+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 20 von 20

Thema: Verdacht auf Mittelmeerkrankheiten

  1. #16
    Unregistriert
    Gast

    Rotes Gesicht https://www.leishmaniose-forum.com/images/icons/icon11.png

    Guten Morgen,

    der Test auf Babesiose wurde ja auch gemacht, deshalb nahm ich diesen nun als Beispiel, weil er ja ebenfalls negativ ausfiel und ich nun davon ausgehe, dass wenn da auch in den folgenden Wochen keinerlei Symptome auftreten, diese Erkrankung nicht in ihr schlummert und sie sich höchstens neu in Deutschland infizieren könnte ?!

    Aber wie gesagt, mein Name ist Hase ! :-)

    Wünsche dir einen schönen Tag

  2. #17
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.599
    Hallo!

    Was gemacht wurde, sind PCRs. Dabei wird nach dem Erreger direkt bzw. seiner DNA gesucht. Das ist sinnvoll bei einem neu eingereisten Hund, der akute starke Probleme hat, denn es dauert einige Zeit bis der Körper Antikörper produziert, die bei einem Antikörper-Test (IFAT, ELISA) gemessen werden können. Nun kann es sein bei Deinem Hund wurde keine Erreger-DNA gefunden, daher die negativen Tests, aber das heisst leider nicht er ist aktuell frei von Mittelmeerkrankheiten. Dazu müsstet Ihr eben Antikörper-Tests erstellen lassen, bei Idexx z.B. heisst das Reise-Profil spät o.ä. Da Dein Hund so krank war, würde ich diese Tests bald machen lassen. Herzwürmer sind dagegen erst ca. 6 Monate nach Infektion nachweisbar. Da muss man also erneut testen.

    Kokzidien stellen nicht zwingend ein Problem für Hunde dar. Eine "chemische" Behandlung ist oft gar nicht nötíg.

    Ausser Parvo kommt auch Staupe in Frage.

    Liebe Grüsse

    Andrea
    Geändert von Charlie (31.10.2019 um 12:40 Uhr)

  3. #18
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    8.686
    deshalb nahm ich diesen nun als Beispiel, weil er ja ebenfalls negativ ausfiel und ich nun davon ausgehe, dass wenn da auch in den folgenden Wochen keinerlei Symptome auftreten, diese Erkrankung nicht in ihr schlummert und sie sich höchstens neu in Deutschland infizieren könnte ?!
    Leider ist es so, wie Andrea bereits geschrieben hat. Das Nagativ bedeutet keine endgültige Entwarnung. Guck mal auf deine Befunde, da unter dem Nagativergebnis steht immer eine Erklärung vom Labor:

    "...Ein negatives Ergebnis kann jedoch auch dadurch hervorgerufen werden, dass die Erregerkonzentration unter dem Detektionslimit liegt,....oder dass neue Erregervarianten nicht detektierbar sind."

    Sprich, sind zu wenige Erreger in der Probe, oder in dieser Probe wurden keine Erreger gefunden, heißt leider nicht automatisch, dass der ganze Hund erregerfrei ist. Oder die Erreger haben sich regional so verändert, dass dieser DNA-Test diese Sorte nicht erfasst. Daher heißt jetzt negativ, dass die Probe negativ war, aber es schließt eine Infektion nicht aus. Das ist immer so bei diesen PCR Tests. Das nur noch zur Erklärung für dich, wieso ein Reiseprofil wichtig ist und bleibt.

    Jetzt ist dein Mädel ja noch jung und wenn sich ihr Zustand bereits sehr gebessert hat, würde ich auch aktuell von keiner frischen Infektion ausgehen, die den Zustand verursacht hat. Aber da sie bereits vor den heißesten Sommermonaten geboren war, wo die Mücken besonders aktiv sind, kann man eine Infektion trotz ihres jungen Alters nicht ausschließen. Auch wenn das nochmal Geld kostet, bei den ganzen Mittelmeererkrankungen kommt es auch sehr drauf an, dass man die Krankheiten rechtzeitig entlarvt. Schlimm ist es immer vor allem, wenn die Krankheit schon weit fortgeschritten ist. Daher würde ich das mit dem Reiseprofil auf jeden Fall machen. Und wie gesagt, Herzwürmer benötigen Zeit, der Test findet nur erwachsene, geschlechtsreife weibliche Würmer. Und die brauchen 5- 6 Monate bis sie erwachsen und geschlechtsreif sind. Daher sollte man da dann nach ca. 6 Monaten drauf testen lassen und weil das alles immer Geld kostet, würde ich dann den Kompletttest machen lassen, weil Einzeltests in Summe teurer sind.
    Geändert von henri (31.10.2019 um 23:47 Uhr)
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

  4. #19
    Unregistriert
    Gast

    Unglücklich

    Guten Abend,

    leider ist unsere Kleine wieder krank. Sie hat seit 4 Tagen Durchfall. Hat aber die ersten beiden Tage trotzdem gut gegessen, getrunken und war munter. Gestern morgen aß sie dann nur noch ein drittel ihrer Portion, der Durchfall war immernoch da (oft und sehr sehr breiig), sodass ich mit ihr beim Arzt vorstellig wurde.
    Sie hatte 39,6 Grad und es war erneut Blut am Handschuh nach der Rektalen Untersuchung.
    Sie bekam 2 Spriten (Antibiotikum und Schmerzmittel) und die Paste gegen Durchfall.
    Heute morgen waren wir nochmal zur Kontrolle da.
    Sie hatte nun 38,8 Grad und die rektale Untersuchung brachte erneut Blut am Handschuh hervor.

    Wir sammeln nun seit gestern wieder ihren Kot ein. Wenn wir 7-8 Proben zusammen haben, sollen wir sie zur Untersuchung vorbei bringen.

    Sie bekam beim ersten Mal eine einmal Behandlung mit Procox. Auf die Nachfrage, ob die Behandlung wiederholt werden müsse hieß es, dass der Befall nicht so stark und eine Wiederholung deshalb nicht nötig sei.

    Falls sie diese Biester wieder hat : Ist es wirklich ratsam, sie nur einmal zu behandeln? Lese im Internet häufig, dass die Behandlung nach 10 Tagen wiederholt werden sollte?


    LG

  5. #20
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    8.686
    Mit Kokzidien kenne ich mich nicht aus, ich würde das so machen, wie dein TA es vorgeschlagen hat.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •