+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Anaplasmose

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Anaplasmose

    Hallo,
    Wie sind eure Erfahrungen wie man den Hund nach einer behandelten (Doxycyclin) Anaplasmose belasten sollte bzw was kann man zur Stärkung des immunsystem geben oder was sollte man noch beachten. Habe nun öfter gelesen das abgeraten wird den Hund zu impfen.
    Kann der Erreger auch wieder komplett verschwinden?
    Vielen Dank schonmal für eure Antworten

  2. #2
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    10.233
    Hallo, sind die Thromozyten bei deinem Hund denn wieder ok? Also rein theoretisch kann es später zu einem erneuten Ausbruch kommen. Er kann sich ja jederzeit auch reinfizieren. Aber generell ist eine Erkrankung schon sehr selten. Die meisten Hunde haben sich zwar infiziert, entwickeln aber keine Symptome. Also ein selbstlimitierender Verlauf ist eher die Regel, als ein akuter Verlauf. Wenn das bei deinem Hund anders war und er Symptome hatte, würde ich ab und zu ein Blutbild machen und die Thrombozyten kontrollieren. Auch einen Zeckenschutz würde ich dann verwenden, wenn mein Hund akut mal an Anaplasmose erkrankt war. Immunstimulierende Mittel würde ich persönlich nicht geben. Und Impfungen kommt drauf an. Das muss man abwägen. Wichtig ist bei allen Infektionskrankheiten, wo Erreger im Hund persistieren können, dass man möglichst nie immunsuppressive Medikamente gibt.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  3. #3
    Unregistriert
    Gast
    Hallo,
    Ihm ging es akut schlecht mit hohen Fieber, die thrombozyten waren bei nur noch 7000.Mit Doxycyclin haben sich die thrombozyten schnell gebessert nach drei Tagen bereits wieder ein normaler Wert. Die endkontrolle ergab auch das die thrombozyten in Ordnung sind.
    Wie sind eure Erfahrungen mit einem erneuten Ausbruch?
    Zecken Abwehr hat er und hatte er auch immer und leider hat er sich trotzdem die Anaplasmose geholt.

  4. #4
    Forum-Team Avatar von Dori13an
    Registriert seit
    08.2014
    Beiträge
    3.835
    Hallo und willkommen hier,
    ist dein Hund aus dem Ausland? Wenn ja wurde ein sog. MittelmeerKrankheiten Test gemacht?
    Befunde Flocke
    Liebe Grüße
    von Angelika und Flocke und im Herzen Nala immer mit von der Partie...
    wir sind in 82541 Münsing am Starnberger See

    Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeiffen lassen

    http://www.leishmaniose-forum.com/sh...p?23826-Flocke

  5. #5
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    9.407
    Hallo!

    Neben den Thrombozyten sollte sich auch eine Anämie komplett zurück gebildet haben bevor der Hund wieder richtig belastet wird. Falls Du also Hundesport machst, Radfahren, ausgelassenes langes Toben etc. noch vermeiden und die Belastung dann langsam steigern bzw. aufbauen.

    Die Blutbildung kannst Du mit Vitamin-B-Komplex unterstützen. Das kannst Du ja mit Deinem TA besprechen. Auch eine Darmsanierung.

    Impfen würde ich persönlich nicht, unspezifisch aufs Immunsystem wirkende Mittel wie Cortison, Echinacea oder Zyle*** vermeiden und regelmäßige Kontrollen von Blutbild und Organwerten durchführen lassen.

    Es gibt hier viele Hunde aus dem Ausland mit Mehrfachinfektionen. Da kann man nicht immer genau ausmachen welche Erkrankung gerade Probleme machen könnte. Einige Hunde haben noch sehr lange ein eingeschränktes Allgemeinbefinden. Wenige im Forum benötigten mehrfach eine Doxy-Behandlung.

    Bei Hunden aus dem Ausland oder die auf Reisen im Süden oder Osten waren, ist wichtig auf alle möglichen landestypischen Krankheiten zu testen, das sehe ich wie Angelika. Recht oft macht eine weitere Infektion Probleme, die bisher unerkannt blieb, wenn sich ein Hund nicht ausreichend oder "schnell genug" zu erholen scheint z.B.

    Was hast Du denn gegen Zecken eingesetzt? Wichtig ist eine abwehrende Wirkung, so dass es gar nicht erst zum Saugen kommt! Besonders die innerlich gegebenen Mittel haben diese Wirkung oft nicht, so dass es zur Übertragung kommen kann.

    Auch wenn eine infizierte festgesogene Zecke bald entfernt wird, dabei aber zu stark manipuliert wird, kann es durch den Stress zur Übertragung kommen (Zecke spuckt infiziertes Material in den Saugkanal)

    Liebe Grüße

    Andrea
    Geändert von Charlie (11.07.2020 um 08:55 Uhr)

  6. #6
    Unregistriert
    Gast
    Hallo, er ist nicht aus dem Ausland auch waren wir in den letzten fast drei Jahren nicht im Ausland. Als Zecken Abwehr nehme ich das seresto Halsband, habt ihr da eine bessere Idee?
    Sein Blutbild war nach den ersten paar Tagen doxycyclin fast komplett in Ordnung. Eine Anämie hatte er nur ganz gering, da wir den Ausbruch wohl sehr früh bemerkt haben. Die Werte waren nun bei der Kontrolle alle in Ordnung.
    Wir haben nun langsam die Belastung wieder angefangen, vitamin b gebe ich ihm.
    Wie oft würdet ihr das Blutbild kontrollieren?
    Wie sind eure Erfahrungen könnte die anaplasmose sich auch vollständig zurück bilden?
    Gibt es sonst noch was auf das ich nun speziell achten sollte?

  7. #7
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    9.407
    Hallo nochmal!

    In welchen Ländern ward Ihr denn früher im Ausland mit ihm in Urlaub? Habt Ihr damals nach Rückkehr ein Reiseprofil bzw. Mittelmeer-Check erstellen lassen?

    Es gibt Infektionen, die selbstlimitierend verlaufen, d.h. das Immunsystem des Hundes kommt selbst damit zurecht. Nur weiss man das von außen nicht, genauso wenig wie der Verlauf bei behandelten Hunden sein wird.

    Im Normalfall sind betroffene Hunde nach einiger Zeit wieder ganz die alten. Aber Anaplasmose gilt als nicht heilbar und eine Neu-Infektion ist ja auch fast ganzjährig möglich. Es bleibt also nichts anderes als die Anaplasmose im Hinterkopf zu behalten und Blutkontrollen.

    Was rät denn Euer TA zur Kontrolle der Blutwerte?

    Liebe Grüße

    Andrea
    Geändert von Charlie (11.07.2020 um 13:57 Uhr)

  8. #8
    Unregistriert
    Gast
    Hallo, wir waren vorher nur in Österreich gewesen. Nach Rückkehr haben wir keine Untersuchungen gemacht.
    Ich soll ihm regelmäßig Fieber messen, gut beobachten wenn etwas auffällt Blut Kontrolle.

  9. #9
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    10.233
    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Ich soll ihm regelmäßig Fieber messen, gut beobachten wenn etwas auffällt Blut Kontrolle.

    Das würde ich auch so machen. Guck auch mal hier, da ist alles ganz genau gut verständlich beschrieben: https://www.thieme-connect.de/produc...rtikel%20lesen
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  10. #10
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    9.407
    So würde ich das jetzt kurz nach der Infektion auch handhaben und dann nochmal nach z.B. 3 Monaten eine Kontrolle von Blutbild und Organwerten machen. Danach kann man die Kontroll-Intervalle vergrößern, wenn alles unauffällig bleibt.

    Unser letzter Opi war auch infiziert, brauchte aber keine Behandlung. Da er schon so alt war, haben wir mehrmals jährlich die Blutwerte überprüfen lassen.

    Das Seresto ist meiner Erfahrung nach gut, aber auf Zecken kontrollieren, würde ich trotzdem nach dem Spaziergang. Bei sehr trockener Haut z.B. verteilt sich manchmal der Wirkstoff nicht richtig.

  11. #11
    Unregistriert
    Gast
    Vielen Dank für eure Antworten!

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •