+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Ehrlichiose mit niedrigem Titer

  1. #1
    Irmgard1
    Gast

    Ehrlichiose mit niedrigem Titer

    Guten Tag in die Runde,
    ich quäle mich seit gestern mit der Information, dass unser Pflegehund 2,5 Jahre, der Mitte September aus Italien zu uns nach Deutschland reisen soll, positiv auf
    Ehrlichiose Canis positiv 1:100 und
    Rickettsia positiv 1:200
    getestet wurde. Der Test wurde in Italien veranlasst.
    Der Tierschutzverein meint, dass die Werte so niedrig sind, dass das jetzt nur heißt, dass der Hund von einer infizierten Zecke gebissen wurde. Eine Behandlung wäre nicht nötig. Und in der Regel, wenn der Hund mit gutem Futter versorgt und stressarm leben würden, der zweite Test sicherlich negativ ausfallen würde.

    Ist dem so? Was hat es denn mit Rickettsia auf sich? Ist der Hund überhaupt vermittelbar? Ansteckend?
    Auwei, so viele Fragen...... Ich kenne mich mit diesen Themen überhaupt nicht aus.

    Wir haben noch weitere eigene Hunde, für die ich natürlich eine Fürsorgepflicht habe.
    Es wäre schön, wenn ich hier ein wenig Rat und Erklärung bekommen könnte. Danke im Voraus.

  2. #2
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    9.531
    Hallo Irmgard!

    Willkommen im Forum

    Ein positiver Titer ist - erstmal - immer nur der Nachweis einer Infektion mit einem Erreger. Ausschlaggebend bei der Beurteilung eines Tests sind die Referenzwerte des Labors, die festlegen welche Titer-Höhe als negativ und welche als positiv gilt. Aber die Höhe eines positiven Titers erlaubt keinerlei Aussage über eine Behandlungsnotwendigkeit. Dazu sind eventl. äussere Symptome wichtig und vor allem die Untersuchung von Blutbild, Organwerten und am besten auch einer sog. Eiweisselektrophorese (mit Kurvendarstellung). Beispielsweise kann eine Anämie auftreten oder die Thrombozyten können sehr stark sinken, so dass es z.B. zu Nasenbluten kommen kann.

    Natürlich kann sich ein gutes Leben positiv auswirken und der Hund erkrankt nicht, aber auch Impfungen z.B., die ja für die Ausreise bzw. Einreise nötig sind, kann zu einem Ausbruch der Infektion(en) führen.

    Ansteckend ist der Hund bei Ehrlichiose und Rickettsiose nicht, also nicht von Hund auf andere Hunde oder Menschen. Die Überträger sind Zecken!

    Wenn also nur die Tests gemacht wurden und keine weiteren Blutuntersuchungen erstellt wurden, kann man nicht sagen, ob er bereits erkrankt ist und behandelt werden muss oder nicht

    Beider Infektionen werden mit dem Antibiotikum Doxycyclin behandelt. Ehrlichiose gilt heutzutage als nicht heilbar. Eine regelmässige Kontrolle der Blutwerte ist weiterhin nötig. Eine Vermittlung sollte das aber nicht unmöglich machen.

    Liebe Grüsse

    Andrea

  3. #3
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    08.2020
    Beiträge
    3
    Herzlichen Dank Andrea,

    der Hund soll symptomfrei sein. Wir haben uns entschlossen, es bei dem Pflegestellenangebot zu belassen. Habe ich das richtig verstanden: Ohne Symptome = Keine Behandlung erforderlich?

    Wäre es möglich, bei weiteren Fragen uns wieder an dich zu wenden?

    Wir bedanken uns sehr für die Informationen,
    viele Grüße

  4. #4
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    9.531
    Hallo nochmal!

    Symptomfrei ist so eine Sache. Das sollte für äusserliche Auffälligkeiten, aber vor allem für die Blutwerte gelten, denn alle MMK führen in aller Regel zuerst zu Veränderungen der Blutwerte oder es können z.B. die Nieren angegriffen werden. D.h. man hat keine Chance dem Hund von aussen etwas anzumerken, er kann topfit wirken, aber nur durch Blutuntersuchungen hat man Sicherheit und vor allem eine Möglichkeit zur Früherkennung und frühzeitigem Start einer Behandlung. Das darf man nicht vergessen bei Mittelmeerkrankheiten

    Sehr gerne kannst Du Dich jederzeit wieder hier melden und z.B. auch Deinen Pflegehund genauer mit Befunden vorstellen. Wir unterstützen Dich gern

    Schön, dass Ihr dem Hund helft!

    Liebe Grüsse

    Andrea

  5. #5
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    08.2020
    Beiträge
    3
    .......super, das werde ich dann gerne tun.....
    Mitte September kommt dann unsere Pflegehündin (Herdenschutzhund-Mix) hier in Deutschland an.

    Bis dahin, allen Zwei- und Vierbeinern viel Gesundheit.....

  6. #6
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    9.531
    Hallo!

    Oh, wenn es ein HSH-Mix ist, tut Ihr ja ohnehin ein gutes Werk! Ich freue mich für die Hündin
    Nur leider müsst Ihr ja noch ganz schön lange warten. Aber Du bist ja jetzt freigeschaltet und kannst im Mitglieder-Bereich stöbern und Dich weiter informieren oder auch schon Deine Befunde zeigen, wenn Du willst.

    Ja, viel Gesundheit ist hier und heutzutage wichtig, danke, das wünsche ich Euch auch

    Liebe Grüsse

    Andrea

  7. #7
    Forum-Team Avatar von Dori13an
    Registriert seit
    08.2014
    Beiträge
    3.935
    Viel Vergnügen beim stöbern wünschen wir euch Flocke Pyrenäenherdenschutzhund
    Befunde Flocke
    Liebe Grüße
    von Angelika und Flocke und im Herzen Nala immer mit von der Partie...
    wir sind in 82541 Münsing am Starnberger See

    Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeiffen lassen

    http://www.leishmaniose-forum.com/sh...p?23826-Flocke

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •