+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Absolut Leishmaniose unerfahren - und ganz viele Fragen

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Absolut Leishmaniose unerfahren - und ganz viele Fragen

    Hallo an alle,

    ich habe mich entschieden, einen Hund mit dieser Krankheit aufzunehmen. Der Hund ist schwer erkrankt und man sieht ihm das äußerlich direkt an.
    Ich versuche mich auf verschiedene Wege über die Krankheit zu informieren. Vom Finden eines geeigneten Tierarztes bis zum geeigneten Futter. Ich habe hier schon gelesen, dass es sehr hilfreich ist, soviel wie möglich selbst über diese Krankheit zu wissen. Könnt ihr mir bestimmte Internetseiten empfehlen? Beruhigter wäre ich, wenn ich einen guten TA finden würde (Raum Düsseldorf/Köln, zu TA Borgers/Ratingen habe ich von Bekannten eher verhaltene Aussagen bekommen).

    Danke euch. Viele Grüße

    Heidi

  2. #2
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    14.138
    Hallo Heidi, herzlich willkommen. Das freut mich, dass du einem erkrankten Hund eine Chance geben willst. Ist er denn transportfähig? Als Infoseiten empfehle ich dir diese beiden:

    https://www.google.com/url?sa=t&rct=...6YOyokO0kDf0m8

    und

    https://www.leishvet.org/leishmanios...en-und-katzen/
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  3. #3
    Unregistriert
    Gast

    Lächeln

    Hallo Michaela,

    vielen Dank. Und ja, der Hund kommt in ein paar Wochen nach Deutschland. Die Behandlung hat den Fotos zufolge schon sehr gut angeschlagen. Die Nierenwerte sollen noch o.k. sein und genaueres zu seinem Gesundheitszustand bekomme ich dann.
    Ich schaue mir die genannten Seiten an… bestimmt melde ich mich aber nochmal.

    Viele Grüße

    Heidi

  4. #4
    registrierter Teilnehmer Avatar von Ohrenhund
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Kreis Cochem-Zell
    Beiträge
    192
    Hallo Heidi,

    wie wird er denn genau behandelt? Sobald du Befunde hast, macht es Sinn, diese hier einzustellen. Am besten mit Eiweißelektrophorese (EEP), die ist wichtig.

    Bei den Internetseiten hat mir www.leish.info von Angelika Henning immer am meisten geholfen. Ebenso wie auch das Buch von Frau Hennig.

    Futter gibts verschiedene. Kommt immer auch darauf an, was man füttern will: Dose, Trockenfutter, Selbstgekochtes - alles ist möglich. Wir haben hier auch einen Thread zu Fertigfutter. Und jeder macht da so seine eigenen Erfahrungen und hat eigene Anforderungen an ein Futter. Es gibt purinreduziertes Futter, aber auch sehr streng purinarmes - wobei Letzteres in aller Regel nahezu fleischlos ist, was man auch wissen sollte. Welches dein Hund bekommen soll, musst du herausfinden. Was er am besten verträgt und ob er überhaupt zu Kristallen neigt. Das weiß man ja nicht sofort. Wir wussten auch nicht von Anfang an, was richtig und ideal sei, und brauchten länger um es rauszufinden. Es ist jeder Hund individuell. Aber es gibt auch für nahezu alles eine Lösung, und das ist ja schon mal was.

    Eine Tierarztempfehlung habe ich leider keine, da ich nicht aus dieser Ecke bin.
    Liebe Grüße von Tanja mit Lucas, Pepper & Paul
    ... und die uns vorausgegangenen Schätze Laky (2002-2018), Rapido (2007-2021) und Ayuna (2007-2021) für immer im Herzen!

    Befunde Pepper
    Befunde Paul

  5. #5
    Unregistriert
    Gast
    Hallo Tanja,

    vielen Dank, die genannte Seite schaue ich mir auch näher an.

    Beim Futter tendiere ich aktuell zu einem vegetarischen (auch aus anderen Gründen), aber es ist noch nicht klar, ob der Hund nur Nassfutter fressen kann wegen seines deformierten Kiefers. Auch Unterlagen zur Behandlung bekomme ich, wenn der Hund da ist und werde mich dann bestimmt nochmal melden. Ich versuche gerade soviele fundierte Informationen wie möglich zusammenzutragen. Mir ist bewusst, dass ich die weitere Entwicklung oder manche Entscheidungen (Futter, Tierarzt etc.) abwarten muss, bis er da ist. Auch wenn es eine Herausforderung werden wird, freue ich mich riesig auf ihn.

    Viele Grüße

    Heidi

  6. #6
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    14.138
    Hallo Heidi, ich möchte zu bedenken geben, dass ein kranker Hund, vor allem, wenn er aus einem TH kommt, wo die Ernährung auch nicht unbedingt auf seine Krankheit Rücksicht nehmen kann, doch auch gutes Futter benötigt und dazu passt bei einem Fleischfresser die eigene, womöglich vegetarische Ernährungsweise nur bedingt. Auch wenn er nicht viel Fleisch bekommen muss, aber eine Fütterung ganz ohne hochwertiges Fleischprotein sehe ich kritisch.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  7. #7
    Unregistriert
    Gast
    Hallo und vielen Dank für deine Meinung. Es gibt m.E. viele gute Gründe für eine fleischreduzierte oder auch fleischfreie Hundeernährung. Wichtig ist doch, dass der Hund alle wichtigen Nährstoffe bekommt + diese verwerten/umsetzen kann und das hängt heutzutage nicht mehr davon ab, ob Fleisch enthalten ist oder nicht. Aber ich möchte hier gar keine Diskussion starten ;0)
    Das Buch von Angelika Henning habe ich bereits besorgt.
    Ich danke allen für die hilfreichen Tipps.

    Viele Grüße

    Heidi

  8. #8
    Forum-Team Avatar von Dori13an
    Registriert seit
    08.2014
    Beiträge
    4.689
    Hallo Heidi, schön,dss dieser Hund bei dir einziehen darf. Und Ratschläge die fundiert greifen, gehen dann wenn du die Befunde einstellen kannst.

    Nur zu bedenken, keine Diskussion, künstliche Vitamine und Zusatzstoffe belasten auch immer Leber und Niere.
    Liebe Grüße Angelika
    Befunde Flocke
    Liebe Grüße
    von Angelika und Flocke und im Herzen Nala immer mit von der Partie...
    wir sind in 82541 Münsing am Starnberger See

    Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeiffen lassen

    http://www.leishmaniose-forum.com/sh...p?23826-Flocke

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •