+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Hilfe beim Befund

  1. #1
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    02.2021
    Beiträge
    2

    Hilfe beim Befund

    Hallo ihr Lieben,

    meine Hündin ca 2 hat heute folgende Ergebnisse bekommen.

    Bambesia canis Antikörper 20,2 bis 29 ist Grenzwert
    Und
    Hepazotoon App. Positiv

    Meine Tierärztin hat mich etwas abgespeisst mit: müssen sie halt aufpassen, wenn Symptome kommen und hat ein paar genannt.
    Ich weiss jetzt aber gar nicht Recht was damit anzufangen.
    Was mache ich damit?
    Regelmäßige Blutbilder und sonst?

    Vielen lieben Dank schonmal.

  2. #2
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    9.794
    Hallo!



    Wurde denn aktuell auch ein Blutbild und Organwerte sowie eventl. eine Eiweisselektrophorese erstellt oder "nur" der Test auf Reisekrankheiten? War das eine Routine-Untersuchung oder gibt es Auffälligkeiten?

    Grundsätzlich führen alle Mittelmeerkrankheiten zu inneren Symptomen, Abweichungen in den Blutwerten wie z.B. einer Anämie, wenn sie ausbrechen und dann behandlungsbedürftig sind. Auslöser können z.B. Impfungen, Cortison-Behandlung (kontraindiziert, ausser im lebensbedrohlichen Notfall) oder z.B. auch übermässiger Stress sein.

    Bei Babesiose wurde anscheinend ein grenzwertiger bzw. fraglicher Titer festgestellt. Das kann z.B. der Fall sein, wenn sich ein Hund kurz vor Ausreise (oder stammt er nicht aus dem Ausland?) infiziert hat und die Antikörper-Produktion noch nicht so stark ist. Oder auch wenn die Infektion schon länger zurück liegt. Normalerweise sollte der Babesiose-Titer in einigen Wochen nochmal überprüft werden. Das merken die Labore idR auch auf den Befunden an. Auf diese Weise kann man ein Ansteigen oder Abfallen des Titers feststellen. Im positiven Fall sollte eine Babesiose idR behandelt werden, da der Hund ansonsten zur Verbreitung der Erreger beitragen kann und auch später noch erkranken kann, wenn das Immunsystem nicht fit ist. Babesiose gilt mit zwei Carbesia-Spritzen im Abstand von 14 Tagen als geheilt (abgesehen von osteuropäischen Formen, die weiterer Überprüfung bedürfen können).

    Mit Hepatozoonose kommen viele Hunde gut klar und es gibt leider auch keine sichere Therapie und keine Heilung. Eine Cortison-Behandlung kann sich aber besonders negativ auswirken und zu einem Ausbruch führen. Weitere Infos bei Parasitus Ex e.V.

    Ich hoffe das hilft Dir schonmal. Melde Dich gerne wieder. Du kannst hier auch Deine Befunde zeigen, wenn Du weitere Unterstützung haben möchtest

    Liebe Grüsse

    Andrea
    Geändert von Charlie (19.02.2021 um 17:49 Uhr)

  3. #3
    Unregistriert
    Gast
    Hallo Andrea, vielen Dank für deine Antwort.
    Also Ella habe ich vor ca 5 Monaten aus Spanien bekommen.
    Die Untersuchung war nur Routine, um es einmal abzuklären.
    Und jetzt bin ich halt was überfordert. Was anderes würde noch nicht getestet.
    Ich werde jetzt Mal ein Blutbild machen lassen.
    Soll ich Ella vorsorglich behandeln lassen. Meine Tierärztin hat nichts gesagt, auch nichts von einem großen Blutbild. Aber nach dem ich im Internet gelesen habe, habe ich Sorge, dass sie was hat und ich es nicht bemerke.
    Viele liebe Grüße
    Anne

  4. #4
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    9.794
    Hallo nochmal Anne!

    Da der Babesiose-Titer aktuell fraglich und nicht eindeutig positiv ist, wird Dein TA einer Behandlung aktuell vermutlich nicht zustimmen.

    Das Blutbild würde ich in jedem Fall beauftragen und auch die Organwerte (Klinische Chemie). Auch die Elektrophorese ist sinnvoll, denn an ihr kann man erkennen bzw. eingrenzen, ob eine (bisher unerkannte) Mittelmeerkrankheit Probleme machen könnte, ausgebrochen ist und behandelt werden muss. Es ist natürlich immer blöd, wenn man dem TA "sagen muss" soz. welche Untersuchungen man haben möchte, wenn er/sie selbst gar nichts unternehmen würde. Aber das schaffst Du! Mit etwas Glück kann Dein TA die Untersuchungen auch beim Labor aus der eingelagerten Probe nachfordern. Etwa bis um die 10 Tage nach Probeneingang sollte das möglich sein.

    Leider ist es bei allen Mittelmeerkrankheiten so, dass der Hund äusserlich topfit wirken kann, aber innerlich eine behandlungsbedürftige oder bereits fortgeschrittene Erkrankung vorliegen kann. Das kann man nur durch Blutkontrollen (Blutbild, Organwerte, optimal auch Elektrophorese) feststellen, so dass bei Auslandshunden und reisebegleitenden Hunden diese lebenslang notwendig sind. Auch weil Leishmaniose eine Inkubationszeit von bis zu ca. 7 Jahren haben kann!

    Liebe Grüsse

    Andrea
    Geändert von Charlie (19.02.2021 um 18:21 Uhr)

  5. #5
    Unregistriert
    Gast

    Reden

    Vielen lieben Dank. Jetzt hab ich eine Idee, wie es weiter geht.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •