+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Bitte um Befundung: Antikörper positiv Leishmaniose und Babesiose

  1. #1
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.2021
    Beiträge
    3

    Frage Bitte um Befundung: Antikörper positiv Leishmaniose und Babesiose

    Hallo, ich bitte um eine Befundung für meine Freundin. Sie hat einen Collie-Mix Ende Februar aus Bosnien adoptiert, die bereits beim Ankommen (Fahrtzeit ca. 40 Stunden) eine kahle Stelle am Ohr hatte. Da sie anfänglich aufgeschlossen und interessiert, wenig ängstlich war, fiel ihre Müdigkeit und Abgeschlagenheit wenig auf. Der Hündin wurde in den ersten beiden Wochen sehr viel Ruhe zur Eingewöhnung gegeben, Durchfälle auf die langsame Futterumstellung begründet. Nachdem aber die kahle Stelle am Ohr immer größer wurde (mittlerweile komplett kahl und entzündet), die Hündin die Pfoten ständig knabbert, im dichten Fell Flöhe entdeckt wurden und die Kotproben Wurm-positiv waren, erfolgte eine TA-Behandlung mit Medikamenten gegen Flöhe und Würmer. Die Abgeschlagenheit und wenig Ausdauer fiel mittlerweile immer öfters auf und deshalb wurde eine Blutprobe letzte Woche entnommen. Auch wegen der Gewichtsabnahme von 3 kg. Die Befunde waren positiv auf Babesiose und Leishmaniose. Gegen die Babesiose wurden Carbesia über die Internationale Apotheke geordert. Hier soll die Behandlung nächste Woche mit Eintreffen des Medikaments begonnen werden. Gegen den starken Juckreiz am Ohr und den Pfoten bekommt sie momentan ein Cortison-Präparat. Für die Behandlung der Leishmaniose ist Allopurinol geplant. Die Hündin frisst normal, hat aber ständig Hunger. Da keiner von uns Erfahrungen mit den Erkrankungen hat (auch die TA eher wenig), sind natürlich viele Fragen meiner Freundin unbeantwortet. Auch in Bezug auf Purin-arme Kost wegen der Leishmaniose. Wir hoffen, hier im Forum Antworten zu finden. Den Befund kann ich leider nicht hochladen. Vielen Dank bereits im Vorfeld für die Beantwortung unserer Fragen.

  2. #2
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    11.893
    Hallo, herzlich willkommen. Warum kannst du den Befund nicht hochladen? Nimm diese Seite: https://picr.de/ Dort muss man sich kurz anmelden, dann kann man die Befunde hochladen. Am besten mit 800 Pixel und [img]... und den generierten Code dann nur hier ins Textfeld reinkopieren.

    Babesiose ist gut behandelbar. Wenn der Hund aus Bosnien kommt, wäre es aber möglich, dass es sich um den Ungarn-Stamm der Erreger handelt. Der wird höher dosiert behandelt. Wie hoch war denn der Titer?

    Was ist das für ein Cortison Präparat? Eine Salbe wäre ok, alles andere ist bei Leishmaniose kontraindiziert und sollte nur bei Lebensgefahr verabreicht werden, weil Kortison das Immunsystem runterfährt und so den Parasiten Tür und Tor öffnet.

    Allopurinol therapiert man mit 20 mg pro kg Hund. Also wenn der Hund zB 20 kg wiegt, dann würde man 400 mg Allo täglich geben und das auf 2 Gaben aufgeteilt, also 2 x 200 mg. Hat deine Freundin denn bereits Allopurinol da? Es ist immer wichtig früh loszulegen, der frühe Vogel fängt den Wurm, das gilt für alle Mittelmeererkrankungen, weil man die früh erkannt oft gut behandeln kann. Schreitet die LM unbehandelt weiter fort, gibt es zwangsläufig irgendwann einen Nierenschaden. Daher möglichst schnell sein und die Erregerbürde früh eindämmen.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  3. #3
    Forum-Team Avatar von Dori13an
    Registriert seit
    08.2014
    Beiträge
    4.294
    Guten Morgen,
    Michaela hat ja schon ausführlich geschrieben. Babesiose mit mit 2 Spritzen Carbesia behandelt, doch da schreiben die erfahrenen Foris dann sicherlich noch wenn du die Befunde eingestellt hast. Wenn es gar nicht geht, dann melde dich nochmal, hier ist immer ein helfender Engel

    Zur purinarmen Fütterung findest du im Bereich Ernährung schon ganz viel, egal ob Nass- oder Trockenfutter, oder selber kochen...
    Ich kann mich Michaela nur anschließen, je früher ihr mit der Behandlung startet um so mehr CHancen habt ihr, dass der Hund ein langes gutes Leben hat
    Befunde Flocke
    Liebe Grüße
    von Angelika und Flocke und im Herzen Nala immer mit von der Partie...
    wir sind in 82541 Münsing am Starnberger See

    Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeiffen lassen

    http://www.leishmaniose-forum.com/sh...p?23826-Flocke

  4. #4
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.2021
    Beiträge
    3
    Guten Morgen, vielen Dank für die Antworten. Hier der Laborbefund:








  5. #5
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    10.229
    Hallo!

    Das ist ein sehr hoher Babesiose-Titer und man wird tatsächlich vom sog. "Ungarn-Stamm" ausgehen müssen. Hier wird eine angepasste Therapie empfohlen und auch eine Babesiose PCR. Dazu kannst Du hier bei Parasitus Ex e.V. genauer nachlesen. Dein TA kann sich auch dort über die TA-Hotline beraten lassen.

    Auch würde ich eine Eiweisselektrophorese mit Kurvendarstellung vom TA beim Labor nachfordern lassen. Sie kostet ca. 20 EUR und man kann an ihr den "Stand" der LM ablesen. Im Verlauf der Therapie sollten sich die Werte dann bessern. Es liegt keine Anämie vor, das ist schonmal gut. Gesamteiweiss und Albumin liegen aber am Rand der Referenzbereiche und die Globuline sind erhöht. Somit kann man von einem behandlungsbedürftigen Ausbruch der LM ausgehen.

    Bei den Tests fehlt ein Antikörper-Test auf Rickettsia conorii, der von Idexx aber nicht angeboten wird, jedoch von Laboklin z.B.

    Auch würde ich den in den Anmerkungen empfohlenen UPC aus dem Urin kontrollieren lassen. Ergänzend braucht man Harnstatus und Sediment. Der UPC dient der Überprüfung auf Eiweissausscheidung über den Urin. Ein Frühmarker zur Erkennung von Nieren-Problemen. Bei LM oder anderen MMK kann er soz. akut erhöht sein und sich mit der angemessenen Behandlung bessern oder normalisieren. Er kann aber auch einen bereits länger bestehenden irreparablen Nierenschaden nachweisen.

    Liebe Grüsse

    Andrea
    Geändert von Charlie (24.04.2021 um 11:02 Uhr)

  6. #6
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    11.893
    Genau, wie ANdrea schreibt, es wird sich um den Ungarn-Stamm der Babesioseerreger handeln, da der Titer so hoch ist. Da gibt es Publikationen dazu, wo die einen sagen, ab einem Titer von über 70 handelt es sich um den Ungarn-Stamm, andere sagen ab einem Titer von über 100. Da der Titer eh über 100 liegt, würde ich auch darauf therapieren.

    Beim Ungarn-Stamm der Erreger gibt man 0,5 ml Carbesia auf 10 kg Hund. Also ein 20 kg Hund würde nur 1 ml gespritzt bekommen. Auch ist es wichtig die Stelle vorher örtlich zu betäuben, oder vorher ein Kochsalzdepot zu spritzen und dann erst Carbesia. Das ist wichtig, weil die Spritze super schmerzhaft ist. Und das mit der Dosis ist mega wichtig, da musst du bzw. deine Freundin zusammen mit dem Tierarzt genau mit auf die Spritze gucken, ob die Dosis stimmt, weil es auch hier im Forum schon zu Todesfällen kam, weil der Tierarzt leider die Dosis falsch abgemessen hatte.

    Allopurinol würde ich auch sofort geben, 20 mg pro kag Hund und das auf 2 x täglich aufteilen.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  7. #7
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.2021
    Beiträge
    3
    Hallo zusammen, ich bin das Frauchen von July und möchte mich erst mal ganz herzlich für euer tolles Forum und eure Hilfe bedanken. Die Nachricht, dass unsere July positiv auf Leishmaniose und Babesiose getestet wurde, hat uns ein wenig "den Boden unter den Füßen weggezogen". Ich möchte nur kurz über die Neuigkeiten berichten.

    Am 22.04. haben wir mit Allopurinol gegen Leishmaniose begonnen und zeitgleich angefangen, Infos über purinarme Ernährung zu recherchieren. Freunde von uns haben uns dabei sehr unterstützt, so dass wir das gut hinbekommen. Wenn auch sehr mühsam, da wir uns entschieden haben, July purinarm zu barfen. Die erste Spritze gegen Babesiose hat July am 27.04. bekommen, Termin für die zweite ist auch schon fest.

    Ihr Allgemeinbefinden ist wieder besser, sie tobt auch wieder mit unserem anderen Hund. Gewicht hat sie keines mehr verloren, aber auch noch nichts zugenommen.

    Der Juckreiz an ihren Pfoten ist leider noch sehr stark und wir haben schon Angst, dass sie sich die Pfoten aufbeißt. Habe Aloe Vera zur Pflege bestellt, sowie etwas für die Magen-Darmflora und zur Unterstützung des Immunsystems (Tipps u.a. auch von www.leishmaniose.ch). Laut TA kann der Juckreiz durchaus eine Folge von der Leishmaniose sein und deshalb sollten wir noch etwas mit weiteren "Aktionen" warten. Nun habe ich die Befürchtung, dass es vielleicht doch z.B. Demodexmilben sind oder ähnliche Parasiten. Gegen Flöhe und andere Parasiten hatte July bereits Milbemax bekommen, noch bevor das Ergebnis von MMT da war. Aber man soll doch mit Medikamenten vorsichtig sein? Ich bin gerade etwas ratlos und traurig. Es tut einem selber schon weh, wenn man seinen Hund immer und immer wieder ermahnt, er möchte doch zum Pfotenbeißen aufhören.

    Habt ihr noch einen Tipp für uns? Wie sollen wir weitermachen? Die von euch angegebenen weiteren Blutwerte konnten wir nicht mehr nachfordern, werden aber bei der nächsten Blutentnahme alle mit abgefragt.

    Vielen herzlichen Dank senden euch July und Familie.

  8. #8
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    11.893
    Hallo, herzlich willkommen im Forum Juckreiz ist nicht typisch für Leishmaniose, aber es können sich schnell Milben, Pilze auf einem kranken Hund ausbreiten, was einem gesunden Hund nichts ausmacht. Von daher würde ich schon eher dazu raten speziell einen Dermatologen zu den Pfoten zu befragen.

    Was ab und zu bei Leishmaniosehunden passieren kann sind offene Stellen an den Pfoten, entzündet, die einfach nicht abheilen wollen. Aber sowas ist es nicht, oder?

    Dann gebt ihr Allo jetzt gut eine Woche, ok, aber man muss eher so 4-6 Wochen rechnen, bis sich so langsam die Werte verbessern. Aber schon gut, dass sie wieder munterer ist und die erste Carbesiaspritze gut vertragen hat.

    Wie viel Allo gebt ihr July denn bei welchem Gewicht?
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  9. #9
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    10.229
    Hallo!

    Meiner Erfahrung nach hilft gegen Juckreiz auch sehr gut das PinusFauna Spray von Willms. Dies muss man aber einige Tage an einer kleinen gesunden Hautstelle auf Verträglichkeit prüfen, bevor man es an den betroffenen Stellen anwendet.

    Solltet Ihr viel im Feld laufen, können natürlich auch Güllerückstände oder Spritzmittel schuld sein. Dann wäre es besser die Pfoten zu waschen nach dem Spaziergang, damit sie durch das Knabbern nichts Giftiges aufnehmen kann. Gut trocknen hinterher, eventl. Fönen, wenn es toleriert wird.

    Liebe Grüsse

    Andrea

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •