+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: auch bei uns die Frage: Hund mit Leishmaniose adoptieren?

  1. #1
    Christiane-N
    Gast

    Frage auch bei uns die Frage: Hund mit Leishmaniose adoptieren?

    Hallo Ihr Lieben,

    wie schon einige vor mir beschäftigen auch wir uns mit der Frage, ob wir einen Hund mit Leishmaniose aufnehmen sollen. "Wir" stimmt nicht ganz, ich unterstütze meine Mutter bei der Suche nach einem geeigneten Hund. Hierbei sind wir über einen Hund mit Leishmaniose gestolpert, der ihr sofort zusagte.

    Der Hund lebt auf Mallorca, ist ca 6 Jahre alt und ist ein Dackelrateromix. Leishmaniose wurde festgestellt, er sei aber topfit und es habe lediglich die Sehkraft an einem Auge etwas gelitten. Die verfügbaren Blutuntersuchungen habe ich Euch mal angehängt. (nee, weil ich doch nicht kapiert habe wie das geht und das nun nochmals nachlesen werde, Untersuchungsberichte folgen also.)

    Meine Mutter ist zwar schon 70 aber topfit, trotzdem ist ein älterer Hund natürlich sinnvoll. Wir selbst haben ebenfalls einen Hund aus einem Tierheim in Mallorca.

    Gibt es irgendwas an diesen Blutbildern, das uns die Entscheidung erleichtern könnte? Er bekam 30 Tage Milteforan und bekommt jetzt Aloporinol. Kann man vorhersagen, wie wahrscheinlich und schlimm ein weiterer Ausbruch ist? Uns ist klar, dass man alle 6 Monate ein Blutbild machen muss.

    Für jeden Tipp dankbar :-)

    Liebe Grüße, Christiane

  2. #2
    Christiane-N
    Gast
    Wenn alles klappt, hier jetzt die Blutwerte:






    Zitat Zitat von Christiane-N Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr Lieben,

    wie schon einige vor mir beschäftigen auch wir uns mit der Frage, ob wir einen Hund mit Leishmaniose aufnehmen sollen. "Wir" stimmt nicht ganz, ich unterstütze meine Mutter bei der Suche nach einem geeigneten Hund. Hierbei sind wir über einen Hund mit Leishmaniose gestolpert, der ihr sofort zusagte.

    Der Hund lebt auf Mallorca, ist ca 6 Jahre alt und ist ein Dackelrateromix. Leishmaniose wurde festgestellt, er sei aber topfit und es habe lediglich die Sehkraft an einem Auge etwas gelitten. Die verfügbaren Blutuntersuchungen habe ich Euch mal angehängt. (nee, weil ich doch nicht kapiert habe wie das geht und das nun nochmals nachlesen werde, Untersuchungsberichte folgen also.)

    Meine Mutter ist zwar schon 70 aber topfit, trotzdem ist ein älterer Hund natürlich sinnvoll. Wir selbst haben ebenfalls einen Hund aus einem Tierheim in Mallorca.

    Gibt es irgendwas an diesen Blutbildern, das uns die Entscheidung erleichtern könnte? Er bekam 30 Tage Milteforan und bekommt jetzt Aloporinol. Kann man vorhersagen, wie wahrscheinlich und schlimm ein weiterer Ausbruch ist? Uns ist klar, dass man alle 6 Monate ein Blutbild machen muss.

    Für jeden Tipp dankbar :-)

    Liebe Grüße, Christiane

  3. #3
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    9.665
    Hallo Christiane!

    Willkommen hier im Forum

    Da wird es doch vermutlich noch mehr Befunde geben. Ich würde nochmal nachfragen. Wie lange ist der Hund denn im Tierheim? Wann wurde die LM diagnostiziert und wann war die Behandlung mit Milte? Muss er nochmal geimpft werden zur Ausreise?

    Achtung bei der Rassezugehörigkeit. Dahinter kann sich ordentlich Jagdtrieb verbergen und die Rassebezeichnung ist oftmals nur eine freundliche Umschreibung der eigentlichen Rasse

    Eingestellt hast Du einen Leishmaniose-Test bzw. das Ergebnis und eine Eiweisselektrophorese mit Kurvendarstellung. Wichtig sind aber auch Blutbild und Organwerte sowie Tests auf alle in Spanien verbreitete Krankheiten: Ehrlichiose, Babesiose, Hepatozoonose, Herzwürmer (Dirofilaria immitis), Hautwürmer (Dirofilaria repens), andere Filarien, Anaplasmose (Anaplasma platys und Anaplasma phagocytophilum) sowie Rickettsiose (Rickettsia conorii). Meist wird in den Heimatländern nicht auf alle Krankheiten getestet, das ist nicht ungewöhnlich. Aber nur ein Test auf Leishmaniose ist dann doch etwas wenig

    Ich schreibe Dir jetzt mal meine Meinung, wenn dies die Befunde eines Hundes wären für den ich mich interessieren würde:
    Der Augenschaden deutet auf eine schwere bzw. fortgeschrittene Erkrankung (nicht unbedingt LM, auch andere Mittelmeerkrankheiten können Augenprobleme auslösen). Auch die Befunde zeigen die LM ist nach wie vor ausgebrochen und behandlungsbedürftig! Gut ist, das Gesamteiweiss (Proteinas Totales) ist nicht erhöht. Aber das Albumin ist LM-typisch erniedrigt, Gamma-Globulin erhöht und der Albumin-/Globulin-Quotient (Cociente A/G; Ratio Alb:Globulin) erniedrigt. Der Kurvenverlauf zeigt für mich Hinweise auf eine weitere Infektion.

    Ohne Organwerte kann man nicht sehen, ob die LM vielleicht schon einen Schaden, oftmals an den Nieren, verursacht hat. Ohne Blutbild weiss man nicht, ob eine Anämie vorliegt.

    Trotzdem sind die eingestellten unvollständigen Werte nicht schlecht und können sich unter Allopurinol weiter verbessern. Der Hund kann ein gutes unbeschwertes Leben führen, aber auch schlechtere Phasen haben und auch ein dramatischer Verlauf ist möglich. Das weiss man leider nicht vorher. Man muss sich klar sein einen kranken Hund zu adoptieren.

    Dieser Hund braucht nicht alle 6 Monate eine Blutuntersuchung, sondern alle 3 Monate, insbesondere, wenn eine Impfung nötig ist oder kürzlich erfolgte, da diese zu einer Verschlechterung führen kann!

    Ich hoffe das hilft Dir schonmal weiter
    Melde Dich gern jederzeit wieder!

    Liebe Grüsse

    Andrea
    Geändert von Charlie (10.11.2020 um 22:11 Uhr)

  4. #4
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.2020
    Beiträge
    3
    liebe Andrea,

    ganz herzlichen Dank für diese sehr hilfreiche Antwort. Wir haben die wichtigsten Fragen weitergeleitet und erhalten in den nächsten Tagen die Antwort.Ich berichte dann wieder :-)

    Liebe Grüße,
    Christiane

  5. #5
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.2020
    Beiträge
    3
    So, hier nun weitere Werte:




    Titter werden wohl nächste Woche noch bestimmt.

    Bringt mich das jetzt irgendwie weiter? Oder eher, Euch? :-)

    Ganz herzlichen Dank nochmals!!
    Christiane

  6. #6
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    10.776
    Hallo, der Hämatokrit HCT ist etwas niedrig, aber schon mal über 40, was gut aussieht. Also er sollte noch etwas weiter steigen und wird das wohl auch tun. Albumin ist zum Befund von August jetzt richtig gut, auch wenn die Referenzwerte ein wenig anders sind. Die Thrombozyten sind noch recht niedrig mit unter 100, die sollten auch noch etwas unter der Therapie ansteigen. Und da kann es schon sein, dass da noch zB Ehrlichiose mit reinspielt, daher würde ich jetzt die weiteren Antikörpertests abwarten. Finde ich ja sehr gut, dass die noch gemacht werden. Toll, dass die Orga sich so drum kümmert und so promt auf deine Fragen reagiert.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  7. #7
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.2020
    Beiträge
    3
    Liebe Michaela, vielen Dank!! Ich dachte, ich hätte hierauf schon geantwortet aber evtl nicht abgeschickt?

    Heute sind jetzt noch diese Infos dazukommen:





    Aber ich bin unsicher, ob das Antikörpertests sind?

  8. #8
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    10.776
    Doppelpost
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  9. #9
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    10.776
    Oben ist der Antikörpertest auf Leishmaniose. Da wurde einmal per Elisa getestet mit dem Ergebnis niedrig positiv und nochmal per Ifat mit dem Ergebnis fraglich. Die Werte sind also im Vergleichzum ersten Test deutlich gefallen.

    Die EEP sieht ganz gut aus für einen LM Hund. Da siehst du, dass Albumin mit knapp 46 % gemessen wurde, das sollte auf über 50 % steigen und die Gammaglobuline sind mit 12,82 auch nur knapp über dem Referenzbereich. Die Abweichungen sind also nur noch gering. Also das sieht wirklich nicht schlecht aus. Man gibt jetzt Allo so weiter und würde dann in ca. 3 Monaten nochmal nachsehen, wie sich die Werte entwickelt haben.

    Was fehlt sind halt die Antikörpertests auf Babesiose und Ehrlichiose und auch auf Herzwürmer müsste man testen. Das würde ich dann hier machen, falls ihr euch dazu entschließen solltet ihn zu euch zu holen. Habt ihr euch denn bereits entschieden?
    Geändert von henri (19.11.2020 um 00:31 Uhr)
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  10. #10
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    9.665
    Guten Morgen!

    Es wurde nur per ELISA getestet, interpretiere ich, Michaela. Die untere Zeile ist eine "Umrechnung" bzw. der "Äquivalent-Wert" als IFAT, um eine Relation zu erhalten, s. Legende darunter. Das wird in einigen spanischen Laboren gemacht zur Orientierung.

    Christiane, auch wenn die Werte bzgl. LM sich weiter verbessert haben, sieht auch diese Kurvendarstellung wieder nach einer weiteren Mittelmeerkrankheit aus, vermutlich nach einer der bakteriellen, also Ehrlichiose, Anaplasma platys oder Anaplasma phagocytophilum oder Rickettsiose (Rickettsia conorii). Diese Infektionen werden mit dem Antibiotikum Doxycyclin behandelt, gelten heute aber nicht mehr als heilbar.

    Wenn Du dem Hund weiterhin helfen möchtest, kannst Du die Tests, wie schon Michaelea meint, auch bei Dir erstellen lassen, aber dann zügig nach Ankunft. Je früher erkannt und bei Ausbruch behandelt, umso besser die Heilungschancen.

    Liebe Grüsse

    Andrea

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •