klinische Chemie (photometrisch, ISE)


    Parameter Ist-Wert Normwert
    a-Amylase 566 U/l < 1650
    Lipase (DGGR) 70.1 U/l < 120
    Glucose 5.0 mmol/l 3.05-6.1
    Fructosamine 268.5 µmol/l < 374
    Triglyceride 0.45 mmol/l < 3.9
    Cholesterin 5.0 mmol/l 3.1-10.1
    Bilirubin-gesamt 2.4 µmol/l < 3.4
    AP 25 U/l < 108
    GLDH 1.1 U/l < 6
    g-GT 1.6 U/l < 5
    ALT(GPT) 18.3 U/l < 55
    AST(GOT) 5.4 U/l < 25
    CK 24.0 U/l < 90
    Gesamteiweiβ 60.7 g/l 54-75
    Albumin 39.3 g/l 25-44
    Globuline 21.4 g/l < 45
    Harnstoff 5.9 mmol/l 3.3-8.3
    Kreatinin 79.0 µmol/l 35-106
    Phosphat-anorg 1.2 mmol/l 0.7-1.6
    Magnesium 0.9 mmol/l 0.6-1.3
    Calcium 2.5 mmol/l 2.3-3.0
    Natrium 148 mmol/l 140-155
    Kalium 4.2 mmol/l 3.5-5.1
    Na-/K-Quotient 35.3 . > 27
    Eisen 46.9 µmol/l + 15-45

    Hinweis zur Lipase:
    Der Lipasetest erfasst hauptsächlich die Aktivität der pankreatischen
    Lipase, erreicht jedoch nicht Sensitivität und Spezifität der PLI.
    Bei entsprechender Klinik sollten Ergebnisse durch den PLI Test
    bestätigt werden.


    Blutbild (Laserstreulicht-Methode/mikroskopisch)

    * Erythrozyten 7.19 T/l 5.5 - 8.5
    * Hämatokrit 0.54 l/l + 0.44-0.52
    * Hämoglobin 171 g/l 150-190
    * Leukozyten 4.8 G/l - 6.0-12.0
    * Segmentkernige 54 % - 55-75
    * Lymphozyten 31 % + 13-30
    * Monozyten 6 % + 0-4
    * Eosinophile 9 % + 0-6
    * Basophile 0 % 0
    * Stabkernige 0 % 0-4
    * Hypochromasie neg. neg.
    * Anisozytose neg. neg.
    * Thrombozyten 133 G/l - 150-500

    Differentialblutbild (absolute Zahlen)

    * Segmentkernige 2.6 G/l - 3.0-9.0
    * Lymphozyten 1.5 G/l 1-3.6
    * Monozyten 0.3 G/l 0.04-0.5
    * Eosinophile 0.4 G/l 0.04-0.6
    * Basophile 0.0 G/l < 0.04
    * Stabkernige 0.0 G/l < 0.5

    Retikulozyten-Bestimmung - Laserstreulicht-Methode

    Retikulozyten (abs.) 31.6 /nl < 110.0

    Bewertung der Retikulozytenzahl
    Die Regenerationsstärke muss anhand des Schweregrades der
    Anämien beurteilt werden.
    Retikulozytosen ohne (vorangegangene) Anämie können in Folge
    von Milzkontraktion, Organopathien und Neoplasien, aber auch
    artifiziell (Probenqualität, Probenalter) auftreten.

    Bitte beachten Sie, dass der Referenzbereich der absoluten
    Retikulozytenzahl methodenbedingt geändert wurde.

    CHr 26.0 pg > 20.1

    Interpretation CHr
    Der CHr (Hämoglobingehalt der Retikulozyten) ist der früheste
    Mediator (innerhalb von 50 - 60 h) einer eisendefizitären Ery-
    thropoese und reagiert genauso schnell bei Eisensupplementation.



    Eiweiβ-Elektrophorese

    A/G-Quotient 1.54 . > 0.59
    Albumin 60.6 % 44-66
    alpha-Globulin 14.8 % 9-24
    beta-Globulin 11.4 % 9-32
    gamma-Globulin 13.2 % 5-20

    häufige Gründe für veränderte Elektrophorese-Muster:
    erniedrigte Albumin-Werte: z.B. bei Eiweiβ-Verlust über Darm oder
    Niere, bei Leberzirrhose und Neoplasien.
    polyklonale Gammopathien: z.B. bei chronischen Entzündungen, Para-
    sitosen, Neoplasien, Immunerkrankungen
    Hund: am häufigsten assoziiert mit Hautparasiten oder Pyoder-
    mien( beta- und gamma-Fraktion betroffen).
    Katze: am häufigsten assoziert mit FIP (g-Fraktion).
    monoklonale Gammopathien: z.B. multiple Myelome, Lymphosarkome,
    seltener auch bei Infekten
    erniedrigter g-Globulin-Wert: z.B. Immunsuppression,Immundef izienz



    Neospora-Antikörpernachweis (IFAT)

    Neospora-Titer < 1:25 < 1:25

    Interpretation
    Infektionen mit dem Protozoon Neospora caninum sind klinisch oft nur
    schwer unterscheidbar von einer Toxoplasmose. Es treten sowohl
    schwere Erkrankungen mit Ataxien und Muskelatrophien haupt-
    sächlich an den Hintergliedmaβen bei Welpen auf wie auch Erkran-
    kungen bei adulten Hunden lokalisiert oder generalisiert mit Poly-
    myositis, Myokarditis, Hepatitis, Dermatitis und Erkrankung des
    zentralen Nervensystems. Titer von 1:100 und höher sind deutlich
    hinweisend auf eine Infektion.

  14. #29
    Unregistriert
    Gast

    Aktuelle Blutergebnisse

    Reiseprofil Hund 1 - Basisprofil


    Babesia canis-Antikörper (IgG) (ELISA):

    B.canis AK: 2.06 TE

    Interpretation:
    Babesia canis-AK Ergebnisse unter 14 TE (Testergebnis) werden
    als negativ, über 19 TE als positiv bewertet. Werte dazwischen
    gelten als fraglich und sollten kontrolliert werden. Bei einem
    negativen serologischem Ergebnis, aber weiterhin bestehendem
    klinischen Verdacht, ist der direkte Erregernachweis anzustreben
    (mittels PCR oder Ausstrich).
    Gründe für negative Ergebnisse trotz Infektion können sein:
    Probenentnahme vor Serokonversion, Immunsuppression.


    Ehrlichia canis - Antikörper (ELISA)



    E. canis: 1.55 TE < 14

    Interpretation:
    Werte von > 29 TE werden als positiv im Sinne einer stattgehabten
    Infektion interpretiert. Werte zwischen 14 - 29 TE müssen fraglich
    beurteilt werden.


    Leishmanien-Antikoerper (ELISA)

    Leishmanien (ELISA) 1.29 LE < 0.90

    Interpretation
    Antikörpertiter kleiner 0.9 LE gelten als negativ, Werte
    über 1.1 LE als positiv. Fragliche Werte (0.9-1.1) sind im
    Zusammenhang mit der Klinik bzw.weiteren Befunden (Anämie)
    zu interpretieren.
    Leichte Kreuzreaktionen sind mit Babesien und Trypanosomen
    beschrieben. Fragliche Ergebnisse sollten daher kontrolliert
    werden (frühestens 3-4 Wochen nach Erstbefund).


    Anmerkung Antikörpertiter
    Ein Antikörpernachweis reflektiert die Auseinander-
    setzung mit dem betreffenden Antigenen, wobei
    Kreuzreaktionen gerade im niedrigen Titerbereich bei
    antigenetisch verwandten Organsimen nicht sicher ausge-
    schlossen werden könne. Serologische Befunde müssen daher
    immer im Zusammenhang mit dem klinischen Bild beurteilt
    werden.


    .
    Anmerkung Glucose
    Glucose ist lediglich in sofort abgeserten Proben oder bei
    der Verwendung von Stabilisatoren zu interpretieren.

  15. #30
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.926
    Das sieht ja gut und unauffällig aus, prima. Also ist er jetzt bei euch? Und wie geht es seinem Ohr?
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •