+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Ein Neuer aus Bayern

  1. #1
    Email Bestätigung steht aus
    Registriert seit
    09.2019
    Beiträge
    0

    Ein Neuer aus Bayern

    Servus,ich wollte mich kurz vorstellen,da ich auf der Suche nach Info auf dieses Forum aufmerksam wurde.
    Ich heiße Ingo und wohne in Niederbayern,gebürtig aus NRW.
    Ich habe 3 Podencos und eine Bardina,die leider positiv ist.
    Ich starte heute mit der MF-Kur (eine hatte sie schon vor 4 Jahren).
    Das Medikament hat mir meine Tierärztin aus Italien bestellt.
    Soweit erst mal von mir,
    LG Ingo

  2. #2
    registrierter Teilnehmer Avatar von Maxanja
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    76646 Bruchsal-Untergrombach
    Beiträge
    449
    Hallo Ingo,

    Ein herzliches erstmal.

    Erzähl doch mal ein bißchen über Deine Hündin:
    Wie geht es ihr denn aktuell? Zeigt sie Symptome? Habt Ihr aktuelle Blutwerte? Seit wann ist sie bei Dir? Habt Ihr auch schon die erste Milteforan-Kur (ich nehme doch an, Du meinst mit MF Milteforan) zusammen "durchgestanden"? Oder war sie da noch im Ausland?
    Habt Ihr einen kompletten Mittelmeer-Check gemacht?

    Stell die Maus doch am besten in einem eigenen Krankenthema hier vor, wenn Du freigeschaltet bist.
    Und wenn Du dann noch die Befunde hochlädst, können wir Dich sicher unterstützen.
    LG
    Anja mit Elmo, Amigo, Lenou und Salvada II und Max, Ben, Salvada I und Shelby im Herzen

    Befunde Salvada Befunde Elmo Befunde Lenou Befunde Amigo Befunde Salvada II

  3. #3
    Email Bestätigung steht aus
    Registriert seit
    09.2019
    Beiträge
    0
    Tja die Sache ist kompliziert.
    Meine Shiva ist 2014 geboren,habe sie 2015 aus Spanien bekommen,nach 6 Monaten der obligate Mittelmeercheck mit einem positiven Ergebnis.
    Dann direkt eine Milteforan Kur und anschließend Allopurinol.
    Soweit so gut,es ging ihr blendend.
    Nach 2 jahren ein zweiter Test...positiv immer noch.
    Nun vor 4 Wochen ging es los....
    Sie fing an zu heulen und war komplett durchgedreht,lief die Treppe runter ...dabei verlor sie Kot und Urin....und rannte ca.10 min mit Höchstgeschwindigkeit ums Haus ,bis die Pfoten blutig waren.
    War nicht mehr ansprechbar...
    Da ganze innerhalb 2 Mal innerhalb von 2 Tagen.
    Festgestellt wurden Ablagerungen in der Niere..griesartig... und sie war von heute auf morgen so gut wie taub.
    TA tippt auf eine Nierenkolik ,das mit der Taubheit ist nicht wirklich zu erklären ,könnte ein Trauma durch die Kolik sein.
    Nun bekommt sie Diätfutter und ihre 2te Kur.
    Ist ein bisserl viel auf einmal,aber bislang geht es ihr soweit gut,sie erschreckt schnell wegen der Taubheit aber ich hoffe das es nur temporär ist.
    LG Ingo

  4. #4
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    8.404
    Hallo Ingo, behandelst du den Titer? Blutkontrollen wurden nicht gemacht?

    Nach 2 jahren ein zweiter Test...positiv immer noch.
    Der Antikörpertest bleibt eigentlich auch nach Behandlung bei allen LM Hunden positiv, ganz selten rutscht der Titer mal in den negativen Bereich. Leishmaniose ist nicht heilbar, aber wir haben viele Hunde, wo die Medikamente erreicht haben, dass die Blutwerte stabil sind. Man gibt ja die Medikamente, weil man die Symptome, wie Blutarmut, schlechte Nierenwerte etc. behandeln will, man also da eine Verbesserung erreichen möchte. Der Titer ist nicht geeignet, um zu beurteilen, ob die LM aktiv ist, oder nicht. Ablagerungen in den Nieren sind eine Nebenwirkung der Leishmaniose, weil durch die Bildung der Immunkomplexe diese Ablagerungen entstehen und daher ist es wichtig, dass man immer die Globuline im Auge behält, denn die steigen bei einer aktiven LM an und bewirken auch die Bildung der Komplexe. Daher raten wir immer zur Bestellung einer Eiweißelektrophorese, weil dort die Globuline und ihre Fraktionen gemessen werden. Wobei wir uns diesen Rat nicht ausgedacht haben, das ist natürlich auch Stand der Wissenschaft und du findest diesen Rat auch in entsprechenden Publikationen.

    Sie fing an zu heulen und war komplett durchgedreht,lief die Treppe runter ...dabei verlor sie Kot und Urin....und rannte ca.10 min mit Höchstgeschwindigkeit ums Haus ,bis die Pfoten blutig waren.
    War nicht mehr ansprechbar...
    Das hört sich nach einem neurologischen Problem an, da muss ich direkt an meine Epilepsiehündin denken. Sie fing an zu schreien, wenn ein Anfall anfing und der Kot schoss durch die Krämpfe raus. Hat deine Hündin denn diese Rennanfälle nicht mehr?
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  5. #5
    Moderatorin Avatar von Marion/Grappa
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.108
    Hallo Ingo,

    wurde Shiva denn auch mit Allopurinol behandelt Das ist normalerweise 'first drug' - erst wenn sich durch Allopurinol die LM nicht ausreichend stabilisieren lässt, behandelt man mit leishmaniziden Mitteln wie Milteforan oder Glucantime.
    ************************* ************

    Liebe Grüße von Marion
    mit Grappa, Nelly,Rosi Moser
    und der restlichen Viecherei


    Tagebuch Mädels

    Gesundheit Grappa

    Befunde Grappa Befunde Rosi Befunde Nelly

    Infos zum Verein Leishmaniose-Forum e.V.
    Vergünstigte Untersuchungen für Vereinsmitglieder

  6. #6
    registrierter Teilnehmer Avatar von Petra2903
    Registriert seit
    07.2017
    Beiträge
    305
    Grüß dich, Ingo, und willkommen. Es wurde ja schon vieles gesagt aber noch eines: Milteforan sollte man immer mit einem Magenschutz geben, da es sonst starke Schmerzen in der Speiseröhre verursacht. Es gab schon TÄ, die das nicht wussten oder sagten und die Hunde es dann natürlich verweigerten.

    Gruß, Petra
    Petra aus der Rüden WG
    Pacino, Tristan, Kai (Galgos) und dem Zweibeiner Jochen
    Nicht weit gen Osten von Frankfurt am Main
    https://www.leishmaniose-forum.com/s...-seine-Familie

    Das Leben ist zu kurz, um sich zu ärgern.





    Befunde Pacino

  7. #7
    Moderatorin Avatar von Marion/Grappa
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.108
    Da hat Petra recht - immer gut mit Futter vermischt eingeben, nicht direkt und unverdünnt in den Fang.
    ************************* ************

    Liebe Grüße von Marion
    mit Grappa, Nelly,Rosi Moser
    und der restlichen Viecherei


    Tagebuch Mädels

    Gesundheit Grappa

    Befunde Grappa Befunde Rosi Befunde Nelly

    Infos zum Verein Leishmaniose-Forum e.V.
    Vergünstigte Untersuchungen für Vereinsmitglieder

  8. #8
    Email Bestätigung steht aus
    Registriert seit
    09.2019
    Beiträge
    0
    Danke erstmal an alle für die Anregungen.
    Die Rennanfälle hatte sie danach nicht nochmal.
    Allopurinol bekommt sie seit der ersten Diagnose,durchgängig.
    Das Milteforan bekommt sie immer nur vermischt mit Futter.
    Darum habe ich sie auf 2 Mahlzeiten umgestellt...morgens und abends...was ich bislang vermieden habe,weil sie viel herumrennt(Magendrehung)
    Bislang bekam sie nur abends Futter

  9. #9
    Forum-Team Avatar von Dori13an
    Registriert seit
    08.2014
    Beiträge
    3.212
    Hallo Ingo,
    gerade bei großen Hunden ist es gut sie 2x zu füttern, wenn dann eine Magendrehung passiert, dann ist nicht so viel Futter im Magen.
    Das kann nicht so viel aufgasen und die Erfolgschance bei einer OP ist viel größer.

    Es wäre schön, wenn du uns Befunde zeigen würdest (z.B. über picr.de einstellen) denn wie schon gesagt, vermutlich behandelt ihr den Titer. Eine EEP - Serumelektrophorese zeigt zur Kontrolle viel besser wie es um Shiva steht. Leider wissen das noch nicht alle TÄ und wir sehen immer wieder Fälle, mit falschen Behandlungen die dann leider oft tragisch enden.

    Hier ist über lange Jahre so viel aktuelles Wissen angesammelt worden, da kommt meist kein TA mit
    Befunde Flocke
    Liebe Grüße
    von Angelika und Flocke und im Herzen Nala immer mit von der Partie...
    wir sind in 82541 Münsing am Starnberger See

    Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeiffen lassen

    http://www.leishmaniose-forum.com/sh...p?23826-Flocke

  10. #10
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.477
    Hallo Ingo!

    Plötzliche Taubheit kann auch durch Medikamente ausgelöst werden, da wäre die Frage was sie sonst noch erhalten hat. Ansonsten würde ich nicht nur an die LM oder Epilepsie denken, sondern auch an Anaplasmose z.B., die hierzulande übertragen werden kann und auch zu neurologischen Problemen führen kann. Auch "Schadstoffe" können die Leber belasten und zu zunächst unerklärlichen Problemen führen, eine Erhöhung der Werte tritt dann erst später auf. Auch an Probleme mit Spondylose kann man denken, die ja zu relativ plötzlichen Schmerzattacken führen kann. Ich bin da immer eher für umfassende Diagnostik, wenn es dem Hund zumutbar ist und finanziell möglich, anstatt "alles" auf eine bereits bekannte Erkrankung zu schieben.

    Liebe Grüsse

    Andrea

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •