+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Ehrlichiose positiv - Impfen??

  1. #1
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    09.2021
    Beiträge
    0

    Ehrlichiose positiv - Impfen??

    hallo zusammen, wir haben eine Hündin aus Kroatien, die positiv auf Ehrlichiose getestet wurde (nur hoher Titer, keine Symptome).
    Jetzt stehen alle Impfungen an und ich bin mir unsicher, ob ich sie impfen lassen soll...


    Was meint ihr?

    LG

    Kerstin & Sila

  2. #2
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    10.866
    Hallo Kerstin!

    Willkommen im Forum

    Nur, wenn auch ein Blutbild und Organwerte, am besten auch eine Eiweisselektrophorese mit Kurvendarstellung, erstellt wurde, kann man wissen, ob Dein Hund symptomfrei ist. Ehrlichiose kann zu einer Blutarmut führen oder z.B. auch die Nieren angreifen. Hunde aus dem Ausland sind ja oft schon länger infiziert, daher können Symptome wie Fieber z.B. völlig fehlen und der Hund äusserlich fit wirken. Aber er/sie kann trotzdem gerade "innerlich" Probleme mit seiner Infektion haben. Ich hoffe das war verständlich, sonst frage wieder nach

    Eine Impfung kann das Immunsystem überfordern, daher würde ich nicht impfen, wenn es mein Hund wäre. Viele andere hier lassen auch nicht impfen.

    Ansonsten kannst Du Dich auch erstmal in Ruhe mit den laut Impfpass anstehenden Impfungen auseinander setzen und der Frage, ob Dein Hund tatsächlich (schon) ungeschützt ist, wenn Du nicht nachimpfst. Das ist ja z.B. auch eine Altersfrage.

    Liebe Grüsse

    Andrea

  3. #3
    registrierter Teilnehmer Avatar von Kaka
    Registriert seit
    11.2020
    Beiträge
    437
    Hallo Kerstin,
    Meine Hündin ist auch positiv auf Ehrlichiose und Babesiose getestet worden. Im Juni hätten die Impfungen angestanden. Das habe ich aber nicht gemacht. Das Risiko ist mir einfach zu groß, dass dadurch die Ehrlichiose dann ausbricht. 2023 würde die Tollwutimpfung anstehen, ob ich die dann mache, weiß ich auch noch nicht. Notfalls muss Kira dann mal ein paar Wochen bei meinen Eltern bleiben, wenn wir mal nicht in Deutschland Urlaub machen sollten.
    Wie Charlie oben schon geschrieben hat, kann man einen Ausbruch am ehesten am EEP erkennen. Die Ehrlichiose nennt man nicht umsonst silent killer. Daher mache ich persönlich alle paar Monate ein EEP und Blutbild und organwerte. Habe die Tipps auch hier von den Profis, und bin dankbar für die Unterstützung.
    Liebe Grüße von Katja und Kira



    Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier !!!

    Befunde Kira

  4. #4
    registrierter Teilnehmer Avatar von Ocean
    Registriert seit
    05.2008
    Beiträge
    627
    Hallo Kerstin,

    Ocean hatte genau den gleichen Befund 2008 damals. Ehrlichose und Babesiose, allerdings voll ausgebrochen und behandelt. Seither symptomfrei. Ich habe mich dafür entschieden, gegen den Rat der Tierärzte natürlich, sie viele Jahre gar nicht impfen zu lassen. Hatte Glück das die Hundeschule das auch akzeptiert hat. 2016 wollten wir in den Urlaub nach Kroatien fahren. Da kam dann zwangsläufig das Thema Tollwutimpfung wieder auf. Ich habe vor der Impfung eine Titerbestimmung machen lassen und dabei war dann auch klar, das eine Impfung in diesem Fall vielleicht tatsächlich nicht schlecht wäre. ABER eben tatsächlich einzig und allein EINE Impfung gegen Tollwut und nix anderes. Die Impfung habe ich mir auch gleich für 3 Jahre eintragen lassen. Sie hat sie Gott sei Dank gut vertragen. Aber ne Nachimpfung kam für mich seither nicht in Frage. Und mein Tierarzt hat es endlich auch begriffen...
    Liebe Grüße
    von Barbara mit blauäugiger Türkin Ocean
    sowie mit Kimbaund jetzt auch Maxim Herzen


    Ocean's Krankengeschichte
    + ihre Fotos

    Befunde Ocean

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •