+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: LM-Hund impfen?

  1. #1
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.2019
    Beiträge
    3

    LM-Hund impfen?

    Hallo,

    wir wohnen im Ruhrgebiet und hier werden in letzter Zeit Füchse gefunden, die an Staupe gestorben sind.
    Jetzt ist hier die große Impfwelle ausgebrochen und ich weiß nicht, was ich mit meinem vierjährigen LM-Bretonen von Mallorca machen soll.
    Er ist in Spanien 2x geimpft worden und seit Sommer 2015 in Deutschland. Im Sommer 2016 haben wir einen weiteren Bluttest gemacht und da war er positiv. Seitdem habe ich ihn auf Anraten der TS-Organisation nicht mehr impfen lassen.

    Jetzt habe ich den Staupe-Titer testen lassen und er ist zu niedrig lt. meinem TA. Alle Organe sind trotz Dauergabe von Allopurinol seit Sommer 2016 in Ordnung. Mein TA rät zur SHP-Impfung, die Orga immer noch zur Unterlassung.

    Wie sehen das hier die Experten?


    Hundegruß,
    Tina1967

  2. #2
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.437
    Hallo Tina!

    Wie hoch ist denn der Staupe-Titer?

    Liebe Grüße

    Andrea

  3. #3
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    8.211
    Hallo, das sagt der Hersteller von zB Nobivac SHP:

    "Gegenanzeigen
    Klinisch kranke und geschwächte Tiere, Tiere mit hohem Endo- oder Ektoparasitenbefall sowie Tiere, die innerhalb von ca. vier Wochen vor dem Impftermin mit immunsuppressiven Substanzen behandelt wurden, sind von der Impfung auszuschließen. "

    Quelle: https://www.msd-tiergesundheit.de/pr...bivac_shp.aspx

    Und ein LM Hund ist ja chronisch krank. Da ist jetzt die Frage, ob man mit der Impfung die Pest gegen Cholera eintauscht. Man riskiert halt durch jede Impfung einen Ausbruch/Schub einer chronischen Erkrankung. Es kann für den jeweiligen Hund ein Problem sein, wenn sein Immunsystem zu den bereits vorhandenen Krankheitserregern noch die Erreger der Impfung verarbeiten soll, also sprich: sein Immunsystem durch die Impfung aufgefordert wird mit der Antikörperproduktion loszulegen. Nicht jeder Hund schafft unter diesen Umständen mit allen Erregern gleichzeitig fertig zu werden. Das musst du zusammen mit deinem TA abwägen.

    Wenn dein Hund seit fast drei Jahren ununterbrochen Allo bekommt, ist das sehr lange. War denn noch nie die Mögichkeit vorhanden, es abzusetzen? Weil, wenn dein Hund das Allo auch nach 3 Jahren noch braucht, muss er wohl zu den schwerer erkrankten Hunden gehören, also wäre das noch ein Grund mehr, sich das mit der Impfung genau zu überlegen.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  4. #4
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    8.211
    Zitat Zitat von Charlie Beitrag anzeigen
    Wie hoch ist denn der Staupe-Titer?
    Dazu habe ich erst kürzlich gelesen, dass egal wie hoch der Titer ist, der Hund geschützt ist, weil die Gedächtniszellen im Fall einer Infektion gleich loslegen und den Angreifer abwehren. In zwei Quellen hat das Gleiche gestanden, also dass die Höhe des Titers egal ist. Hat das von euch vielleicht auch jemand gelesen? Mir fällt spontan nicht ein, wo ich das gelesen habe.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  5. #5
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.437
    Hallo nochmal!

    Ich habe dazu mit einer TÄ vom durchführenden Labor gesprochen, die ausführte:

    1. Auch ein geimpfter Hund kann erkranken
    2. Ein Hund mit niedrigem Titer kann geschützt sein.
    3. Ein Hund mit niedrigem Titer kann nicht geschützt sein.
    4. Ein Hund mit hohem Titer kann geschützt sein.
    5. Ein Hund mit hohem Titer kann nicht geschützt sein.

    Trotzdem würde ich auch hier den Befund sehen wollen und mir selbst Informationen einholen wollen.

    Liebe Grüße

    Andrea

  6. #6
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.2019
    Beiträge
    3
    Hallo und danke für die raschen Antworten!

    Den Titerwert kann ich heute Nachmittag telefonisch erfragen.

    Das Allopurinol erhält er seit fast drei Jahren durchgehend, weil ich vor ihm einen Hund an LM verloren habe, evtl. weil ich das Allopurinol nicht durchgegeben habe.
    Bisher hatte er keine sicht- oder messbaren Ergebnisse. Allerdings fehlt die EEP-Kurve, da mein TA sie nie mitmachen lässt.


    Hundegruß,
    Tina1967

  7. #7
    Forum-Team Avatar von Dori13an
    Registriert seit
    08.2014
    Beiträge
    3.162
    Hallo Tine,
    grad die EEP wäre wichtig um zu sehen wie stark die LM im Körper deines Hundes arbeitet und gegebenenfalls könnte Allo dann reduziert oder sogar mal eine Weile ausgesetzt werden. Wichtig wäre das für die Nieren...leider kennen sich die TÄ damit zu wenig aus, du musst darauf bestehen, schließlich bist du als Tierhalter Privatpatient und wer zahlt schafft an.

    Auf purinarme Ernährung achtest du?
    Befunde Flocke
    Liebe Grüße
    von Angelika und Flocke und im Herzen Nala immer mit von der Partie...
    wir sind in 82541 Münsing am Starnberger See

    Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeiffen lassen

    http://www.leishmaniose-forum.com/sh...p?23826-Flocke

  8. #8
    registrierter Teilnehmer Avatar von Petra2903
    Registriert seit
    07.2017
    Beiträge
    282
    Die Kurve ist immer dabei, denn sie wird vom Labor zuerst erstellt und dann erst die Tabelle. Warum sie nicht automatisch verschickt wird, wissen nur die Götter in weiß.

    Willkommen. ich kenne viele Leute, die ihrern Hunden ein Leben lang Allo gegeben haben und es ging gut. In Spanien ist das eh normal. Die schütteln immer den Kopf, wenn sie hören, was ich mir mit Pacino einen Aufwand mache. Aber mir ist das so lieber. Ich nehme ja auch keine Medikamente, die ich nicht brauche.

    Petra
    Petra aus der Rüden WG
    Pacino, Tristan, Kai (Galgos) und dem Zweibeiner Jochen
    Nicht weit gen Osten von Frankfurt am Main
    https://www.leishmaniose-forum.com/s...-seine-Familie

    Das Leben ist zu kurz, um sich zu ärgern.





    Befunde Pacino

  9. #9
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    01.2012
    Beiträge
    1.179
    Hallo Tina,

    ich überlege auch, ob ich eine Titerbestimmung machen lassen soll. Was bitte kostet die denn, wenn ich mal so fragen darf? Ich habe auch gestern gehört, es sind jetzt schon 18 Füchse mit Staupe. Und fast alle sind in dem Wald gefunden worden, wo ich auch meist gehe. Hast Du hier schon nachgelesen? Da steht im Prinzip das was Andrea auch geschrieben hat.

    https://www.petsnature.de/ratgeber/h...kheiten/staupe

    Außerhalb des Tierkörpers ist das Staupevirus nicht lange überlebensfähig, steht da. Aber wie lange genau? Dazu habe ich nichts gefunden.

    Hauptsächlich wird das Virus ja durch Tröpfcheninfektion übertragen. Meine Hunde verlassen den Weg nur selten, also werden sie kaum direkten Kontakt mit einem Fuchs bekommen. Wie sieht das bei Euch aus?

    Ein weiterer Gedanke ist halt, eine Impfung muß ja auch erst ihre Wirkung entfalten. Man kommt ja nicht aus der Praxis und der Hund ist geschützt. Guck mal unter Prophylaxe, da ist die Rede von einer passiven und einer aktiven Impfung.

    Viele Grüße,
    Susanne

  10. #10
    registrierter Teilnehmer Avatar von Petra2903
    Registriert seit
    07.2017
    Beiträge
    282
    Moin. Ich habe was von EUR 25 gelesen für den Staupe-Titer, aber noch nicht gemacht. Bin im Raum Frankfurt, da ist es mir noch nicht soooo dringend.

    Kontakt ist wohl auch gefährlich mit toten Tieren, die liegen dann schon eher mal am Wegesrand,

    Petra
    Petra aus der Rüden WG
    Pacino, Tristan, Kai (Galgos) und dem Zweibeiner Jochen
    Nicht weit gen Osten von Frankfurt am Main
    https://www.leishmaniose-forum.com/s...-seine-Familie

    Das Leben ist zu kurz, um sich zu ärgern.





    Befunde Pacino

  11. #11
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.2019
    Beiträge
    3
    Hallo,

    Brownies Staupe-Titer liegt bei 1:12 und das ist lt. TÄ zu niedrig. Wenn wir spazieren gehen, ist er an der Flex, da er einen großen Jagdtrieb hat. Aber Nachmittags läuft er frei auf einem eingezäunten Grundstück, über das sicher auch Füchse laufen, da wir hier sehr ländlich die Pferde stehen haben.

    Ich habe zum letzten Mal vor ca. 3 Jahren eine EEP machen lassen, da meine TÄ sie eh nicht interpretieren kann, glaube ich. Sie hat allerdings 3 weitere LM-Hunde, die immer von ihr geimpft werden. Daher versteht sie mein Zögern nicht.

    Wer kann mir einen Rat geben?

    Auf purinarme Ernährung achte ich.

    Brownie hat nur die typische Brillenbildung um die Augen, ansonsten gab es noch keinen LM-Ausbruch.

  12. #12
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    8.211
    Brownie hat nur die typische Brillenbildung um die Augen, ansonsten gab es noch keinen LM-Ausbruch.
    Das widerspricht sich. Eine Brillenbildung kann man nur bei Hunden sehen, die nicht passend therapiert werden, sprich, bei denen der Ausbruch bereits erfolgte. Hunde mit LM positivem Titer, aber wo die LM bisher nicht ausgebrochen ist, haben auch keine Brillenbildung. Wenn es seit 3 Jahren keine EEP gibt, dann weißt du ja gar nicht, wie es in ihm aussieht, oder gibt es aktuelle Werte der klinischen Chemie und Blutwerte?
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •