+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 55

Thema: Bitte um Einschätzung des Befundes

  1. #31
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.2021
    Beiträge
    30
    Liebe Michaela, liebe Andrea,

    vielen Dank Euch nochmal für Eure ausführlichen Antworten!

    Nein, Hot Spots sind es nicht. Einfach nur etwas kahl, als würde dort das Halsband scheuern (was nicht sein kann). Generell ist mein Eindruck, dass ihr Fell sich nach dem Fellwechsel verändert hat: bräunlicher (war vorher pechschwarz), lichter an Bauch, Brust, Achseln und Hinterbein-Innenseiten. Da sie ja rassebedingt eh eher dünnes Fell hat, könnte das eben ganz normal sein (bzw. Veränderung nach der Kastration oder Übergang von Welpen- zum Erwachsenenfell). Da wir uns ja noch nicht so lang kennen, ist es noch schwer zu beurteilen ob das einfach normal ist oder eben auch unter die MMK Symptomatik fallen könnte. Die Stellen am Hals müssen aber in jedem Fall einmal angeschaut werden. Nach der ganzen Medikamenten-Orgie, kann es ja auch sein, dass die Hautbarriere gelitten hat und nun die nächsten ungebetenen Gäste (Pilze, Milben, etc...) sich einnnisten.

    Die Probe zur Überprüfung der Giardien schicke ich am nächsten Montag nach Gießen. Sie ist 1x mit Panacur und nach 14-tägiger Pause dann nochmal für 7 Tage mit Metrobactin behandelt worden. Sollte die Probe wieder positiv sein, werde ich glaube ich die Strategie ändern und eher am Immunsystem arbeiten statt nochmal Medis draufzugeben. Ich kann sie auch nicht wochenlang mit Reinfleischdosen ohne Kohlenhydrate ernähren, sondern werde nun anfangen auf BARF umzustellen, so wie ich meine alte Hündin ihr Leben lang gefüttert habe. Ich habe heute mit Synbiotic D-C zur Darmsanierung begonnen, eben hatte sie Durchfall :/

    Andrea, Du schreibst: "Da Jagdhunde im Süden oft reisen, würde ich auf Borreliose testen lassen."
    Sie ist vor'm Supermarkt geboren und dann wahrscheinlich mit Schwester und Mama erst in ein staatliches, dann in ein privates Tierheim gekommen. Also zur Jagd nie eingesetzt worden. Oder wie meinst Du? Also klar, Borreliose ist hier natürlich auch ein Thema, aber wenn sie sich infiziert hätte, dann bevor sie hier ankam in Portugal. In den letzten 8 Wochen sehr unwahrscheinlich - wenn sie eine Zecke gehabt hätte, wäre mir das ganz sicher aufgefallen. Wir leben in der Stadt und waren noch nicht im Wald. Meine alte Hündin hat sich damals immer nur Zecken eingehandelt, wenn wir mal rausgefahren waren. Das haben wir mit dem Zwerg noch nicht gemacht bislang.

    Danke auch nochmal für die Info mit der Babesiose - interessant.
    Ich glaube, ich werde trotzdem erstmal nur das Blutbild und die EEP + Organwerten machen und im Herbst das Reiseprofil bei Parasitus Ex. Dann kann ich Borreliose und die anderen Rickettsien auch mitmachen, wenn ich schon dabei bin.

    Würde ich im EEP sehen, wenn die Babesiose grad was macht?

    Gerade habe ich das Gefühl, die Lütte muss erstmal wieder runter von dem ganzen Antibiotika-Zeugs und was vernünftiges futtern. Die hat in den letzten Wochen ganz schön was hinter sich gebracht (Impfungen, Kastration, Doxy, Panacur + Metrobactin). Ich brauche nun schnell Blutbild und EEP um zu sehen, ob sie das Allo braucht - ich würde es mir schonmal mitgeben lassen und ggf. sofort anfangen. Mal sehen, was sich bis dahin tut. Sie ist jedenfalls sehr gut drauf! Fit wie ein Turnschuh, verspielt, neugierig, verfressen und seeehr jagdinteressiert. Die hätte wahrscheinlich nichts dagegen gehabt das auch beruflich zu machen

    Ach so: sie frisst grad viel Gras. Ich glaube, es muss jetzt wirklich mal schluss sein mit dem ohne Kohlenhydrate. Ab morgen gibt's wieder 'richtiges' Essen. Purinarm erst ab Allo.
    Am nächsten Dienstag bespreche ich alles mit der TÄ.

    Was mir noch eingefallen zu der Therapieempfehlung von dem portugiesischen TA: kann es sein, dass er es vor allem im Hinblick auf das Domperidon so verordnet hat? Ich habe gelesen, dass es häufiger als 'Kur' im Abstand von mehreren Monaten gegeben wird.

    Vielen Dank Euch nochmals für Eure Hilfe!

    Liebe Grüße,
    Coco

  2. #32
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    11.871
    Ja in Endemiegebieten wird es teilweise 3 x jährlich empfohlen, zu den Zeiten der größten Mückenvorkommen, Frühjahr, Sommer, Herbst.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  3. #33
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.2021
    Beiträge
    30
    Ok. Also auch nur in Endemiegebieten. Danke

    “In den letzten 8 Wochen sehr unwahrscheinlich - wenn sie eine Zecke gehabt hätte, wäre mir das ganz sicher aufgefallen.” Ich meine natürlich 5 Wochen. Sie ist ja erst seit Ende März da.
    Geändert von Co_co (04.05.2021 um 21:06 Uhr)

  4. #34
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.2021
    Beiträge
    30
    Und zu Babesiose gerade nochmal auf Parasitus Ex gelesen:
    „Babesia vogeli: Der Erreger gilt mit Stand April 2021 als wenig pathogen und muss nicht unbedingt behandelt werden. Da zudem der Vektor Braune Hundezecke in Deutschland nicht heimisch ist, stellen infizierte Hunde keine Gefahr für unsere einheimische Population dar.“

  5. #35
    Forum-Team Avatar von Dori13an
    Registriert seit
    08.2014
    Beiträge
    4.293
    https://verminscout.de/milben/zecken/braune-hundezecke/
    Könnte aber auch bei uns vorkommen
    Befunde Flocke
    Liebe Grüße
    von Angelika und Flocke und im Herzen Nala immer mit von der Partie...
    wir sind in 82541 Münsing am Starnberger See

    Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeiffen lassen

    http://www.leishmaniose-forum.com/sh...p?23826-Flocke

  6. #36
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.2021
    Beiträge
    30
    Ja - wenn wir denn erstmal 20 Grad hätten. Im Moment kriecht glaub ich noch keine Zecke aus ihrem Loch. Und klar, muss man sich um Zecken auch hier ein ganzes Hundeleben lang sorgen. Aber ich glaube für diesen Fall reicht es locker aus, wenn ich Borreliose, Babesien und Rickettsien erst im Herbst checke. Das scheint mir gerade nicht das Wichtigste und ein Warten vertretbar. Ich hoffe, es gibt nicht bald eine Zeckenexplosion nach dem langen und kalten Frühling. Es ist wirklich nervig, was die kleinen Biester alles so an Bord haben...

    Glaube bei Euch unten würde das auch akuter - hier oben im Norden ist es noch nicht ganz so extrem mit den Zecken.
    Geändert von Co_co (04.05.2021 um 22:10 Uhr)

  7. #37
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    10.224
    Hallo Coco!

    Nur zur Info: In Portugal gibt es auch Babesia vulpes.

    Ja, normalerweise sieht man auch Veränderungen in Blutbild und Elektrophorese, wenn eine Babesiose Probleme macht. Als Co-Infektion ist es aber auch da so, dass man diese nicht immer einer bestimmten Erkrankung zuordnen kann. Es ist z.B. wie bei LM oder Ehrlichiose eine Anämie möglich.

    Im allgemeinen können mehrere Infektionen auch zu stärkeren Symptomen führen. Hunde mit LM und weiteren MMK erkranken oft auch stärker und eine Besserung der LM setzt dann erst mit Behandlung der Co-Infektionen ein.

    Du bist ja jetzt registriert und kannst in anderen Krankenthemen nachlesen welche Verläufe so vorkommen und welche MMK gern zusammen auftreten

    Zecken können schon bei Temperaturen um etwa 8 Grad aktiv sein meines Wissens nach.

    Liebe Grüsse

    Andrea

  8. #38
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.2021
    Beiträge
    30
    Oh ja - sehe ich auch grad. Diese Überlebenskünstler :/

    Ich lese schon fleißig mit - alles sehr komplex. Als Hundehalter von einem erkrankten Hund, kommt man nicht drum rum alles so gut wie möglich zu verstehen.

    Ich danke Euch auf jeden Fall allen sehr für Eure Hilfe!

    Liebe Grüße,
    Coco

  9. #39
    Forum-Team Avatar von Maxanja
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    76646 Bruchsal-Untergrombach
    Beiträge
    632
    Zitat Zitat von Co_co Beitrag anzeigen
    Ja - Im Moment kriecht glaub ich noch keine Zecke aus ihrem Loch.

    hier oben im Norden ist es noch nicht ganz so extrem mit den Zecken.
    Na dann sei froh; "hier unten" kriechen die schon seit Wochen und zwar heftig und immer öfter auch die Babesiose übertragenden Auwaldzecken.
    Wobei ich persönlich schon finde, dass auch im Norden die Zeckendichte extrem zugelegt hat (wir sind öfter dort).
    LG
    Anja mit Elmo, Lenou, Salvada II und Ivy und Max, Ben, Salvada I, Shelby und Amigo im Herzen

    Befunde Salvada Befunde Elmo Befunde Lenou Befunde Amigo Befunde Salvada II

  10. #40
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.2021
    Beiträge
    30
    Hallo Anja,

    ich sehe auch grad, für wird 2021 wohl ein Zecken-Rekordjahr erwartet. Oh weh.... ich muss mich langsam mal eingehender mit dem Thema Repellentien befassen. Das sind wirklich Plagegeister.

  11. #41
    registrierter Teilnehmer Avatar von Lasmi
    Registriert seit
    04.2021
    Beiträge
    18

    Giardien

    Hallo Coco,
    zum Thema Giardien kann ich auch etwas beitragen Unsere Lasmi hatte als sie zu uns kam welche. Zweimal würde sie mit Panacur behandelt, aber sie wollten nicht schwinden! Dann habe ich ihr 3 Wochen Bactisel für den Darm gegeben und seitdem sind wir die Viecher los!!! Man bekommt es beim TA oder Internet.

  12. #42
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.2021
    Beiträge
    30
    Hallo!

    Ja - ich gehe nun auch auf Stärkung des Darms. Es scheint, als könne das Immunsystems des Hundes die Giardien auch selber bekämpfen. Ich habe heute nochmal eine Probe nach Gießen geschickt. Bisher finde ich, es siehr alles gut. Ich gebe nun seit knapp einer Woche das Synbiotic (mir wurde empfohlen das 2 Wochen lang zu machen und danach für 4 Wochen Probio Immun zu geben) und habe zeitgleich endlich mit dem barfen begonnen. Seitdem hatte sie nicht einmal mehr Durchfall und es scheint ihr alles super zu bekommen. Nur am ersten Tag und sie hat ganz furchtbar gepupst

    Ich bin sehr gespannt auf dem Befund aus Gießen. Sollte der noch immer positiv sein, so ist sie zumindest asymptomatisch und ich werde da nun nicht nochmal Antibiose draufgeben, sondern stattdessen weiter auf eine gute Darmflora achten.

    Morgen sind wir erstmal endlich bei der Tierärztin und besprechen das weitere Vorgehen und die anstehende Blutabnahme.

  13. #43
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    11.871
    Berichtest du dann bitte wozu ihr euch morgen entschieden habt?
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  14. #44
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.2021
    Beiträge
    30
    Klaro - wir sind um 15:30h da. Ich sag Bescheid!

  15. #45
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    04.2021
    Beiträge
    30
    So, wir sind grad zurück die Tierärztin ist total super und hat sich ganz viel Zeit für uns genommen.
    Sie hat Blut abgenommen (Blutbild + EEP, inkl. Kurve und Gesamteiweiß) und zu Synlab geschickt. Das ist gleich hier um die Ecke das Labor. Idex* wäre weiter weg und wg. Feiertag am Donnerstag würde es vielleicht länger dauern mit dem Ergebnis. Außerdem ist Idex* auch etwas teurer. Hund macht grundsätzlich einen sehr guten Eindruck auf sie. Ich bin sehr gespannt wie das Laboregebnis ausfällt.

    Reiseprofil bei Parasitus Ex im Herbst findet sie auch gut. Ich bin echt froh, dass sie nicht eine von denen ist, die sich empfindlich angefasst fühlen, wenn man eigene Ideen und Informationen mit in die Behandlung bringt. das ist mir eigentlich das Wichtigste.

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •