+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: LM Hund adoptieren? Ich versteh Blutbild nicht.

  1. #1
    Jan
    Gast

    LM Hund adoptieren? Ich versteh Blutbild nicht.

    Hallo liebe Forenmitglieder,

    gerne möchte ich einen Hund aus dem Tierschutz adoptieren und habe auch einen gefunden, der mir sehr gefällt. Allerdings wurde dieser Leishmaniose positiv getestet.

    Nach einiger Recherche - u.a. in diesem Forum - ist mir klar geworden, dass diese Krankheit nicht zu unterschätzen ist und ich mir unbedingt im Klaren sein muss, was da auf mich zukommen könnte, wenn ich den Hund wirklich adoptiere.

    Mir liegt auch das Blutbild vor. Allerdings verstehe ich ein paar Sachen nicht:

    Es wurden Leishmanien Antikörper nachgewiesen aber in der Eiweißelektrophorese sind Albumin und Gamma unverdächtig. Was bedeutet das?
    - Heißt das, dass der Hund infiziert ist, aber die Krankheit noch nicht ausgebrochen ist?
    - Oder heißt das, dass die beiden Ergebnisse einfach nicht zusammenpassen und ggf. der Leishmanien AK Test falsch positiv ist? Z.B. weil er aufgrund einer anderen Krankheit ausgeschlagen hat?

    Zudem sind noch weitere Werte, die in Zusammenhang mit roten/weißen Blutplättchen stehen, erhöht.

    Kann einer von euch mit dem Blutbild mehr anfangen oder hat das schonmal so gesehen?

    Hier das Blutbild: Die (!) Stellen sind abnormal.

    Babesia canis-Antikörper (IgG) ______________< 0.1__________ => negativ
    Ehrlichia canis - Antikörper (ELISA) __________< 0.1___________=> negativ
    Leishmanien-Antikoerper (EIA) _____________1.28 LE __________=> positiv (negativ kleiner 0,9 - bedenklich 0,9-1,1 - positiv größer 1,1)
    Rickettsia conorii/felis Antikörper (IFT) _______< 1:128__________=> negativ (ab 1:256 positiv)
    Filarien Erregernachweis - PCR_____________ negativ
    Hepatozoon canis Erregernachweis - PCR______negativ
    Anaplasma platys Erregernachweis - PCR______negativ
    Dirofilaria immitis ("Herzwurm")_____________ negativ

    Blutbild (Durchflusszytometrie/mikroskopisch)
    _____________________IST_ _____________SOLL
    Erythrozyten__________7.7 9 T/l__________5.5 - 8.5
    (!) Hämatokrit_________0.67 l/l__________0.44-0.52
    Hämoglobin___________175 g/l__________150-190
    (!) Leukozyten_________12.1 G/l_________+ 6.0-12.0
    Segmentkernige________58 %___________55-75
    Lymphozyten__________30 %____________13-30
    Monozyten____________1 %_____________ 0-4
    (!) Eosinophile_________10 %____________+0-6
    Basophile_____________0 %_____________0
    Stabkernige___________0 %_____________0-4
    Hypochromasie________neg. _____________neg.
    Anisozytose___________neg ._____________neg.
    Thrombozyten_________376 G/l__________150-500

    Differentialblutbild (absolute Zahlen)
    ______________________IST _____________SOLL
    * Segmentkernige______7.0 G/l___________3.0-9.0
    * Lymphozyten________3.6 G/l___________1-3.6
    * Monozyten__________0.1 G/l __________0.04-0.5
    * Eosinophile__________1.2 G/l __________+0.04-0.6
    * Basophile____________0.0 G/l __________< 0.04
    * Stabkernige__________0.0 G/l __________< 0.5

    Retikulozyten-Bestimmung - Durchflusszytometrie
    _________________________ ______IST______________SO LL
    (!) Retikulozyten (abs.)__________179.2 /nl__________+ < 110.0


    Eiweiβ-Elektrophorese
    _________________________ _IST______________SOLL
    (!) Gesamteiweiβ (PHO)______114.0 g/l________+ 54-75
    A/G-Quotient_______________0. 95____________> 0.59
    Albumin (ELP)______________48.6 %__________44-66
    alpha-Glob. (ELP)___________18.0 %__________9-24
    beta-Glob (ELP)____________ 23.7 %__________9-32
    gamma-Glob (ELP)__________9.7 %__________5-20


    Vielen Dank schonmal!

  2. #2

  3. #3
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    11.306
    Hallo, herzlich willkommen. Die Blutwerte sehen sehr gut aus. Der hohe Hämatokrit kann bedeuten, dass der Hund zu wenig getrunken hat. Gibt es auch Leber- und Nierenwerte? Also was wirklich zu einer LM passen könnte ist das hohe Gesamteiweiß, das wäre aber auch bei Ehrlichiose hoch bzw. kann da hoch gehen. Ein TP von 114 zeigt eigentlich auf eine aktive Infektion. Das muss aber nicht die LM sein, dafür sind eigentlich die Gammaglobuline zu niedrig. Aber bei einem TP von 114 würde ich noch die Organwerte Leber und Nieren untersuchen lassen. Von wann ist denn das Blutbild? Und wie alt ist der Hund?
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  4. #4
    Jan
    Gast

    Beitrag

    Hallo henri,

    danke für die schnelle Antwort!

    Leider liegen mir keine Leber- oder Nierenwerte vor. Der Hund ist ca. 1,5 Jahre alt, 45cm Stockmaß, Rüde, schlank gebaut, saß ca. 1 Jahr in einem Shelter in Rumänien und ist nun Ende Oktober 2020 nach Deutschland eingereist. Dort wurde Anfang November ein Bluttest gemacht. Nach 2-3 Monaten Eingewöhnung wird er nun weitervermittelt und ich bin ein potenzieller Adoptant. Ich habe relativ spät von seiner Erkrankung erfahren und möchte erstmal mehr von der Thematik verstehen. Vielleicht lasse ich das mit der Adoption auch lieber, da ich relativ hundeunerfahren bin.

    Du meintest, der hohe Eiweißgesamtwert könnte auch durch eine andere Infektion verursacht werden, z.B. Ehrlichiose. Eine Ehrlichiose müsste man aber ausschließen können, da er ja auf diese negativ getestet wurde: "Ehrlichia canis - Antikörper (ELISA) < 0.1 => negativ".

    Die entscheidende Frage für mich ist eigentlich: Ist das Untersuchungsergebnis aussagekräftig/plausibel genug, dass der Hund wirklich Leishmaniose hat und diese irgendwann ausbrechen wird?

    Viele Grüße,
    Jan

  5. #5
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    11.306
    Die entscheidende Frage für mich ist eigentlich: Ist das Untersuchungsergebnis aussagekräftig/plausibel genug, dass der Hund wirklich Leishmaniose hat und diese irgendwann ausbrechen wird?
    Einen so hohen Wert beim Gesamteiweiß sehen wir eigentlich nur bei Hunden mit fortgeschrittener Leishmaniose, oder einer Doppelinfektion, also Leishmaniose und Ehrlichiose. Dazu passen aber nicht die niedrigen Gammaglobuline, die wären bei einer ausgebrochenen LM viel höher.

    Das Albumin liegt bei gesunden Hunden so rund um 35. In der Serumelektrophorese wird der Wert mit 55,4 ausgewiesen. Entweder das war ein Messfehler, was ich nicht glaube, oder der Hund ist wirklich dehydriert. Oder es gibt sonst was bei den Organwerten, was man jetzt nicht weiß. Daher würde ich die Leber- und Nierenwerte sehen wollen, bzw. wenn ich diesen Hund zu mir holen würde, würde ich ihn direkt zum Tierarzt bringen, damit man weiß woran man ist, um dann auch möglichst schnell passend zu therapieren. Mit 1,5 Jahren ist er ja noch sehr jung, das kann sich alles auch bessern, nur darf man damit nicht ewig warten. Aber das sind nur Vermutungen, nur muss der hohe Eiweißwert ja eine Ursache haben, was aber nicht wirklich nach Leishmaniose aussieht, wegen der anderen guten Werte. Aber dem Hund zu liebe würde ich als Pflegestelle auch wissen wollen warum das Albumin so hoch ist und würde die Leber- und Nierenwerte im Labor nachbestellen.

    Weißt du wie alt der Befund ist? Die Labore heben die Proben meistens ca. eine Woche auf. Aber wahrscheinlich ist der Befund schon älter?
    Geändert von henri (15.01.2021 um 14:39 Uhr)
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  6. #6
    Jan
    Gast
    Der Befund ist schon älter (Nov. 2020). Ich hab nun über die Pflegestelle erfahren, dass im Zeitraum des Tests auch eine Behandlung gegen Giardien stattgefunden hat. Vielleicht erklärt das den Gesamteiweißwert. Wir haben uns nun letztlich aber gegen die Adoption entschieden - auch wenn es sonst ein wirklich toller Hund war. Eure Infos aus dem Thread habe ich weitergegeben. Super, dass so schnelle Antworten hier kamen.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •