+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: LM+ Hund adopteren, wenn man mit Hund ins Ausland will?

  1. #1
    Email Bestätigung steht aus
    Registriert seit
    01.2021
    Beiträge
    0

    LM+ Hund adopteren, wenn man mit Hund ins Ausland will?

    Hallo!

    Wir überlegen momentan, einen wahnsinnig süßen Hund aus Rumänien zu adoptieren. Leider ist er Leishmaniose-positiv getestet worden. Nun stellt sich uns die Frage, ob man mit solch einem Hund ins Ausland reisen darf/sollte?
    Wir wandern gerne und fahren hin und wieder nach Österreich, die Schweiz und nach Italien. Da soll der Hund natürlich mit. Aber soweit wir es verstanden haben, kann ein LM+ Hund nicht mehr gegen LM geimpft werden und darf daher nicht mit ins Ausland?
    Wäre toll, wenn ihr uns weiterhelfen könntet

    Beste Grüße,
    Toni

  2. #2
    registrierter Teilnehmer Avatar von Nele2705
    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    317
    Hallo Toni,
    einen Hund mit LM sollte man generell gar nicht impfen, d.h. die üblichen Impfungen wie Tollwut, Leptospirose etc sollte man ganz aus dem Hund lassen, weil Impfungen das Immunsystem beeinflussen und somit einen Schub der LM auslösen können. Mit anderen Worte; der Hund darf ohne gültigen EU Ausweis nicht ins Ausland reisen.

    Wir fahren auch mit einem LM nach Holland

    Liebe Grüße
    Nele
    Liebe Grüße
    Nele


    Befunde Diego

  3. #3
    Email Bestätigung steht aus
    Registriert seit
    01.2021
    Beiträge
    0
    Hallo Nele,
    ich danke dir für deine schnelle Antwort. Wir haben noch große Bedenken, den Hund aufzunehmen. Wahrscheinlich werden wir davon absehen, den Hund zu adoptieren...
    LG Toni

  4. #4
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    12.463
    Mir tut es ja total leid für den Hund, dass er diese Bürde ohne eigene Schuld tragen muss. Aber auch wenn viele Hunde mit Leishmaniose nicht schwer daran erkranken, auch geimpft werden können, bei einem Ausbruch und schwerem Verlauf, den es ja nun leider auch geben kann, sollte man nicht mehr impfen. Und man kann es leider nicht vorhersagen, wie der Verlauf sein wird. Diejenigen, die sich dafür entscheiden, lassen dann ihren Hund bei Freunden, oder machen gleich in der Heimat Urlaub. Ich würds dem Hund ja wirklich wünschen dort aus dem Elend rauszukommen, aber wenn es nicht passt, dann passt es nicht. Dann findet ihr sicher eine andere liebe Hundenase, die glücklich ist, zu euch kommen zu dürfen.

    Edit. Ach so, was ich noch zu der Leishimpfung schreiben wollte, es gibt keine "richtige" Impfung gegen LM. Diese Impfungen können die Infektion nicht verhindern. Einzig soll der Verlauf der Erkrankung dadurch abgemildert werden. Dagagen stehen mögliche Nebenwirkungen. Also eine LM-Impfung ist nicht zu empfehlen. Falls ihr also später mal mit Hund nach Italien fahren wollt, ist ein Zecken- und Mückenschutz die einzig sinnvolle Präventionsmaßnahme.
    Geändert von henri (15.01.2021 um 00:18 Uhr)
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  5. #5
    registrierter Teilnehmer Avatar von AnniesMeute
    Registriert seit
    12.2019
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    110
    was auch noch nicht gesagt wurde: auch ein Hund, der beim ersten Test Leishmaniose negativ ist, kann im Zeitraum bis ca 7 Jahren noch einen Leishmanioseausbruch erleben.
    Befunde Annie


    Liebe Grüße
    Connie

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •