+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Fragen zu Herzwürmern

  1. #1
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    05.2021
    Beiträge
    1

    Fragen zu Herzwürmern

    Ihr Lieben,

    ich denke darüber nach, den Hund einer Bekannten aufzunehmen, da diese auswandert und ihren zweijährigen Rüden nicht mitnehmen kann. Leider wurden jetzt Herzwürmer bei ihrer Fellnase festgestellt und eine Therapie mit Melarsomin empfohlen. Ob das wirklich notwendig ist, wird gerade von einem zweiten Tierarzt abgeklärt.

    Ich besitze bereits eine Hündin aus dem Mittelmeerraum und habe mich ein bisschen über diverse Mittelmeerkrankheiten informiert, allerdings nicht so umfangreich, dass ich genau wüsste, was auf mich zukäme. Vielleicht hat ja hier jemand Erfahrungen und kann mir ein bisschen was zur Dauer, speziell dazu, wie lange das Tier in welchen Phasen der Therapie möglichst ruhig gestellt werden soll. Wir sind zum Glück zu zweit, so dass wir die beiden Hunde ein bisschen aufteilen könnten. Außerdem würde mich natürlich interessieren, mit welchen Kosten ich in etwa rechnen müsste und ob eine Ansteckung meiner Hündin komplett ausgeschlossen wäre (Wir leben in Norddeutschland). Ich bedanke mich schon jetzt für eure Hilfe.

    Viele Grüße,
    Carla

  2. #2
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    12.166
    Hallo Carla, herzlich willkommen. Ja, eine Ansteckung von Hund zu Hund ist ausgeschlossen. Zur Übertragung braucht es die Mücke. Kosten, kommt drauf an. Wie hoch ist der Befall? Welche Methode wird gewählt? Wir haben hier einige Fälle, auch welche, die geschrieben haben was da bisher so an Kosten zusammengekommen ist. Für die klassische Variante mit Melarsomin incl. Klinikaufenthalt habe ich ca. 1500 Euro im Kopf.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  3. #3
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    12.166
    Habe dir ein Kostenbeispiel von 2018 für die Slow Kill-Methode rausgesucht, dann hast du einen Anhaltswert, wobei die Variante länger dauert und auch nicht viel billiger ist, wobei die Diagnostik in eurem Fall dann ja zum Teil bereits erledigt sein müsste. Du kannst es erst nachlesen, wenn du freigeschaltet bist: https://www.leishmaniose-forum.com/s...l=1#post544827

    Daher hier vorab kurz ein Auszug:

    "...Das meiste ist tatsächlich für die Untersuchungen/Diagnose draufgegangen. Und da ich auf Nummer sicher gehen wollte was die Diagnose angeht habe ich ziemlich viel hingeblättert.

    Bis jetzt waren es ca 700,- Euro für:

    1 SNAP-Schnelltest + Blutbild im praxiseigenen Labor

    Filtrationstest auf Mikrofilarien, ELISA Test auf Makrofilarien Labor IDEXX

    Knott-Test auf Mikrofilarien, Antigentest auf Makrofilarien Labor Parasitus ex

    2 x Herzultraschall im Abstand von 2 Monaten
    1 x Thoraxröntgen

    3 Packungen Ronaxan (je ca. 17 Euro)
    3 Ampullen Advocate (ca. 45 Euro)

    Es kommen jetzt noch 7 weitere Ampullen Advocate dazu,
    dann möchte ich noch einen Herzultraschall in 6 Monaten machen,
    und dann nochmal der Nachtest 1 Jahr nach der Behandlung.

    Also komme ich auf ca. 1000,- Euro, bis es dann (hoffentlich) vorbei ist. ..."
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •