Liebe Michaela, liebe Andrea,

vielen Dank Euch nochmal für Eure ausführlichen Antworten!

Nein, Hot Spots sind es nicht. Einfach nur etwas kahl, als würde dort das Halsband scheuern (was nicht sein kann). Generell ist mein Eindruck, dass ihr Fell sich nach dem Fellwechsel verändert hat: bräunlicher (war vorher pechschwarz), lichter an Bauch, Brust, Achseln und Hinterbein-Innenseiten. Da sie ja rassebedingt eh eher dünnes Fell hat, könnte das eben ganz normal sein (bzw. Veränderung nach der Kastration oder Übergang von Welpen- zum Erwachsenenfell). Da wir uns ja noch nicht so lang kennen, ist es noch schwer zu beurteilen ob das einfach normal ist oder eben auch unter die MMK Symptomatik fallen könnte. Die Stellen am Hals müssen aber in jedem Fall einmal angeschaut werden. Nach der ganzen Medikamenten-Orgie, kann es ja auch sein, dass die Hautbarriere gelitten hat und nun die nächsten ungebetenen Gäste (Pilze, Milben, etc...) sich einnnisten.

Die Probe zur Überprüfung der Giardien schicke ich am nächsten Montag nach Gießen. Sie ist 1x mit Panacur und nach 14-tägiger Pause dann nochmal für 7 Tage mit Metrobactin behandelt worden. Sollte die Probe wieder positiv sein, werde ich glaube ich die Strategie ändern und eher am Immunsystem arbeiten statt nochmal Medis draufzugeben. Ich kann sie auch nicht wochenlang mit Reinfleischdosen ohne Kohlenhydrate ernähren, sondern werde nun anfangen auf BARF umzustellen, so wie ich meine alte Hündin ihr Leben lang gefüttert habe. Ich habe heute mit Synbiotic D-C zur Darmsanierung begonnen, eben hatte sie Durchfall :/

Andrea, Du schreibst: "Da Jagdhunde im Süden oft reisen, würde ich auf Borreliose testen lassen."
Sie ist vor'm Supermarkt geboren und dann wahrscheinlich mit Schwester und Mama erst in ein staatliches, dann in ein privates Tierheim gekommen. Also zur Jagd nie eingesetzt worden. Oder wie meinst Du? Also klar, Borreliose ist hier natürlich auch ein Thema, aber wenn sie sich infiziert hätte, dann bevor sie hier ankam in Portugal. In den letzten 8 Wochen sehr unwahrscheinlich - wenn sie eine Zecke gehabt hätte, wäre mir das ganz sicher aufgefallen. Wir leben in der Stadt und waren noch nicht im Wald. Meine alte Hündin hat sich damals immer nur Zecken eingehandelt, wenn wir mal rausgefahren waren. Das haben wir mit dem Zwerg noch nicht gemacht bislang.

Danke auch nochmal für die Info mit der Babesiose - interessant.
Ich glaube, ich werde trotzdem erstmal nur das Blutbild und die EEP + Organwerten machen und im Herbst das Reiseprofil bei Parasitus Ex. Dann kann ich Borreliose und die anderen Rickettsien auch mitmachen, wenn ich schon dabei bin.

Würde ich im EEP sehen, wenn die Babesiose grad was macht?

Gerade habe ich das Gefühl, die Lütte muss erstmal wieder runter von dem ganzen Antibiotika-Zeugs und was vernünftiges futtern. Die hat in den letzten Wochen ganz schön was hinter sich gebracht (Impfungen, Kastration, Doxy, Panacur + Metrobactin). Ich brauche nun schnell Blutbild und EEP um zu sehen, ob sie das Allo braucht - ich würde es mir schonmal mitgeben lassen und ggf. sofort anfangen. Mal sehen, was sich bis dahin tut. Sie ist jedenfalls sehr gut drauf! Fit wie ein Turnschuh, verspielt, neugierig, verfressen und seeehr jagdinteressiert. Die hätte wahrscheinlich nichts dagegen gehabt das auch beruflich zu machen

Ach so: sie frisst grad viel Gras. Ich glaube, es muss jetzt wirklich mal schluss sein mit dem ohne Kohlenhydrate. Ab morgen gibt's wieder 'richtiges' Essen. Purinarm erst ab Allo.
Am nächsten Dienstag bespreche ich alles mit der TÄ.

Was mir noch eingefallen zu der Therapieempfehlung von dem portugiesischen TA: kann es sein, dass er es vor allem im Hinblick auf das Domperidon so verordnet hat? Ich habe gelesen, dass es häufiger als 'Kur' im Abstand von mehreren Monaten gegeben wird.

Vielen Dank Euch nochmals für Eure Hilfe!

Liebe Grüße,
Coco