+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 64

Thema: Leishmaniose-Schub!? Brauche dringend Hilfe

  1. #16
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    12.793
    Die Fotos sind sichtbar, das sieht echt furchtbar aus. Schon alleine deswegen würde ich auch Allo geben.

    Die Befunde 2017, 2018 und 2019, die kann man nicht öffnen, oder ich kann die nicht öffnen, die neueren Befunde sind als pdf ok.

    Also schlecht ist der neue Befund nicht, man kann den mit dem von Dezember nicht direkt vergleichen, weil das ein anderen Analysegerät ist, das etwas andere Referenzwerte hat. Aber die Blutwerte sind ok, da gehen oft bei einem Schub die Leukos runter, die Trombos auch, es entsteht eine Anämie. Davon ist nichts zu sehen, aber wir haben auch Hunde, deren Blutwerte sehr gut sind und die trotzdem offene Ohren, offene Pfotenballen haben. Aber ihre Pfoten sind ok, oder? Keine Krallenbettentzündung oä da? Bin gespannt was die Elektrophorese zeigen wird. Ich denke Gamma wird schon etwas erhöht sein, aber mal abwarten.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  2. #17
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    12.793
    Habe eben nach Bildern zum Riesenbärenklau gegoogelt, da ist hier auch ein Foto von einem Ohr dabei, guck mal:




    http://www.hundkatzepferd.com/archiv...ermatitis.html


    Du kannst es ja beim Arzt ansprechen, wenn ihr den neuen Befund besprecht.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  3. #18
    Lillysshadow
    Gast
    Das Ohr sieht tatsächlich so ähnlich aus. Ich werde es im Hinterkopf behalten und euch auf dem laufenden halten.
    Es verschlechtert sich weiterhin und es ist so schwer so in der Luft zu hängen.
    Ganz lieben Dank euch allen. Ich geh jetzt mal Haferschleim kochen😁

  4. #19
    Bruder
    Gast
    Hier mal die Befunde von 2017, 18, 19.

    Picr wirft immer die Reihenfolge durcheinander.

    Viele Grüße

    Susannes Bruder










  5. #20
    Lillysshadow
    Gast
    Hab jetzt auch nochmal gelesen und Bilder gesehen von "Opfern" des Riesenbärenklaus. Es sieht bei Jazz sehr ähnlich aus. Das würde auch das rasche Fortschreiten erklären, da sie die letzten Tage immer im Garten war und UV-Strahlung ausgesetzt war. Danke für den Tip. Ich werde jetzt sicherheitshalber mal den kompletten Kopf waschen und sie bis zum Befund nicht mehr in die Sonne lassen.

  6. #21
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    12.793
    Ja, bei kaputten Leishmaniosenasen ist idR vor allem zuerst der Nasenspiegel borkig, reißt ein und von da dann aufwärts entstehen Pusteln. Der Nasenspiegel von Jazz sieht intakt aus. Ich meine ein Hund kann A und B haben, die Globuline und das Gesamteiweiß sind auf jeden Fall höher, als im Dezember. Auch wenn es Verätzungen vom Bärenklau sind, ich würde auf jeden Fall das Milte zu Ende geben, weil es einen Großteil vorhandener Erreger abtötet und bevor sich Resistenzen bilden, fände ich das schon sinnvoll. Aber warten wir mal die Befunde ab. Die Idee den Kopf zu waschen finde ich gut, evtl. kann man auch eine Verbrennungssalbe auftragen, weiß ich nicht was da sinnvoll und hilfreich wäre.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  7. #22
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    12.793
    Ich nochmal, habe eben was zur Behandlung wegen Bärenklau quergelesen und da in einem Fallbericht was von Kortison gelesen, also das darf ein Leishmaniosehund auf gar keinen Fall bekommen. Als Salbe ok, aber keine Kortisontabletten über viele Tage. Das wollte ich noch loswerden, nicht, dass man sich damit dann das nächste Problem einhandelt.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  8. #23
    Lillysshadow
    Gast
    Hallo Michaela,
    so lieb, was du dir für Mühe machst😊
    Cortison unterdrückt ja das Immunsystem. Ich hab das auch gelesen mit der Cortisonsalbe. Würde ich mich aber jetzt auch nicht trauen, auf solche Wunden zu machen. Hab ihr eben noch die Ohrränder, die jetzt aufgehen, mit Heilsalbe eingerieben. Auf dem Nasenrücken mach ich nur feuchte Kompressen mit Prontosan Wundspüllsg um die Verkrustungen etwas zu lösen
    Der Nasenspiegel ist tatsächlich ok.
    Bin eben nochmal die Wege abgefahren, dir wir so laufen. Hab nur einen einzigen Bärenklau gesehen. Ist schon ne komische Sache...
    Viele Grüsse
    Susanne🤔

  9. #24
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    12.793
    Cortisonsalbe ist ok, auch Augentropfen oä. weil das nur lokal und oft nur kurzfristig angewendet wird. Ach mensch, ist ja schon gut, dass du das AB gibst, das verhindert hoffentlich Sekundärinfektionen. Das tut ihr bestimmt weh. Hat sie denn an beiden Ohren die Pusteln? Es ist bestimmt nicht verkehrt jetzt zweigleisig zu fahren. Vielleicht kannst du morgen mal in der Praxis anrufen und fragen, was man da so drauf machen darf, falls es sich um so eine Bärenklauverbrennung handelt.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  10. #25
    Lillysshadow
    Gast
    Guten Morgen!
    Ja, die kompletten Ränder an beiden Ohren sind knubelig und zum Teil aufgegangen. Man könnte auch aufgeplatzt sagen😟. Sie ist munter, aber Hunde stecken Schmerzen auch anders weg wie Menschen.Sie reibt sich nur dir Schnautze ständig am Körbchen, weil sie diese Verkrustungen wohl stören und fängt an mit den Ohren zu schütteln. Ist denn das mit den Ohrrändern nicht typisch für Leishmaniose?
    Ich trau mich ehrlich gesagt nicht da was drauf zu tun. Würde auch nix bringen, da sie ständig mit der Zunge drüber geht
    Auf der Schnautze scheint die Schwellung etwas zurückzugehen und zumindest keine neue Stelle ausser Ohren

    Grüsse
    Susanne

  11. #26
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    12.793
    Ja, Ohrränder sind typisch bei Leishmaniose, aber auch Pusteln innen auf dem Ohr, auch kann die Nase dazu passen, alle Stellen, wo die Mücke hauptsächlich sticht, aber normalerweise geht das nicht innerhalb von Tagen auf, sondern über Wochen.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  12. #27
    Lillysshadow
    Gast
    Das macht mir richtig Angst.

  13. #28
    Forum-Team
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    10.533
    Hallo Susanne!

    Meines Wissens nach dauert es mehrere Wochen bis solche Hautstellen durch Bärenklau oder andere Pflanzen sich "von allein" bessern. Es kommt selten vor, aber manchmal gibt es Hunde, die äussere LM-Symptome innerhalb von Stunden entwickeln. Ich denke auch eine Dunkelziffer ist durchaus vorhanden, da man die Symptome schnell für eine Allergie halten kann und der Hund wird entsprechend fehlbehandelt. Man kann jetzt erstmal nichts andres machen als den Hund wieder dem TA bzw. einem Dermatologen vorstellen und die LM-Behandlung fortzuführen

    Liebe Grüsse

    Andrea

  14. #29
    lillysshadow
    Gast
    Guten Abend zusammen,

    ich wollte euch mal den neuesten Stand berichten.
    Als ich am Montag von der Arbeit nach Hause kam, hat mich echt fast der Schlag getroffen. Jazz hatte sich die Schnautze komplett aufgescheuert. Sie kratzt nicht sondern reibt sich an Möbeln, Teppichen usw. Ich habe nicht das Gefühl das es juckt. Aber dadurch, dass es so stark genässt hat, war alles stark verkrustet und hart.
    Ich also panisch wieder zur Tierklinik. Diesmal aber zu einer anderen.
    Der junge Arzt war sehr ehrlich und hat gemeint, dass er sich nicht sehr gut mit der Krankheit auskenne. Immerhin hat er Fotos und einen Abstrich gemacht und wollte weiteres Vorgehen mit einer sehr guten Dermatologin abklären, die ich auch kenne und für sehr kompetent halte.

    Anhand von Bildern, die ich jeden Tag von Schnautze usw. gemacht hatte, der Schilderung von den ersten Symtomen bis zur fast stündlichen Verschlechterung und dem Ergebniss des Abstrichs, meinte die Ärztin, dass es auch eine eosinophile Folliculitis sein könnte.
    Habt ihr das schon mal gehört? Hab mich ein bisschen eingelesen in das Thema und Bilder von betroffenen Hunden angeschaut. Und ja, das könnte durchaus passen. Und typisch ist hier die sehr schnelle Verschlechterung der Hautläsionen. Sollte sich die Diagnose bestättigen, müsste Jazz mit Cortison behandelt werden. Wie denkt ihr darüber.
    Morgen hab ich wieder einen Termin.
    An Untersuchungen sollen morgen noch Urinstatus, UPC und PCR der Hautveränderungen gemacht werden.

    Heute kamen nun also endlich die noch ausstehenden Ergebnisse.
    Ich tippe die Werte der Elektrophorese mal ein:

    Ergeniss Referenz

    Albumin 57,1% 48,1-59,3
    Alpha 1 3,5% 3,2-4,8
    Alpha 2 11,8% 12,0-16,4 Niedrig
    Beta 1 2,7% 2,7-4,1
    Beta 2 12,3% 10,5-19,7
    Gamma 12,6% 6,6-12,2 Hoch
    Albumin/Globulin Quotient 1,3 kA -
    Leishmanien-Ak (IgG) < 7 Units -7

    Die Kurve weisst lt Arzt keine Hinweise auf einen Schub auf. Hab sie selbst auch mal verglichen mit dem Buch von Angelika Henning.
    Sie liegt leider an meinem Arbeitsplatz sonst hätte ich versucht sie hochzuladen.
    Der Arzt aus der ersten Klinik hat nun empfohlen, die begonnene Behandlung mit Allo und Milte abzubrechen. Da Jazz gestern nach dem Milte zum ersten Mal erbrochen hat und im Schlaf plötzlich ihren Urin nicht mehr hält, würde ich das auch gerne tun....Denkt ihr, es ist ok wenn ich die Behandlung nach 4 Tagen abbreche. Es gab ja auch die Meinung, die Behandlung auf jeden Fall zu Énde zu bringen, damit es nicht zu Resistenzen kommt. Antibiose muss sie auf jeden Fall weiterbekommen
    Hoffe auf ein bisschen Hilfe von euch.

    Viele Grüsse
    Susanne









    cheinend haben wir bei der Behandlung wohl doch aufs falsche Pferd gesetzt. Heute kamen die ausstehenden Blutwerte. Da ich die Werte und die Kurve am Arbeitsplatz hab liegen lassen, kann ich sie jetzt hier nur eintippen:

  15. #30
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    12.793
    Gamma ist zwar etwas erhöht, aber das ist keine so große Abweichung, dass man da von einem aktiven Leishmaniosegeschehen ausgehen kann. Dazu passt auch der zur Zeit negative Titer. Im Endeffekt geht es ja hauptsächlich um den Leidensdruck deiner Hündin und da wäre mir das mit der Resistenz jetzt auch nicht so wahnsinnig wichtig, wenn der Arzt da keine Bedenken hat es jetzt abzusetzen. Ich würds machen und ich würde auch das Kortison geben, denn so wie ich das eben gelesen habe, wird es nur wenige Wochen gegeben.

    Da stand auch, dass so eine eosinophile Follikulitis furchtbar juckt, vielleicht ist das bei Jazz nun doch so und das auch der Grund warum sie sich so die Nase schubbert? Ach mensch, so blöd das alles ist, aber ich finde schon, dass es doch auch eine Erleichterung ist, wenn man nun endlich eine Diagnose hat. Also ich würde mich da ganz auf den Rat der Dermatologin verlassen, nur halt auch drauf hinweisen, dass in Jazz noch irgendwo ein paar Erreger schlummern, die ihr Immunsystem bisher gut beherrscht und die Sorge besteht, dass man durch das Kortison die Leishmaniose weckt. Die Ärztin wird ja sicher dann wissen, wie lange man das Kortison rel. gefahrlos geben kann und vor allem die Dosis auch evtl. entsprechend auswählen.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •