+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Leishmaniose Homöopathie

  1. #1
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    08.2020
    Beiträge
    1

    Leishmaniose Homöopathie

    Hat jemand positive Erfahrungen mit homöpathischer Leishmaniose-Therapie? Wer kann das? Komme aus Heidelberg.

  2. #2
    Moderatorin Avatar von Schmusebacke
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Vettweiß bei Düren
    Beiträge
    6.491
    Huhu, bei Leishmaniose würde ich Homöopathie allenfalls begleitend einsetzen, nicht als alleinige Therapie.
    Herzlich willkommen bei uns
    Liebe Grüße
    Gerti mit Pino, Naddi , Kalle und Momo
    Tagebuch von Pino, Naddi, Kalle und Momo


    Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto größer ist sein Anspruch auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit.
    Mahatma Gandhi


    Befunde Kalle


    Infos zum Verein Leishmaniose-Forum e.V.
    Vergünstigte Untersuchungen für Vereinsmitglieder

  3. #3
    Forum-Team Avatar von Dori13an
    Registriert seit
    08.2014
    Beiträge
    3.935
    Willkommen hier im Forum,
    leider ist eine alleinige Behandlung mit Hömöopathie für LM nicht geeignet. Wir fangen bei Flocke ganz viele Nebenwirkungen der LM und der Borreliose mit homöop. Mitteln ab, doch wenn nicht bei einem Ausbruch der MMK´s mit "normalen" Medikamenten behandelt wird, ist das meist ein Todesurteil für die Tiere
    Befunde Flocke
    Liebe Grüße
    von Angelika und Flocke und im Herzen Nala immer mit von der Partie...
    wir sind in 82541 Münsing am Starnberger See

    Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeiffen lassen

    http://www.leishmaniose-forum.com/sh...p?23826-Flocke

  4. #4
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    9.531
    Hallo und

    Ich würde sagen ein später Einstieg in eine fundierte Diagnostik, auch was weitere Mittelmeerkrankheiten und ihre gesundheitlichen Probleme betrifft (Co-Infektionen), und in die schulmedizinische Behandlung führt eher zu komplizierten und schweren Verläufen, teils mit tödlichem Ausgang.

    Das kann verschiedenste Gründe haben z.B.:

    • TA und/oder Halter ziehen eventl. Mittelmeerkrankheiten nicht in Betracht (ggfs. fehlende Infos)
    • andere (Differenzial-)Diagnosen werden verfolgt
    • Hund wirkt äusserlich fit, zeigt keinerlei gesundheitliche Auffälligkeiten (kann aber innerlich bereits schwer erkrankt sein)
    • Angst/Sorge vor Schulmedizin allgemein oder "starken Medikamenten"
    • usw.


    Im Forum gab es leider schon LM-Hunde, die von Tierheilpraktikern und/oder Haltern für "gesund" oder "geheilt" gehalten wurden, die aber auffällige, teils dramatische, Blutwerte und/oder Symptome zeigten und daher dringend einer Behandlung bedurft hätten. Ohne adäquate Behandlung verläuft eine LM idR tödlich. Daher kann auch ich keine ausschliessliche Unterstützung per Homöopathie OHNE tierärztliche schulmedizinische Behandlung "gut heissen" bzw. persönlich für den eigenen Hund in Betracht ziehen.

    Wichtig zur Diagnostik ist ein kompletter Mittelmeer-Check, also Tests auf alle im Heimatland vorherrschenden Erkrankungen. Das sind idR:

    • Leishmaniose
    • Ehrlichiose
    • Rickettsiose (Rickettsia conorii)
    • Anaplasmose (Anaplasma platys UND Anaplasma phagocytophilum)
    • Babesiose
    • Hepatozoonose
    • Herzwürmer
    • Hautwürmer
    • weitere Filarienarten


    ggfs. ausserdem:

    • Borreliose
    • Toxoplasmose
    • Neosporose
    • u.a.


    Ergänzt werden sollten die Tests durch grosses Blutbild, komplette Organwerte (Klinische Chemie) und eine sog. Eiweisselektrophorese (mit Kurvendarstellung).

    Alles Gute für Deinen Hund!

    Liebe Grüsse

    Andrea
    Geändert von Charlie (13.08.2020 um 11:09 Uhr)

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •