+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 18 von 18

Thema: Anaplasmose und Ehrlichiose positiv

  1. #16
    Forum-Team Avatar von Dori13an
    Registriert seit
    08.2014
    Beiträge
    3.781
    Hallo Ulrike ich finde es super dass du dich so durchgesetzt hast und deine TÄ mitmacht. Wir haben das fast alle lernen müssen. Wenn mein TA den Kopf geschüttelt hat dann habe ich nur gesagt zahlen muss ich und nicht er
    Befunde Flocke
    Liebe Grüße
    von Angelika und Flocke und im Herzen Nala immer mit von der Partie...
    wir sind in 82541 Münsing am Starnberger See

    Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeiffen lassen

    http://www.leishmaniose-forum.com/sh...p?23826-Flocke

  2. #17
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    10.022
    Hallo Ulrike, finde ich auch prima, dass eure TÄ mit sich reden lässt und euch unterstützt. Früher ist man auch davon ausgegangen, dass Ehrlichiose heilbar ist. Neuere Studien haben aber gezeigt, dass eine Therapie mit Doxycyclin nicht alle Erreger erwischt und sich die Erreger vor allem dann in der chronischen Phase in Milz und Knochenmark zurückziehen und bei Belastung des Immunsystems jederzeit zu neuen Problemen führen können. Nicht umsonst nennt man Ehrlichiose auch "Silent Killer". Von daher finde ich es schon wichtig jetzt erst einmal herauszufinden, ob Curtis überhaupt infiziert ist.

    Im Buch für Tierärzte "Praktikum der Hundeklinik" wird bei Ehrlichiose der IFAT als Goldstandard genannt. Wenn der jetzt auch fraglich ,oder sogar negativ ausfällt, muss man weiter überlegen, ob noch andere Ursachen für schlechtere Nieren-, Leberwerte in Frage kommen könnten.

    Du kannst ja mal nach .. Ehrlichiose silent killer ...googlen. Das ist sicher einfacher zu verstehen, weil ich das nicht so gut erklären kann, warum ich gerade Ehrlichiose als tückisch ansehe.

    Ansonsten stimmt das schon was deine TÄ über steigende bzw. sinkende Titer gesagt hat, wenn er innerhalb von 4 Wochen steigt, geht man von einer aktiven Erkrankung aus, was aber nicht automatisch bedeutet, dass behandelt werden muss, weil bei Anaplasmose zB oft auch das Immunsystem alleine damit fertig wird. Das hatte aber Andrea bereits gut erklärt. Also bei Anaplasmose könnte man den Titer überprüfen, nur ohne Blutwertabweichungen und andere Symptome muss man da auch dann bei gestiegenem Titer nicht automatisch therapieren.
    Geändert von henri (03.07.2020 um 22:30 Uhr)
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  3. #18
    Moderatorin Avatar von Marion/Grappa
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.325
    wenn er innerhalb von 4 Wochen steigt
    beim IFAT um mehr als zwei Verdünnungsstufen

    Einen Therapieerfolg kann man durch den Titer kaum kontrollieren, weil es - auch bei erfolgreicher Behandlung - lange dauern kann, bis der Titer runtergeht. Manchmal bleibt er auch dauerhaft erhöht.
    ************************* ************

    Liebe Grüße von Marion
    mit Grappa, Nelly,Rosi Moser
    und der restlichen Viecherei


    Tagebuch Mädels

    Gesundheit Grappa

    Befunde Grappa Befunde Rosi Befunde Nelly

    Infos zum Verein Leishmaniose-Forum e.V.
    Vergünstigte Untersuchungen für Vereinsmitglieder

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •