+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: einjähriger Beifuß bei Leishmaniose

  1. #1
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.2021
    Beiträge
    0

    einjähriger Beifuß bei Leishmaniose

    Hallo zusammen,
    ich habe von einer Studie gelesen in der man einjährigen Beifuß an Hunden mit Leishmaniose getestet hat, was zu positiven Ergebnissen führte.
    Kennst sich jemand damit aus oder hat dies bei seinem Hund schon ausprobiert?
    Bin leider noch nicht freigeschaltet weshalb die Suchfunktion noch nicht funktioniert.
    Ich hoffe nach der Freischaltung gegebenenfalls einen Tierarzt in der Nähe zu finden der sich mit dem Thema auskennt.
    Danke und viele Grüße
    Sila

  2. #2
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    13.154
    Hallo Sila, welche Studie meinst du denn? Die mit den 4 Hunden? Einjährigen Beifuß, also das Artemisia annua als Kraut haben hier schon einige ausprobiert, auch über einen längeren Zeitraum, aber ohne Erfolg. Man darf sich da nicht zu viel von versprechen, auf keinen Fall reicht so eine Versuchsbehandlung in einem aktiven Schub aus. Wenn ein Hund aber keine schlechten Laborwerte hat, kann man es sicher mal für einige Zeit geben.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  3. #3
    Forum-Team Avatar von Dori13an
    Registriert seit
    08.2014
    Beiträge
    4.498
    Geändert von Dori13an (14.11.2021 um 23:20 Uhr)
    Befunde Flocke
    Liebe Grüße
    von Angelika und Flocke und im Herzen Nala immer mit von der Partie...
    wir sind in 82541 Münsing am Starnberger See

    Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeiffen lassen

    http://www.leishmaniose-forum.com/sh...p?23826-Flocke

  4. #4
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    13.154
    Das Artesunat ist aber was anderes. Das hat hier noch kein Hund bekommen, soweit ich weiß. Dazu gab es auch eine Studie: https://journals.plos.org/plosntds/a...l.pntd.0008947

    Die Kriterien zur Beurteilung des Erfolgs waren recht eingeschränkt, es wurden keine Blut- und Organwerte verglichen und es wurde auch nicht vorher geklärt, ob einer der Hunde evtl. noch mit Ehrlichiose infiziert war. Aber es liest sich doch recht vielversprechend, evtl. kommt da später noch mehr an Studien dazu, damit man dann evtl. zu einer Dosierung und Therapieempfehlung kommt.

    Zum Preis hatte ich das hier gefunden: https://rezeptur.de/artesunat-der-na...schen-beifuss/ Das kommt dem Preis aus deinem Link nahe Angelika.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  5. #5
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    11.2021
    Beiträge
    0
    Danke für die Infos. Ich hatte von der Studie "Artemisia Behandlung nach Dra.Tejada" gelesen

  6. #6
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    13.154
    Zitat Zitat von Sila3565 Beitrag anzeigen
    Ich hatte von der Studie "Artemisia Behandlung nach Dra.Tejada" gelesen
    Ok, das ist dann die kleine Studie mit 4 Hunden und dem kurzen Nachbeobachtungszeitraum. Das Protokoll mit der Intervallgabe haben hier im Forum schon mehr als 4 Hunde bekommen, aber leider konnte man da bisher keinen Erfolg an den Laborwerten ablesen. Aber man kann es ja trotzdem versuchen, nur sollte man es als Zusatztherapie ansehen und sich nicht auf einen Erfolg damit verlassen.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •