+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Welche Mittelmeerkrankheiten können eine Blindheit auslösen/verursachen

  1. #1
    Stoora
    Gast

    Welche Mittelmeerkrankheiten können eine Blindheit auslösen/verursachen

    Hallo,

    vielleicht könnt ihr mir helfen.

    Unser Rüde ist seit dem langen Wochenende vom 1 Mai blind. Wir waren gleich am Dienstag danach beim Augenarzt. Die Augen sind in Ordnung und an denen liegt die Blindheit nicht. Er vermutet eine Sehnerventzündung, HIrnhautentzündung, einen Schlaganfall oder einen Hirntumor.
    Er hat ihm Cortiosn gespritzt und einen VitaminB Komplex um zu testen ob es besser wird.
    Wir waren zwei Tage später, er hat das Cortison für 2 Tage gespritzt, bei unserem Haustierarzt zu weiteren Behandlung. Am Mittwoch viel uns schon auf dass die Pupillen wieder auf helles Licht reagiert haben. Somit kann man davon ausgehen dass das Cortison anschlägt.
    Dort wurde auf unseren Wunsch Blut abgenommen um auf MMK zu testen. Die Tierärztin hat beim Labor angerufen und das Labor meinte das eine MMK unwahrscheinlich ist und hat auf Toxoplasmose und Diabetis getestet. die Ergebnisse sind mittlerweile da und beides negativ.
    Wir haben jetzt schon mal Leishmaniose nachgefordert. Und eben gerade noch Ehrlichiose und Anaplasmose.

    Können die 3 MMK eine Blindheit auslösen/verursachen oder gibt es noch andere Krankheiten die das machen?

    Er hatte nie Nasenbluten oder andere Blutungen. Er hatte in den letzten Wochen öfter mal husten, eine laufende Nase (aber klarer Ausfluss) und Augenausfluss zum Teil auch gelb-grünlich aber keine roten Augen.

    Liebe Grüße

  2. #2
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    9.737
    Hallo, bei Mittelmeererkrankungen kommt es häufiger zu einer Uveitis zB. von einer plötzlichen Blindheit habe ich in dem Zusammenhang noch nichts gehört. Meine Hündin mit Epilepsie war nach längeren Anfallserein für 1-2 Tage blind, damals hatte mir der Neurologe Dr. Jurina von der Tierklinik Haar auch erklärt warum das so ist. Daher würde ich jetzt denken, dass dir euer Augenarzt die ihm bekannten möglichen Ursachen genannt hat und würde auch in die Richtung denken. Ich denke ihr geht nochmal zum Augenarzt und evtl. kann er dann auch bereits Näheres sagen.

    Ach so, kommt evtl. auch eine Erbkrankheit in Frage? Spontan muss ich da an PRA denken.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  3. #3
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    9.081
    Gut, dass Du Tests auf Leishmaniose, Ehrlichiose, Anaplasmose nachgefordert hast. Es sollten Antikörper-Tests sein.

  4. #4
    Forum-Team Avatar von Dori13an
    Registriert seit
    08.2014
    Beiträge
    3.714
    Unsere Flocke hatte anfangs auch trübe Linsen...wir haben dann mit speziellen Augentropfen gearbeitet und nach 5 Monaten war alles gut
    Befunde Flocke
    Liebe Grüße
    von Angelika und Flocke und im Herzen Nala immer mit von der Partie...
    wir sind in 82541 Münsing am Starnberger See

    Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeiffen lassen

    http://www.leishmaniose-forum.com/sh...p?23826-Flocke

  5. #5
    Stoora
    Gast
    Entschuldigt bitte das ich jetzt erst wieder schreibe. Irgendwie ist meine Antwort vor ein paar Tagen verschwunden und dann hatte ich leider keine Zeit.

    Laut dem Augenarzt sind seine Augen komplett in Ordnung. Der Augeninnendruck ist etwas zu niedrig aber noch im Rahmen und nicht die Ursache für die Blindheit.

    Theoretisch kann er natürlich eine Erbkrankheit haben. Aber hätte der Augenarzt nicht Anzeichen oder Veränderungen an den Augen für PRA sehen müssen?

    Es muss ja eine Ursache/Auslöser für eine Sehnerventzündung oder einer Hirnhautentzündung geben.

    Die Leishmaniose, Ehrlichiose, Anaplasmose Test sind alle negativ.

    Toxoplasmose steht jetzt im Raum. Der Wert für eine akute Toxoplasmose ist im Blut negativ aber der Wert für eine langzeit Toxoplasmose ist erhöht. Also er hatte irgendwann mal eine Toxoplasmose. Jetzt haben wir viel gelesen und auch gelesen das man unter umständen eine aktive Toxoplasmose nicht so einfach nur durch das Blut ermitteln kann.

    Er hat anfang des Jahres Cortison bekommen wegen einer Blasenentzündung ( oder angeblichen ist eine längere Geschichte) und es kann wohl sein das dadurch die Toxoplasmose wieder aktiviert wurde.

    In der Nacht von montag auf Dienstag ging es ihm so schlecht das schon eine mögliche Erlösung im Raum stand und unsere Tierärztin uns vorsichtig darauf vorbereitet hat.
    Wir haben gesagt das es dann jetzt auch egal ist und wir bitte möchten das er das spezielle Antibiotika gegen Toxoplasmose bekommt. Seit dem geht es ihm wieder viel besser.

    Morgen haben wir einen Termin für eine Liquor Punktion und ein CT vom Kopf in der Tierklinik. Wobei das CT evtl auch weggelassen wird. Da besprechen wir mit dem Arzt noch ob es sinnvoll ist oder nicht. Bei dem CT geht es nur um einen Hirntumor der noch im Raum steht. Unsere Tierärztin meint zwar der ist eher unwahrscheinlich weil er keine anderen Anzeichen hat und beide Augen betroffen sind und das Cortison angeschlagen hat.

    Unser Rüde hat keine trüben Augen. Die Augen haben einfach nicht auf Licht reagiert. Seit er das Cortison bekommt reagieren die Augen auch wieder auf Licht aber er sieht trotzdem noch nichts. Das kann wohl auch noch Tage, Wochen oder Monate dauern.

    LG
    Stoora

  6. #6
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    9.737
    Welches Medikament gebt ihr ihm denn? Clindamycin? Auch wenn Toxoplasmose sehr selten ist beim Hund, also sehr selten zu Problemen führt, so würde ich genauso handeln, vor allem, weil ja keiner sicher sagen kann was denn nun wirklich die Ursache ist. Theoretisch müssten bei einer akuten Infektion die IgMs hoch sein, oder es gibt einen gravierenden Anstieg bei den IgGs innerhalb weniger Wochen. Bin gespannt, ob ihr morgen mehr wisst.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  7. #7
    Stoora
    Gast
    Also der IgMs ist negativ ( also normal) und der andere Wert, ich hab ihn mir nicht gemerkt wie der heißt, ist erhöht. Und der bedeutet wohl das er mal Toxoplasmose hatte. Aber die verschwindet wohl nie richtig und kann bei der Gabe von Toxoplasmose wieder aufflammen.
    Das Labor hat zu einer Liquor Punktion geraten. Sie meinten man kann auch in 2 Wochen nochmal den Wert testen. Aber eine Liquor Punktion wäre wohl sicherer und aussagekräftiger. Man sieht dann wohl auch ob der Wert höher ist als im Blut.

    Die Wirkstoffe heißen Trimethroprim und Sulfadiazin. Er bekommt das Antibiotikum Antastmon.

    Wenn ich es richtig verstanden habe am Telefon, müssen sie die Proben auch in ein Labor schicken. Somit werden wir vermutlich nicht direkt morgen bescheid wissen.

    Es kann auch sein das er andere Bakterien/Viren ( z.B. Meningokokken) hat die eine Hirnhautentzündung oder Sehnerventzündung verursachen und bei dem das Antibiotika hilft.

    LG
    Stoora

  8. #8
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    9.737
    Danke für deine Info. Leider kann ich euch für morgen nur die Daumen drücken.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •