+ Antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Thema: LM-Diagnose bei Adoptivhund

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Wartet auf Freischaltung
    Registriert seit
    02.2021
    Beiträge
    6

    LM-Diagnose bei Adoptivhund

    Hallo ihr lieben,

    ich bin neu hier und möchte gern einmal eure Meinung hören.
    Ich bin gerade dabei einen Hund zu adoptieren und es war auch schon alles soweit geklärt. Nun kam leider beim MMK-Check heraus, dass mein Hund der Wahl LM hat.
    Ich möchte euch gern über den Befund drüber schauen lassen und eure Meinung dazu hören.
    Mir wurde weitergeleitet, dass es sich um eine aktive LM handelt, das ganze zunächst mit 28 Tagen Glucantim-Spritzen behandelt wird, da Domperidona im Moment nicht ausreichen würde, um die LM zu stoppen. Allopurinol soll alle 12 h mit 300 mg gegeben werden (Hund wiegt aktuell 17-18 kg). Nach dem Monat dann einen Monat Pause mit Glucantime und ein erneutes Proteinogramm. Je nach dem wie das dann ausfällt, ein weiterer Glucantim-Zyklus oder Domperidona, Allopurinol weiterhin.
    Auf dem ersten Blatt sieht man, dass der Titer sehr hoch ist.

    Ich bin nun auch sehr verunsichert, es wäre mein erster Hund. Dass das passieren kann, war mir bewusst (hofft man doch, dass es dennoch nicht der Fall ist), aber andererseits ist es auch besser, es ist schon jetzt klar und es wird behandelt, als wenn es irgendwann ausbricht und erstmal unklar ist, woher es kommt.

    Ich danke euch schon mal für euer Drüberschauen.
    Viele Grüße,
    Bine0205




  2. #2
    Forum-Team Avatar von Dori13an
    Registriert seit
    08.2014
    Beiträge
    4.184
    Hallo liebe Bine und hier im Forum,
    haben wir heute schon miteinander telefoniert?
    Hast du noch andere Befunde die du einstellen könntest?
    Befunde Flocke
    Liebe Grüße
    von Angelika und Flocke und im Herzen Nala immer mit von der Partie...
    wir sind in 82541 Münsing am Starnberger See

    Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeiffen lassen

    http://www.leishmaniose-forum.com/sh...p?23826-Flocke

  3. #3
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    11.313
    Hallo Bine, herzlich willkommen. Ja, die Leishmaniose ist aktiv. Willst du ihn denn noch adoptieren, oder jetzt lieber nicht mehr? Auf jeden Fall war es sehr gut für ihn, dass du wegen ihm angefragt hast. Oft werden die Hunde ja nur getestet, wenn sich jemand für sie interessiert. Ohne deine Anfrage, wäre die LM sicher nicht so schnell entdeckt worden. Man sieht kein Datum, von wann ist denn der Befund? Allopurinol ist etwas hoch. Wenn er bei dir ist, könntest du die Dosis besser an sein Gewicht anpassen. Das geht oft in den Tierheimen nicht so genau zu dosieren bei so vielen Hunden, daher geben die dann eben mehr. Wichtig wäre auch ein Test auf Ehrlichiose und Babesiose. Wurde das auch getestet, oder nur alleine auf LM?
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  4. #4
    Wartet auf Freischaltung
    Registriert seit
    02.2021
    Beiträge
    6
    Hallo und danke schon mal für die Antworten,

    @Dori13an

    Genau, wir haben gestern Abend telefoniert. Im Moment habe ich noch keine weiteren Befunde, habe aber mit einem der Ärzte bzw. Pfleger (das weiß ich nicht so genau) Kontakt aufgenommen, der in den Fall direkt involviert ist. Er hat mir gesagt, dass ihre Nieren und Leber auch überprüft wurden, um zu schauen, ob die betroffen sind. Leider ist das Gerät zur Auswertung kaputt gegangen, sodass sie erst heute Abend mit Ergebnissen rechnen.
    Wenn ich die habe, kann ich sie hochladen.

    @henri
    Ich durchdenke mir das alles gerade. Ich hab mich sehr in sie verliebt, beschäftige mich seit 2 Monaten mit ihr und sie wurde mir jetzt auch von mehreren Seiten charakterlich richtig toll beschrieben. Das macht es mir sehr schwer direkt nein zu sagen, weil ich mir auch denke, es hätte danach ebenfalls passieren können. Oder, wenn nicht eine MMK, dann sind es andere Dinge, die ein Hund bekommen kann. Bei der LM weiß ich zumindest schon vorher, dass grundsätzlich Kosten auf mich zukommen.
    Jedenfalls informiere ich mich gerade ausgiebig, um eine Entscheidung zu treffen.

    Der Check hätte zum Glück eh angestanden, sie sollte so oder so nach Deutschland überführt werden und auf eine Pflegestelle kommen.
    In Spanien hat sie aber auch schon auf einer Pflegestelle gelebt.
    Der Befund ist vom 17.02.2021 und es wurde auch auf alle anderen MMK getestet, die waren negativ. LM wurde noch ein zweites Mal getestet, um ganz sicher zu sein.

    Zu der Dosierung: Ok, danke für die Info. Vielleicht geben sie ihr so viel, weil es jetzt gerade so sehr aktiv ist?

    Viele Grüße und danke nochmal,
    Bine0205 (oder auch Sabrina )

  5. #5
    Wartet auf Freischaltung
    Registriert seit
    02.2021
    Beiträge
    6
    Achso und ich wollte noch mit erwähnen, dass sie aktuell in einer sehr guten Verfassung sein soll. Sie hat äußerlich keine Anzeichen gehabt, die Organwerte bleiben natürlich noch abzuwarten.

  6. #6
    Forum-Team Avatar von Maxanja
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    76646 Bruchsal-Untergrombach
    Beiträge
    584
    Hallo Sabrina

    Zitat Zitat von Bine0205 Beitrag anzeigen
    Oder, wenn nicht eine MMK, dann sind es andere Dinge, die ein Hund bekommen kann. Bei der LM weiß ich zumindest schon vorher, dass grundsätzlich Kosten auf mich zukommen.
    Jedenfalls informiere ich mich gerade ausgiebig, um eine Entscheidung zu treffen.
    Ich finde Deine Einstellung super! Und ebenfalls, dass Du bereits im Vorfeld so gut versuchst, Dich zu informieren. In Bezug auf Mittelmeererkrankungen ist das eh das beste, wenn man nicht völlig ahnungslos in so eine Auslandshund-Adoption schlittert. Auch um dann später hier mit den Tierärzten zu kommunizieren, ist es wichtig, dass man zumindest schon ein bißchen was weiß.
    Und es stimmt ja: selbst wenn man einen - im Moment der Ausreise negativ getesteten - Hund adoptiert, kann er dennoch im Laufe der Zeit positiv werden; LM hat eine sehr lange Inkubationszeit (bis zu 7 Jahre).
    Darüber sollten sich eigentlich alle im Klaren sein, die einen Hund aus dem Ausland adoptieren.

    Ich drücke dem Mäuslein auf jeden Fall die Daumen, dass es zu Dir darf
    LG
    Anja mit Elmo, Lenou, Salvada II und Ivy und Max, Ben, Salvada I, Shelby und Amigo im Herzen

    Befunde Salvada Befunde Elmo Befunde Lenou Befunde Amigo Befunde Salvada II

  7. #7
    registrierter Teilnehmer Avatar von Ohrenhund
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Kreis Cochem-Zell
    Beiträge
    46
    Ich finde es gut dass du alles durchdenkst, aber den Hund nicht gleich bei Erfahren der Diagnose ablehnst. Letztlich ist es ja nunmal eh so, dass jeder Hund aus dem Ausland eine LM entwickeln kann im Laufe der Zeit. Bei so vielen Jahren Inkubationszeit ist immer was möglich, also selbst ein negativ getesteter Hund bietet da keine Garantie dass da nie was sein wird. Wäge ab und entscheide. Du liest dich sehr besonnen. Ich würde dem Hund sehr wünschen, dass er zu Dir kann. So oder so aber, es ist deine Entscheidung. Hier im Forum kann man sich einiges an Wissen anlesen, aber es gibt auch sonst ein paar gute Seiten im Internet.
    Liebe Grüße,
    Tanja mit dem spanisch-rumänischen Quartett

    Befunde Pepper

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •