+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Bin neu hier und brauche Hilfe, Hund mit v.a. Leishmaniose

  1. #1
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    08.2019
    Beiträge
    3

    Ausrufezeichen Bin neu hier und brauche Hilfe, Hund mit v.a. Leishmaniose

    Hallo zusammen und danke für die Aufnahme.

    Ich bin Chrissi und habe mich hier, auf guten Rat angemeldet, da ich aktuell ein Problem mit meiner ca. 8 jährigen Podenco-/Galgo-mix Hündin (kastriert) habe. Sie wurde im Januar 2011 in Spanien geboren, Region La Mancha (Ibanez).
    Sie kam mit ca 4-6 Monaten nach Deutschland und wurde da in eine Familie vermittelt. Wir haben sie im Oktober 2016 privat von der Familie übernommen, da sich die Lebensumstände dort drastisch verändert haben. (Der damalige vermittelnde Verein wurde von mir, über die Weitervermittlung, informiert).
    Lt. der Familie war/ist sie Reisekrankheiten "frei" und sie sei gesund. Letztes Jahr wurde ein Blutbild genommen und auf Reisekrankheiten getestet, da sei sie, lt. Tierarzt frei von Reisekrankheiten gewesen. Ich warte aktuell auf die Email mit dem Befund, den ich dann umgehend hier hochladen werde. Der Hund war schon immer Mäkelig was "Fressen" anbelangt, war wirklich sehr wählerisch. Barf, Trofu, etc hat sie alles verschmäht. Da wir noch einen anderen Hund mit Anaplasmose, Borreliose und Rickkettsien haben, hat sie von ihm die Schonkost von Vet.Concept super angenommen und sich auch drauf gestürzt. Somit hat sie auch dieses Futter bekommen. Nele hatte häufiger immer mal kleine Pfützchen gelb/schaumig erbrochen, dies wurde auch besser, wenn man zu regelmäßigen Uhrzeiten gefüttert hat und sie nicht allzulange "nüchtern" lies.

    Sie wirkte seit 7-8 Wochen recht "träge, faul", es fällt extremst bei Gassigängen auf, ich habe es damals allerdings auf die tropischen Temperaturen von 30 °C+ geschoben.

    Vor ziemlich genau zwei Wochen am WE 10.8. fing sie extremst viel an zu trinken, häufiger und länger.... dementsprechend ging sie auch öfter zum Wasserlassen, ohne ersichtliche Beschwerden, also sie musste nicht kräftig drücken oder es kam nur Tröpfchen.... sie urinierte schon "richtige Pfützchen", erst dachte ich an eine "verkühlte Blase", da wir zwei Tage vorher im Gassi in extremsten Regen kamen. Sie wurde auch zuhause zusehends träger, fauler, wirkte recht teilnahmslos und was auch massivst aufgefallen ist, ihr Fell wurde innerhalb zwei-drei Tagen SEHR stumpf, glanzlos und sie haart auch sehr viel. Ich habe gleich am 12.8 einen Termin beim Arzt ausgemacht. Am 14.8. war ich bei ihm, er hat Blut abgenommen und sie untersucht, er sagte, er glaube nicht an eine Blasenentzündung, er machte ein "organscreening", sie hat auch noch keine Medikamente bekommen, da der Tierarzt erst das Blutergebnis abwarten wollte. TA rief mich am 19.8. an und sagte, dass die Nierenwerte nicht gut seien und ich solle doch bitte dringend diese Woche in die Tierklinik zum Ultraschall der Nieren und weiteren Organe gehen. Diesen Termin hatten wir jetzt am 21. 8. (hierzu fehlt mir leider noch der Befund, den werde ich umgehend hochladen, die schallende Tierärztin sagte jedoch, dass die Nieren ok sind, Herzbeutel, Leber sind auch ok, Nebennieren auf Grund starker Gasbildung nicht darstellbar und die Milz hat eine größere ca 3x3 cm große, "Blutansammlung", Gefäßerweiterung (Tumor) und ganz, ganz viele kleinere "Blutansammlungen". Die Ärztin erklärte somit diese Thrombozytopenie, sagte allerdings dazu, dass dieser "Milzbefund" nicht die Ursache für diese Nierenwerte sein kann, sie rät mir, die Milz entfernen zulassen und die Reisekrankheiten zu testen. Da ich sowieso einen Termin am Mittwoch zur Blutentnahme habe mit Nele, da mein Haustierarzt auch auf Reisekrankheiten "tippt", habe ich der Klinikärztin vorerst mal für eine Milzentfernung keine Zusage erteilt, und ich möchte selbst zuerst die Blutergebnisse von Parasitus Ex abwarten. Was mir momentan seit zwei Tagen auffällt, dass sie kein Kot absetzt, allerdings frisst sie nun auch nicht wirklich erwähnenswerte Portionen.


    Jetzt bin ich natürlich sehr verunsichert, da ich auf eine eventuellen Leishmaniose nicht gefasst war. Ich habe zum Glück einen Tierarzt, der sehr kooperativ ist, das zeigte er mir schon bei unserem anderen Hund.


    Aber nun beschäftigt mich dieser Umstand natürlich sehr.

    Habe sehr viele Fragen, bin verwirrt und keine Antworten.


    Ich hoffe Ihr könnt mir hier helfen.

    Welche Untersuchungen sollte bei Parasitus Ex gemacht werden, um ein wirklich aussagekräftiges "Profil" zu erhalten? (Also was muss ich beim Untersuchungssauftrag ankreuzen)?
    Wie sollte ich nun weiter vorgehen? Doch die Milz entfernen lassen, die Gefahr ist natürlich dass dieser "Tumor" platzen kann?! Wenn es eine Reisekrankheit ist, kann die veränderte Milz davon kommen, wenn ja, besteht die Möglichkeit, dass sich die Milz wieder erholt? Angenommen man muss die Milz entfernen, was kommt da auf uns zu, da ja ein Hund, nach entfernen von einer Milz Infektionsanfälliger wird, bezügl. irgendwelcher Möglichen Reisekrankheiten, das wird ja dann ein endlos Rattenschwanz, oder???
    Könnte es wirklich nur eine Blasenentzündung sein(Blasenpunktion lehnte ich vorerst auch ab in der Klinik, Urinuntersuchung lasse ich am Mittwoch beim Haustierarzt machen) und die Milzveränderung war jetzt ein Zufallsbefund??? Was mache ich bzw. wie gehe ich weiter vor wenn sie eine Reisekrankheit hat?

    Wie kann ich hier denn die Laborwerte hochladen?

    Sorry für den langen Text und danke schon mal für Eure Erfahrungen und Antworten.

    Traurige Grüße

    Chrissi

  2. #2
    Forum-Team Avatar von Merlin23
    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.201
    Hallo & ,

    hab gerade nicht viel Zeit...
    Am wichtigsten wäre jetzt mal die Nieren zu unterstützen bzw. zu stabilisieren, wenn die Werte wirklich schlecht sind. Die müsste man genauer wissen. Ggf. sind Infusionen, Phosphatbinder etc. angebracht.
    Auch den UPC (Eiweiß Kreatinin Quotient) aus dem Urin bestimmen zu lassen wäre sinnvoll, ggf. wird ein ACE-Hemmer benötigt.
    Befunde z.B. über picr.de hochladen, und hier dann den Code ins Antwortfeld kopieren.

    LG
    Claudia & Pino
    ...und Tierheim Kumpel Donatello , Laborbeagle Prinzessin Anni und Straßenkaterchen Merlin

    Befunde Pino

  3. #3
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    08.2019
    Beiträge
    3
    Okay, sobald ich zuhause bin, gucke ich mal wie das mit dem hochladen geht. Bevor man jetzt anfängt mit Medikamenten wie ace hemmer, wäre es nicht sinnvoller zuerst die Krankheiten zu bestimmen ??? Können die Medikamente das Ergebnis verfälschen ?

  4. #4
    Forum-Team Avatar von Merlin23
    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.201
    Das kann man ja zwischenzeitlich angehen, wärend man auf die Befunde wartet...bei Parasitus kann das durchaus zwei Wochen und auch länger dauern. Ein UPC ist meist am selben Tag fertig.
    Wurde denn auch eine Eiweißelektrophorese gemacht, vielleicht sogar mit Kurvendarstellung ? Die wäre auch sehr hilfreich für die Beurteilung.

    LG
    Claudia & Pino
    ...und Tierheim Kumpel Donatello , Laborbeagle Prinzessin Anni und Straßenkaterchen Merlin

    Befunde Pino

  5. #5
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    08.2019
    Beiträge
    3
    Nein, diese eiweiselekteophorese wurde noch nicht gemacht, das kommt alles am Mittwoch....welche werte sollen wir machen lassen ? Ich habe echt keine Ahnung bin mir aber sicher mein ta macht es, wenn ich ihm es sage ...

  6. #6
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    8.272
    Hallo, herzlich willkommen. Was heißt denn, Nierenwerte sind nicht gut? Also das sehe ich wie Claudia, da würde ich lieber ein paar Infusionen zu viel geben, als zu lange zu warten. Bei Parasitus würde ich jetzt gar nichts untersuchen lassen, das kannst du ja später immer noch. Ich würde jetzt lieber die Proben zu Laboklin schicken, dann hast du die Ergebnisse nach 2 Tagen. Du brauchst Blutbild+Organwerte + EEP und Reiseprofil für Spanien. Wobei es ja anscheinend schon aktuelle Organwerte gibt. Also lass bei Laboklin das machen, was du von den genannten Sachen noch nicht hast.

    Bei Leishmaniose ist die Milz oft vergrößert, ja, das stimmt, aber das kommt auch zB bei Ehrlichiose vor.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  7. #7
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.446
    Hallo Chrissi!

    Willkommen im Forum

    Wann und wo wurde denn das letzte Reiseprofil gemacht? Was wurde da getestet? LM hat eine sehr lange Inkubationszeit von ca. 7 Jahren. Es kann also normal sein, dass sie bisher negativ getestet wurde.

    Du kannst die bisherigen Befunde besorgen und hier zeigen, wenn Du möchtest. Dann kann Dir am besten geholfen werden, welche Untersuchungen jetzt sinnvoll sind. So kannst Du eventl. Kosten sparen.

    Zum Profil von Parasitus kann zusätzlich der Test auf Rickettsiose, Anaplasmose und Mycoplasma sinnvoll sein. Enthalten sind dann Blutbild und Elektrophorese. Die Organwerte (Screening) muss man dort IMMER zusätzlich ankreuzen.

    Wenn die Thrombos niedrig sind und die Nierenwerte nicht ok ist sie ohnehin nicht op-fähig. Du kannst mit dem TA besprechen Vitamin K zuzuführen, z.B. über Ka-Vit. Das fördert die Blutgerinnung.

    Liebe Grüße

    Andrea

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •