+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21

Thema: Herzwurmbehandlung

  1. #1
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    07.2020
    Beiträge
    8

    Herzwurmbehandlung

    Hallo,

    mein Name ist Kirsten und ich habe vor 11 Wochen meine Berry aus Griechenland adoptiert. Sie ist etwa 3-5 Jahre alt (genaues weiss man nicht) und ein ganz wundervoller Hund.

    Jetzt haben wir beim Mittelmeerkrankheitenchec k die Nachricht erhalten, dass sie Positiv auf Ehrlichia; Babesia, Makrofilarien, Mikrofilarien und Dirofilaria Immitis, also Herzwurm ist. Wie ich das verstanden habe, hat sie somit Erwachsene und junge Herzwuermer.

    Wir haben gleich die Behandlung nach AHS (American Heartworm Society) begonnen. Sie hatte bisher keine Symtome wie Husten, Appetitlosigkeit etc. wobei sie seit anfang an eine eher "ruhige Persoenlichkeit" ist.

    Sie bekommt also seit vorgestern Doxycyclin fuer 28 Tage und seit gestern die Herzwurmprophylaxe alle 30 Tage. Ab Tag 60 die erste Melarsomin-Injektion und an Tag 90 und 91 die zweite und dritte.

    Wir gehen/gingen aktuell 1 x taeglich fuer 45 minuten; 1 x taeglich fuer 1,5 Stunden und spät abends nochmal 20-30 minuten mit ihr raus. Jetzt heisst es Bewegungsrestriktion. Sie tobt selbst nicht viel rum, laeuft aber sehr gerne. Natuerlich bleibt sie an der Leine. Wie sind eure Erfahrungen, koennen wir noch 2x taeglich wenigstens 30 -40 Minuten spazieren gehen, oder sollten wir damit sofort aufhoeren. Wie ich das verstanden habe besteht jetzt die Gefahr fuer Embolien durch das Doxy; ab der Injektion die Gefahr von Thrombosen wegen der Zersetzung der toten Wuermer.

    Ich bin so unsicher und hab fuerchterliche Angst, dass sie es nicht durchsteht. Seit heute morgen mag sie ihr Trockenfutter nur noch bedingt. Ich wuerde sagen es liegt am Medikamtenmix, aber habt ihr eine Fuetterempfehlung? Gibt es etwas was ich unterstuetzend tun kann?

    Bezueglich der Spritzen habe ich gelesen, dass diese unheimlich schmerzhaft sein sollen. Es gibt wohl die Moeglichkeit auf Kurznakose und Morpium zurueckzugreifen. Hat jemand auch andere Erfahrungen?
    Achso, Die Erlichiose und die Babesiose wird laut meinem Tierarzt mit dem Doxy "miterschlagen". Klingt das nachvollziehbar? Ich bin totaler Anfaenger was Mittelmeerkrankheiten angeht. War aber auf alles vorbereitete, auch wenn ich "besseres" gehofft habe.

    Der Leishmaniose-Test war wohl negativ. der Wert soll wohl unter 7.0 liegen und er lag bei ihr bei 4.5.

    Vielen Dank schonmal fuer eure Zeit.

    Liebe Gruesse
    Kirsten

  2. #2
    registrierter Teilnehmer Avatar von XEinhornX
    Registriert seit
    05.2018
    Ort
    Lünen
    Beiträge
    595
    Guten Morgen,

    wie gibst du ihr das Doxy?

    Da das Zeug die Schleimhäute angreift und verätzt, sollte die Tablette gut eingepackt werden. Wir haben dafür Hühnerherzen gekauft. Die Tablette in ein natürliche Tasche des Herzens, dem Hund geben und damit sie nicht kaut sofort ein 2tes hinterher. Die meisten Hunde schlucken das erste Herz dann gierig runter. Alternativ ginge auch ein Stückchen Gulasch, in das du eine Tasche schneidest.
    Als Magenschutz geben viele hier matschig gekochten Haferschleim. Meine Jungs kamen gut ohne aus und haben beide das Doxy gut vertragen.

    Zum Herzwurm kann ich leider nichts sagen, da werden sich gewiss anderen Foris zu melden.

    Ich drücke die Daumen, dass alles gut wird.

  3. #3
    Forum-Team Avatar von Dori13an
    Registriert seit
    08.2014
    Beiträge
    3.825
    Hallo Kirsten und herzlich hier im Forum,
    bezügl. der Herzwürmer melden sich noch die anderen vom Forum Team,
    ganz wichtig, gebt ihr einen Magenschoner? wir haben hier gute Erfahrung mit schlotzig gekochtem Haferschleim ,so ca. 15 min. vor der Doxygabe, gemacht.
    Auch muss das Doxy gut verpackt in ein Hühnerherz oder Gulaschstück gepackt werden, es darf nicht gekaut werden und darf die Schleimhäute nicht berühren, es verätzt und dann fressen unsere Hunde nicht mehr gut.

    Barbesiose wird normalerweise mit 2 Spritzen Carbesia im Abstand von 2 Wochen behandelt, vielleicht könntest du die Befunde hier einstellen.
    Wie das geht steht im Technik-Teil...

    http://www.tierkardiologie.lmu.de/be.../herzwurm.html

    Hoffe wir konnten dir etwas weiter helfen
    Geändert von Dori13an (31.07.2020 um 09:01 Uhr) Grund: link eingefügt
    Befunde Flocke
    Liebe Grüße
    von Angelika und Flocke und im Herzen Nala immer mit von der Partie...
    wir sind in 82541 Münsing am Starnberger See

    Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeiffen lassen

    http://www.leishmaniose-forum.com/sh...p?23826-Flocke

  4. #4
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    07.2020
    Beiträge
    8
    Vielen Dank für eure schnellen Antworten. Berry nimmt Tabletten in Leberwurst und schluckt sie in einem runter. Damit hab ich wenigstens keine Probleme.
    Das mit dem Haferschleim werde ich versuchen.

  5. #5
    Forum-Team Avatar von Dori13an
    Registriert seit
    08.2014
    Beiträge
    3.825
    Leberwurst ist ungeeignet, die rutscht in der Speiseröhre und Magen von der Tablette runter und verursacht Verätzungen, bitte unterschätz das nicht.
    Hühnerherzen gibt es fast überall gefroren und bei uns im Edeka kosten 500gr. 0.99€
    Befunde Flocke
    Liebe Grüße
    von Angelika und Flocke und im Herzen Nala immer mit von der Partie...
    wir sind in 82541 Münsing am Starnberger See

    Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeiffen lassen

    http://www.leishmaniose-forum.com/sh...p?23826-Flocke

  6. #6
    registrierter Teilnehmer Avatar von Jaris
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    7
    Hallo,

    ich möchte Dir ein bisschen die Angst nehmen, ich hatte ca. 4 Pflegehunde mit Herzwürmern, die die Immiticidebehandlung gut überstanden haben.

    Einigen war nach der Spritze schlecht, aber nicht allen. Einige hatten starke Schmerzen an der Einstichstelle, aber sicher nicht so, dass eine Narkose nötig gewesen wäre.
    Alle haben dann zwar etwas ruhigere Spaziergänge an der Leine gehabt, es haben sich aber keine Thrombosen entwickelt. Keiner warstationär in der Tierklinik.
    Möglicherweise, aber ich bin da keine Expertin, werden die Nebenwirkungen im Internet als drastischer und häufiger geschildert, als sie (statistisch gesehen) sind.

    Was die Babesiose betrifft, fände ich es aber sinnvoller, wenn evtl. nach der Herzwurmbehandlung doch noch Carbesia gespritzt werden würde.
    Was die Eingabe von Doxybetrifft, hat das bei mir mit den Hühnerherzen nicht so gut geklappt, irgendwas habe ich wohl falsch gemacht. Die Hunde haben angefangen, darauf rumzukauen und das soll ja nicht sein.

    Ich wünsche dir sehr, dass dein Hund die Behandlung unbeschadet übersteht und danach gesund ist und bleibt!

  7. #7
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    10.201
    Hallo Kirsten, herzlich willkommen.

    Achso, Die Erlichiose und die Babesiose wird laut meinem Tierarzt mit dem Doxy "miterschlagen". Klingt das nachvollziehbar?
    Ja, also Ehrlichiose sind Bakterien und werden mit Doxy behandelt. Allerdings gilt gerade bei Ehrlichiose, dass die durchs Doxy nicht ein für allemal damit erledigt ist. Man weiß heute, dass die Erreger nicht sicher alle durchs Doxy abgetötet werden.

    Zur Babesiose hatten die anderen ja schon was geschrieben. Wie hoch ist denn da der Titer?


    Zur Doxygabe, du kannst auch versuchen, dass Berry nach jeder Doxytablette in Leberwurst gleich etwas trinkt, sozusagen zum Nachspülen, damit bloß nichts an der Speiseröhre kleben bleibt. zB etwas Leberwurst mit Wasser mischen und nach der Tablette gleich vor die Nase halten.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  8. #8
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    9.368
    Hallo Kirsten!

    Willkommen hier im Forum


    Wir haben gleich die Behandlung nach AHS (American Heartworm Society) begonnen
    Ist denn vorher ein Röntgenbild, Herzultraschall und/oder eine Dichtebestimmung gemacht worden? Diese Untersuchungen ermöglichen eine Einschätzung wie stark der Befall ist. (Fehlende) Symptome allein, wie z.B. Husten, sind da eigentlich nicht ausreichend als Hinweis.


    wobei sie seit anfang an eine eher "ruhige Persoenlichkeit" ist
    Das kann ein Symptom beinah aller Mittelmeerkrankheiten sein.


    Sie bekommt also seit vorgestern Doxycyclin fuer 28 Tage und seit gestern die Herzwurmprophylaxe alle 30 Tage
    Zur Doxyverabreichung hast Du ja schon viele Tips bekommen, die ich unbedingt beachten würde. Was wird denn gegen die Mikrofilarien gegeben? Advocate? Von einer Prophylaxe kann man da eigentlich nicht mehr sprechen , Dein Hund ist ja schon betroffen. Das Mittel wird gegen die Mikrofilarien eingesetzt. Ihr Absterben kann, besonders natürlich bei hohem Befall, bereits zu Problemen führen.


    Jetzt heisst es Bewegungsrestriktion
    Wie stark diese ausfallen sollte, solltet Ihr ausschliesslich mit Eurem TA besprechen, denn nur er kann den Zustand und die Stärke des Befalls bei Eurem Hund einschätzen anhand der Untersuchungen und Befunde. Jeder Hund ist individuell. Auch Erfahrungswerte können da nur ganz am Rande helfen


    Wie ich das verstanden habe besteht jetzt die Gefahr fuer Embolien durch das Doxy; ab der Injektion die Gefahr von Thrombosen wegen der Zersetzung der toten Wuermer.
    Doxy wird gegen Wolbachien eingesetzt. Das sind in Symbiose mit Filarien lebende Bakterien, die die Fortpflanzung beeinflussen. Gefahr für Thrombose und Embolien besteht im Prinzip ab dem Zeitpunkt der Filarien abtötenden Therapie, also ab der ersten Gabe von Advocate & Co - je nach Stärke des Befalls mehr oder weniger - durch das Absterben der Mikrofilarien. Thrombosen bezeichnen einen Gefässverschluss an einem bestimmten Ort, während Embolien idR durch aus einem Verschluss gelöste Teilchen an anderer Stelle, also fern, geschehen und dort für einen neuen Verschluss sorgen. Embolien treten also oft bei oder nach einer Thrombose auf.

    Was Ihr unterstützend tun könnt, ist für eine gute Flüssigkeitszufuhr zu sorgen, z.B. mit einem Bisschen Joghurt oder Leberwurst in einer Schale Wasser so ca. 30 Min. vor dem Gassigang, damit möglichst viel getrunken wird.

    Du kannst hier natürlich gern Deine Befunde zeigen, wenn Du magst. Mit Hilfe des Bilder-Hosters www.picr.de ist das eigentlich ganz einfach. Falls noch Fragen sind, oder wenn Du von Deinem Hund berichten willst, melde Dich einfach wieder

    Liebe Grüsse

    Andrea

  9. #9
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    07.2020
    Beiträge
    8
    Ist denn vorher ein Röntgenbild, Herzultraschall und/oder eine Dichtebestimmung gemacht worden? Diese Untersuchungen ermöglichen eine Einschätzung wie stark der Befall ist. (Fehlende) Symptome allein, wie z.B. Husten, sind da eigentlich nicht ausreichend als Hinweis.
    Nein, sie wurde nicht geröntgt oder Ultraschall gemacht. Wir haben nur die Auswertung der Blutwerte. Ich werde versuchen die Wert heute noch hochzuladen. Ich musss mich nur noch mit der Technik auseinander setzen.


    Zur Doxyverabreichung hast Du ja schon viele Tips bekommen, die ich unbedingt beachten würde. Was wird denn gegen die Mikrofilarien gegeben? Advocate? Von einer Prophylaxe kann man da eigentlich nicht mehr sprechen , Dein Hund ist ja schon betroffen. Das Mittel wird gegen die Mikrofilarien eingesetzt. Ihr Absterben kann, besonders natürlich bei hohem Befall, bereits zu Problemen führen.
    Sie bekommt Milprazon alle 30 Tage. Nach der ersten Gabe war ihr etwas schlecht. Das ist jetzt 5 Tage her. Mittlerweile geht es ihr wieder fast normal gut. Sie ist im Moment noch etwas ruhiger als sonst und schläft viel. Geht aber sehr freudig spazieren, auch wenn wir nicht mehr so lange gehen.


    Was Ihr unterstützend tun könnt, ist für eine gute Flüssigkeitszufuhr zu sorgen, z.B. mit einem Bisschen Joghurt oder Leberwurst in einer Schale Wasser so ca. 30 Min. vor dem Gassigang, damit möglichst viel getrunken wird.
    Ich hab gelesen, ich darf ihr während der Doxygabe keine Milchprodukte geben. Allerdings trinkt sie recht gut. Da will ich mich mal nicht beschweren.

  10. #10
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    07.2020
    Beiträge
    8









  11. #11
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    07.2020
    Beiträge
    8
    Hallo,

    Was die Babesiose betrifft, fände ich es aber sinnvoller, wenn evtl. nach der Herzwurmbehandlung doch noch Carbesia gespritzt werden würde.

    Der Tierarzt meint, die Babesiose müssen wir aktuell von den Werten her nicht behandeln, dass würden wir dann im Nachgang an die Herzwürmer machen.
    Ich fühl mich so inkompetent, dass ist echt furchtbar.

  12. #12
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    10.201
    Es wäre gut, wenn man aus der Probe im Labor noch eine Serumelektrophorese mit Kurve nachbestellen könnte. Die Eiweißwerte sind schon schlecht. Gesamteiweiß über 10 und vor allem die Globuline sind irre hoch. Da wäre es nicht schlecht, wenn man die Elektrophorese sehen könnte, weil man die dann auch zur Verlaufskontrolle nehmen kann, also wie viel das Doxy bei der Ehrlichiose an Verbesserung bringt. Auch Albumin sollte nach Ende des Doxys angestiegen sein.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  13. #13
    Moderatorin Avatar von Marion/Grappa
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.351
    Während der Doxy-Therapie zwei Stunden vor und nach der Doxy-Gabe keine Milchprodukte ... mit ausreichend Zeitabstand kannst Du also durchaus mal versuchsweise eine Joghurt-Wasserportion anbieten.
    ************************* ************

    Liebe Grüße von Marion
    mit Grappa, Nelly,Rosi Moser
    und der restlichen Viecherei


    Tagebuch Mädels

    Gesundheit Grappa

    Befunde Grappa Befunde Rosi Befunde Nelly

    Infos zum Verein Leishmaniose-Forum e.V.
    Vergünstigte Untersuchungen für Vereinsmitglieder

  14. #14
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    07.2020
    Beiträge
    8
    Zitat Zitat von henri Beitrag anzeigen
    Es wäre gut, wenn man aus der Probe im Labor noch eine Serumelektrophorese mit Kurve nachbestellen könnte. Die Eiweißwerte sind schon schlecht. Gesamteiweiß über 10 und vor allem die Globuline sind irre hoch. Da wäre es nicht schlecht, wenn man die Elektrophorese sehen könnte, weil man die dann auch zur Verlaufskontrolle nehmen kann, also wie viel das Doxy bei der Ehrlichiose an Verbesserung bringt. Auch Albumin sollte nach Ende des Doxys angestiegen sein.
    Ich hatte angenommen die Eiweiswerte und Globolin wären aufgrund der Wurmbelastung so hoch. Ich hab gar nicht daran gedacht, dass das an der Ehrlichiose liegen könnte. Sind diese Werte eher auf die Erlichiose zurückzuführen als auf die Herzwürmer?

    Liebe Grüße
    Kirsten

  15. #15
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    9.368
    Hallo Kirsten!

    Ja richtig, diese Abweichungen treten auch bei Ehrlichiose oder Leishmaniose z.B. auf. Anhand der Eiweißelektrophorese wird das Gesamteiweiss aufgeschlüsselt, was bestenfalls die auslösende Erkrankung "anzeigen" kann. Ich würde die Eiweisselektrophorese mit Kurvendarstellung vom TA beim Labor aus der eingelagerten Probe nachfordern lassen.

    Liebe Grüße

    Andrea

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •