+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Thema: Tumor, Leishmaniose und Ehrlichose

  1. #1
    Phili
    Gast

    Tumor, Leishmaniose und Ehrlichose

    Liebes Forum,
    meiner Hündin Philia geht es leider gar nicht gut derzeit, daher hoffe ich, hier Hilfe zu bekommen. Sie ist nun geschätzt 8 Jahre und kam 2016 aus den spanischen Tierschutz zu mir nach Deutschland. Bekannt war da die Leishmaniose-Infektion. Sie war damals sehr schlapp und hat viel gehechelt. Hinzu kamen dann durch weitere Tests noch ein positiver Befund auf Ehrlichose, Babesiose und Anaplasmose. Ein großes Problem waren da Ihre Thrombozyten, die waren total im Keller. Gegen die Babesiose hat sie Kabesia bekommen, gegen die Ehrlichose und Anaplasmose Doxycyclin. Daraufhin waren diese Titer negativ und es ging ihr auch deutlich besser. Die Leishmaniosekurve war damals nicht berauschend, aber ok. Äußerlich hatte sie übrigens nie Symptome. Letztes Jahr hatte sie eine akute Schmerzphase, wo sie ein paar Tage lang nicht laufen wollte und sehr schmerzempfindlich war. Das konnte aber mit einer 7tägigen Gabe von Rimadyl kuriert werden. Schmerzempfindlich an den Hinterläufen ist sie jedoch geblieben. Nun habe ich vor zwei Wochen eine größere Geschwulst am Bauch entdeckt. Zeitgleich wurde sie wieder sehr schlapp, hechelt viel und möchte zeitweise auch gar nicht laufen. Die Tierärztin möchte die Geschwulst gerne so bald wie möglich rausschneiden, da sie auf Bösartigkeit tippen. Eine vorherige Biopsie habe ich abgelehnt, weil das bei meinem vorherigen Hund eine Streuung mit Metastasenbildung ausgelöst hat, woran sie dann kurze Zeit später gestorben ist, obwohl der Biopisebefund Gutartigkeit ergeben hat!! Die Tierärztin ist einverstanden, dass man es ohne vorherige Biopsie rausschneidet, da sie auch meint, dass man es bei einem gutartigen Befund ebenfalls rausschneiden müsse (sie sagte, man kann zum Beispiel trotz bösartigem Geweben auch nur Fettgewebe erwischen, weile es wohl immer durchmischt ist). Das Problem ist, dass ihre Blutwerte nun auf eine sehr aktive Leishmaniose hindeuten. Sie bekommt derzeit 2x100 mg Alluporinol. Bei einer aktiven Leishmaniose widerrum will die Tierärztin sie nicht operieren. Die Frage ist nun, was tun, wie weiter behandeln? Ich bin überfordert gerade. Für eine Einschätzung wäre ich daher sehr dankbar.
    Liebe Grüße und schonmal tausend Dank
    Johanna

  2. #2
    Phili
    Gast
    Da ich den Anhang-Button nicht finde, hier einen Link zu ihren Werten (Dropbox):

    https://www.dropbox.com/sh/efnjrr6xq...lly1Ur4Ma?dl=0

  3. #3
    Phili
    Gast
    Ich meinte natürlich "Carbesia"...

  4. #4
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.917
    Hallo Johanna, herzlich willkommen. Das sieht aus, als gäbe es einen neuen Ehrlichioseschub. Wann genau wurde denn mit Doxy behandelt und wie lange mit welcher Dosis? Hast du noch alte Befunde da? Auch vielleicht das Reiseprofil?
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  5. #5
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.917
    Juni 2019







    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  6. #6
    Forum-Team Avatar von Merlin23
    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.042
    Hallo & ,

    ich sehe das wie Michaela, und meine auch, dass aktuell nicht die Leishmaniose, sondern eine bakterielle Infektion (z.B. Anaplasmose, Ehrlichiose, Borreliose, Toxoplasmose) Probleme bereitet.

    LG
    Claudia & Pino
    ...und Tierheim Kumpel Donatello , Laborbeagle Prinzessin Anni und Straßenkaterchen Merlin

    Befunde Pino

  7. #7
    Phili
    Gast
    Hallo zusammen. Dankeschön für eure Antworten. Könnt ihr vielleicht kurz erklären, warum das am Blutbild erkennbar ist? Doxy hat sie 21 Tage lang bekommen. Die Dosis weiß ich leider nicht mehr. Die alten Befunde suche ich heraus und poste sie noch. Hat denn die Geschwulst irgendwas damit zu tun? Und was würdet ihr jetzt machen? Neu auf Mittelmeerkrankheiten testen? Leider haben wir ja etwas Zeitdruck, weil sie eigentlich wegen der Geschwulst operiert werden muss.
    Liebe Grüße
    Johanna

  8. #8
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.917
    Hallo Johanna, war denn der Tierarzt immer der gleiche? Dann müsste dein TA ja noch wissen, wie damals behandelt wurde. Wann hat sie denn das Doxy bekommen? Also Ehrlichiose verläuft oft in Schüben, einmal behandelt heißt nicht automatisch, dass die Ehrlichien für immer besiegt wurden. Bei einem reinen Leishmanioseproblem müssten die Gammaglobuline eigentlich höher sein und die Betaglobuline niedriger. Daher die Vermuttung, dass da noch was Bakterielles im Hintergrund Probleme macht. Die Geschwulst sehe ich nicht im Zusammenhang mit einer der Mittelmeererkrankungen. Besprich doch mal mit deinem TA, ob er nicht gleich operieren möchte und du danach nochmal Doxy gibst. Nach der OP wird ja wahrscheinlich eh ein AB gegeben werden müssen.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  9. #9
    Phili
    Gast
    Das Doxy hat sie im April 2016 bekommen. Die Befunde bin ich noch am suchen. Wie aktiv die Leishmaniose ist, kann man dann wahrscheinlich anhand des Blutbildes gar nicht sagen, oder? Wir waren bei verschiedenen Tierärzten. Das Doxy hat sie in die Tierklinik Hofheim bekommen. Da sind wir hingefahren, weil die örtlichen Tierärzte uns hier nicht weiterhelfen konnten mit ihr.

  10. #10
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.917
    Ok, 2016 ist lange her, dann kann man die schlechten Eiweißwerte nicht auf die erst kürzlich erfolgte Therapie schieben.

    Wie aktiv die Leishmaniose ist, kann man dann wahrscheinlich anhand des Blutbildes gar nicht sagen, oder?
    Das ist schwierig, weil Leishmaniose, aber auch Ehrlichiose zu einem erhöhten Gesamteiweiß führt. Albumin, Thrombozyten sind auch bei beiden Erkrankungen oft vermindert. Man kann also nicht strikt trennen, welche Abweichungen durch welche Erkrankung verursacht wurden. Man kann aber zB am Verlauf der Werte sehen, ob zB das Allopurinol zu einer Verbesserung der Werte geführt hat. Dazu müsste man eine Eiweißelektrophorese sehen, die vor der Gabe des Allos erstellt wurde. Seit wann genau bekommt sie denn die 2 x 100 mg Allo und wie schwer ist sie? Und gibt es eine EEP, die vor Therapiebeginn erstellt wurde, oder ist das diese EEP und du hast mit Allo danach angefangen?
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  11. #11
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.917
    Hallo Johanna, guck auch mal hier, da siehst du sicher was ich meine, wenn ich schreibe, dass die Gammaglobuline bei einem reinen Leishmanioseschub eigentlich höher sein müssten: http://web.leishmaniose-forum.de/Lab...rophorese.html Da weiß ich jetzt nur nicht, ob du die Seite als Gast öffnen kannst. Auch Tumore können zu Veränderungen der EEP führen, daher ist eine Beurteilung nicht einfach. Was man aber sagen kann, dass die Leishmaniose bei deiner Hündin keinen schweren Verlauf zeigt, sonst wären die Nierenwerte schlecht, sie hätte eine Anämie und auch das Gesamteiweiß wäre höher. Wurde auch schon mal der UPC aus Urin bestimmt?
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  12. #12
    Phili
    Gast
    Hallo zusammen,
    entschuldigt bitte die späte Anwtort und Dankeschön nochmal für eure Mühe. Wir haben nun ein Reiseprofil machen lassen. Eben kam der Befund. Was sagt ihr dazu?

    https://www.dropbox.com/s/l21wa8t2j9....2019.pdf?dl=0

    Liebe Grüße
    Johanna

  13. #13
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.917
    Hallo Johanna, da fehlen die Referenzwerte vom Labor, kann sein, dass es da noch eine Seite gibt, wo die dann mit drauf stehen. Ansonsten ist es schon mal gut, dass keine Herzwürmer positiv getestet wurden. Wie sieht das denn jetzt mit der OP aus? Will deine Ärztin denn immer noch nicht operieren? Das rote Blutbild ist doch ok, auch Leber und Nieren sind gut bis auf den etwas erhöhten AST. Ich meine, wenn die OP erst erfolgen soll wenn die Werte der Mittelmeererkrankungen gut sind, kann das Monate dauern.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  14. #14
    Phili
    Gast
    Die Tierärztin möchte erstmal Doxy geben, bevor sie operiert wird. Der Tumor ist aber mittlerweile auch schon wieder gewachsen

    Hier sind die
    Referenzwerte:
    Leishmaniose bis 7
    Ehrlichose bis 14
    Babesiose: bis 14

    Was sagt ihr zu dem Hepatozoon canis?
    Ich bin jetzt freigeschaltet. Kann man den Thread nun verschieben irgendwie?
    Liebe Grüße!

  15. #15
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    7.917
    Hast du denn mit Doxy bereits angefangen? Hepatozoonose muss keine Probleme machen, es gibt auch direkt kein Medikament dafür. Wir haben einige Hunde hier, die positiv auf Hepatozoonose getestet wurden. Ja, deinen Thread wird ein Mod verschieben.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •