+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Alternative zu Cortison bei Leishmaniose. Dringend Hilfe erbeten!

  1. #1
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.2019
    Beiträge
    4

    Ausrufezeichen Alternative zu Cortison bei Leishmaniose. Dringend Hilfe erbeten!

    Hallo zusammen,

    ich bräuchte ganz dringend Hilfe.
    Bei unserer 12jährigen Hündin sind die Thrombos stark gesunken und eventuell muss sie ein Glukokortikoid (Cortison) bekommen.
    Da dieses aber bei Leishmaniose absolut kontraindiziert ist, bitte ich dringlichst um Hilfe, ob jemand Erfahrungen diesbezüglich hat und mit Alternativen aushelfen kann.

    Tausend Dank im Voraus!

  2. #2
    Moderatorin Avatar von Marion/Grappa
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.128
    Liebe(r) ?
    im Forum

    Was ist denn der Grund für die gesunkenen Thrombozyten? Mir fällt für einen in D lebenden Hund sofort Anaplasmose ein, hier wären niedrige Thromobs eines der Leitsymptome.

    Wegen möglicher Alternativen zum Cortison meldet sich sicher noch jemand, der einen besseren medizinischen Hintergrund hat.
    ************************* ************

    Liebe Grüße von Marion
    mit Grappa, Nelly,Rosi Moser
    und der restlichen Viecherei


    Tagebuch Mädels

    Gesundheit Grappa

    Befunde Grappa Befunde Rosi Befunde Nelly

    Infos zum Verein Leishmaniose-Forum e.V.
    Vergünstigte Untersuchungen für Vereinsmitglieder

  3. #3
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.2019
    Beiträge
    4
    Anka hier ����*♀️
    Bin leider total durch den Wind. Wir waren heute Nacht notfallmäßig in der Tierklinik und warten noch auf die Ergebnisse.
    Darauf wird auch getestet, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Wir bräuchten nur total dringend eine Alternative zur Cortison, je nachdem was rauskommt.
    Aktuell bekommt sie schon eine Antibiose seit Montag.

    Ich hab auch von der Kombination Allopurinol und Prednisolon gehört. Kennt sich damit zufällig jemand aus?

  4. #4
    Forum-Team Avatar von Dori13an
    Registriert seit
    08.2014
    Beiträge
    3.311
    Hallo Anka,
    wegen welcher Vorkommnisse wart ihr in der TK? Wenn wg. eines wirklichen Notfalls Cortison gegeben werden MUSS, dann ist es halt so. Da geht evtl. eine lebensrettende Maßnahme vor.

    Schnauf mal tief durch und lass den Kopf nicht hängen...
    Befunde Flocke
    Liebe Grüße
    von Angelika und Flocke und im Herzen Nala immer mit von der Partie...
    wir sind in 82541 Münsing am Starnberger See

    Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeiffen lassen

    http://www.leishmaniose-forum.com/sh...p?23826-Flocke

  5. #5
    Forum-Team Avatar von Merlin23
    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.292
    Gibt es denn noch mehr Abweichungen in den Blutbefunden, oder sind einzig die Thrombozyten erniedrigt ?
    Anscheinend gibt es auch Symptome, oder warum seit ihr notfallmäßig in die Klinik gefahren ?
    Ist nur die Leishmaniose bekannt, oder auch andere Infektionen ?
    Welches Antibiotika bekommt sie denn ?
    Eine Alternative zu Cortison gibt es meines Wissens nach nicht wirklich...wenn der Zustand lebensbedrohlich ist, sollte es auch eingesetzt werden. Aber ohne genauere Angaben, kann hier schwer etwas geraten werden.

    Edit:: Angelika war schneller

    LG
    Claudia & Pino
    Geändert von Merlin23 (07.11.2019 um 12:47 Uhr)
    ...und Tierheim Kumpel Donatello , Laborbeagle Prinzessin Anni und Straßenkaterchen Merlin

    Befunde Pino

  6. #6
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.2019
    Beiträge
    4
    Sie ist vor drei Wochen gebissen und operiert worden.
    Danach musste sie zwei Antibiotika bekommen, weil das erste nicht gewirkt hat.
    Diesen Montag hat sie leider die Wunde etwas aufgeschleckt und bekommt seitdem wieder Antibiotikum.
    Dienstag hat sie am Hintern (nicht aus dem Darm geblutet), da das nicht aufhörte, sind wir Mittwoch sofort wieder hin. Da hat sie an der Zunge und Zahnfleisch geblutet und es wurden Petechien festgestellt.
    Thrombos beim Haustierarzt: 54.000, Hkt und Hb in Ordnung-> Überweisung in Klinik: dort Thrombos 1,5h später: 28.000, Hkt erniedrigt, aPTT normal, ein anderer Gerinnungsparameter verlängerte,Schleimhäute rosig, Recap <2s, kein Fieber (Temperatur: 38,8)

    Mit der Auflage gut aufzupassen „sie in Watte zu packen“ ging es dann nach Hause, Ergebnisse sollen heute und morgen kommen. Natürlich stößt sich ein Hund immer irgendwo - kann man ja garnicht verhindern so wirklich 🤦🏻*♀️

    Wir waren heute nur 2mal 15Minuten laufen um sie nicht zu belasten, sie frisst mit Appetit und trinkt gut, hat heute morgen auch angeführt (nicht blutig) auch kein (!) blutiger Urin.

  7. #7
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.2019
    Beiträge
    4
    Wir können uns auch beim besten Willen nicht erklären, wie die Thrombos in knapp 1,5h um 25.000 sinken können.
    Klar es gibt unterschiedliche Referenzenbereiche je nach Labor und Gerät, aber so extrem?

  8. #8
    Forum-Team Avatar von Mayflower
    Registriert seit
    09.2018
    Ort
    HH
    Beiträge
    461
    Hallo Ihr !

    Doch, das gibt es. Nennt sich "Thrombozytopenie". Meines Wissens tritt ein rasantes Sinken der Thrombozyten z.B. bei schweren Infektionen auf (und noch bei anderen Erkrankungen). Petechien und lang anhaltende Blutungen sind dann oft die Folge, auch das Hundenasenbluten kann dadurch bedingt sein.
    Thrombozyten können aber auch sehr rasch wieder ansteigen ! Ihr seid inzwischen bestimmt schon schlauer, weil die Testergebnisse da sind !
    Wäre schön, wenn ihr berichtet, was die Tierklinik herausgefunden hat.

    LG, Saskia

  9. #9
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.558
    Hallo!

    Wie ist es denn bei Euch weiter gegangen?

    Bei diesen Symptomen kann man einen Vitamin-B-Komplex geben, um die Blutbildung anzuregen und Vitamin K (Ka-Vit), um die Blutgerinnung zu unterstützen. Wenn das noch nicht gegeben wird, könnt Ihr das ja mit dem TA besprechen. Vielen Hunden hier mit Mittelmeerkrankheiten hat beides sehr gut geholfen zur Unterstützung.

    Neben Anaplasmose (Anaplasma phagocytophilum, Anaplasma platys) käme eventl. auch Babesiose, Ehrlichiose oder Rickettsiose (Rickettsia conorii) in Frage oder natürlich ein ganz anderes gesundheitl. Problem. In einigen Fällen können bei Mittelmeerkrankheiten immunbedingte Probleme wie eine immunbedingte nicht regenerative Anämie oder Thrombozytenprobleme auftreten. Auch der Coombs-Test kann positiv ausfallen. Das eigentliche Problem, das behandelt werden muss, ist dann aber die Mittelmeerkrankheit und Cortison sollte dann - wenn überhaupt - nur sehr kurzfristig gegeben werden, da es eben im allgemeinen kontraindiziert ist bei MMK.

    Liebe Grüsse

    Andrea

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •