+ Antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Infos zu Leishmaniose erbeten

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Infos zu Leishmaniose erbeten

    Hallo Forum, wir haben seit 8 Jahren einen Hund aus dem Tierschutz (aus Mallorca) der kerngesund ist. Jetzt möchten wir einen weiteren Hund zu uns holen und haben auch einen netten Kandidaten gefunden. Auf der Internetseite stand: "Mittelmeertest liegt vor" und wir sind von einem negativen Test ausgegangen. Dann bekamen wir die Info, dass er positiv ist, mit Allopurinol eingestellt ist und purinarm ernährt wird. Wir haben uns dann im Internet über die Krankheit informiert und waren guter Dinge. Jetzt hatten wir eine Vorkontrolle durch den Verein und dann kam in einem Nebensatz, dass der Hund ja nicht geimpft ist, da die Blutwerte zu schlecht sind. Im Nachgang zu dem Gespräch stellen wir uns jetzt die Frage, ob das so normal ist bei infizierten Hunden, oder ob er kranker ist, als uns gesagt wurde. Und ob das bedeutet, dass er auch in Zukunft nicht geimpft werden kann. Das wäre ein Problem, da wir dann nicht mit ihm in Urlaub fahren können. Könnt ihr uns eine Einschätzung geben?

  2. #2
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    01.2012
    Beiträge
    1.249
    Hallo Ihr,

    da Ihr ja schon einen Hund aus dem Ausland habt, wißt Ihr ja um die nötigen regelmäßigen Kontrollen. Bei einem bereits erkrankten Hund ist es erforderlich, diese Kontrollen auszuweiten. Offenbar befindet sich dieser Hund gerade in einem Schub, da sind vermutlich Abstände von maximal drei Monaten nötig. Hat der Hund nur LM oder sind noch andere Krankheiten positiv? In einem Schub muss man von einer Impfung absehen. Wenn man den Hund unbedingt mit ins Ausland nehmen möchte, dann sollte maximal eine Impfung (Tollwut) gegeben werden. Und man sollte sich darüber im klaren sein, diese Impfung kann unter Umständen in den darauf folgenden zwei bis vier Monaten einen Schub auslösen.

    Wenn Ihr Befunde vorliegen habt, bzw. welche bekommen könnt, dann könnt Ihr die natürlich auch gerne hier zeigen.

    Habt Ihr noch weitere Fragen, dann stellt sie einfach. Meist ergeben sich ja aus Antworten neue Fragen

    Viele Grüße,
    Susanne

  3. #3
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    14.616
    Hallo, das freut mich, dass ihr ihn zu euch holen wollt. Wenn es schlechte Blutwerte gibt, dann müsste es ja dazu auch einen Befund geben. Lasst euch doch die Blutwerte per Mail schicken und wir gucken mal gemeinsam drauf. Ohne Tollwutimpfung kann er ja nicht ausreisen, dann wäre ja auch die Vorkontrolle Nonsens. Evtl. weiß aber derjenige, der die Vorkontrolle durchgeführt hat, gar nicht so wirklich Bescheid über euren Wunschhund? Wo ist denn der Hund? Noch im Ausland, oder hier auf einer Pflegestelle?
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  4. #4
    Unregistriert
    Gast
    Vielen Dank für die schnellen Rückmeldungen.
    Der Hund kommt aus Spanien, ist 3,5 Jahre alt und seit 15 Monaten auf einer Pflegestelle in Deutschland.
    Weitere Unterlagen haben wir aktuell nicht, da uns gesagt wurde, dass er nur LM positiv ist und sonst völlig gesund. Das passt jetzt aber nicht zur Info, dass er nicht geimpft werden kann.
    Wir werden jetzt Unterlagen anfordern.

  5. #5
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    01.2012
    Beiträge
    1.249
    Ok, dann ist er vor der Ausreise noch geimpft worden, aber anscheinend mit einem Impfstoff, der nur eine Zulassung für ein Jahr hat.

    Ja, fragt mal nach den bisherigen Befunden, vielleicht sogar noch welche aus Spanien. Ich hätte da auch noch ein paar Fragen . Er bekommt nur Allo, sonst keine Medikamente? Wie lange bekommt er schon Allo und in welcher Dosierung, was wiegt er denn?

    Viele Grüße,
    Susanne

  6. #6
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    09.2022
    Beiträge
    3
    Hallo zusammen, vielen Dank noch mal für eure Rückmeldungen. Mittlerweile bin ich von Gast auf Seal gewechselt.
    Außerdem haben wir auch erste Laborwerte erhalten.
    Weitere Unterlagen sollen noch folgen.

    https://1drv.ms/u/s!Ar2Q_wOttYqymGcM...LDT2r?e=yCodSP
    https://1drv.ms/u/s!Ar2Q_wOttYqymGbu...-fmpU?e=0Lnbvh

    Liebe Grüße
    Thomas

  7. #7
    Forum-Team Avatar von Merlin23
    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.420
    Willkommen

    Welche Unterlagen folgen denn noch?
    Gibt es vielleicht auch eine Kurvendarstellung zur Eiweißelektrophorese?
    Sind die Werte von Mai die aktuellsten?
    Es ist eine deutliche Aktivität der Leishmaniose erkennbar, die Werte sind von März bis Mai nochmal ein bisschen schlechter geworden. Darum wäre jetzt ein aktueller Stand wichtig. Wie viel Allopurinol bekommt Hund, und seit wann?
    Liebe Grüße Claudia ......... mit Donatello, Anni & Selly

    und dem kleinen Lausbua für immer im Herzen

    Befunde Pino

  8. #8
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    14.616
    Befund März und Mai 2022




    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  9. #9
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    09.2022
    Beiträge
    3
    Diese Woche war er noch mal beim Tierarzt. Die Werte bekommen wir in den nächsten Tagen.
    Wie viel Allopurinol er bekommt, muss ich noch nachfragen.
    Ich habe aber noch eine Kurvendarstellung zur Kapillarelektrophorese.

    https://1drv.ms/u/s!Ar2Q_wOttYqymGgh...8QZ58?e=AbDqxu

    Und noch eine Frage. Ist diese Krankheit ein Problem , wenn kleine Kinder mit im Haushalt leben?
    Danke!

  10. #10
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    14.616
    September 2021

    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  11. #11
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    14.616
    Die Elektrophorese ist ein Jahr alt und sah damals noch ganz gut aus. Die hat sich inzwischen leider erheblich verschlechtert. Das wäre schon gut, wenn er passender behandelt werden würde, so dass sich die Laborwerte verbessern.

    Für kleine Kinder, auch für andere Hunde ist ein Hund mit Leishmaniose kein Problem. Für eine Übertragung braucht es die Sandmücke, die gibt es bei uns nicht. Beim Urlaub mit kleinen Kindern in Italien, Spanien uvm. sieht das anders aus, da sollte man die Kinder vor Mückenstichen schützen. Die Erreger leben in den Blutzellen und können nicht duch Speichel oä übertragen werden, nur durch die Mücke, oder direkt durch Blutaustausch. Ein Leishmaniosehund darf also keinem anderen Hund Blut spenden, dann wäre eine Übertragung möglich.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  12. #12
    Forum-Team Avatar von Merlin23
    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.420
    Wenn Hund bereits seit 15 Monaten in Deutschland ist, wurde wohl in der Zwischenzeit auch nochmals ein Reiseprofil (Test auf Mittelmeerkrankheiten) gemacht? Wenn nicht, wäre das ratsam
    Liebe Grüße Claudia ......... mit Donatello, Anni & Selly

    und dem kleinen Lausbua für immer im Herzen

    Befunde Pino

  13. #13
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    09.2022
    Beiträge
    3
    Hallo zusammen,
    ich habe neue Infos.
    Der Hund bekommt morgens und abends je 150 Allopurinol und bekommt Leishgard um das Immunsystem zu stärken.

    Hier die aktuellen Laborwerte (vom 20.09.2022):

    Klinische Chemie


    Parameter Ist-Wert Normwert
    a-Amylase (PHO) 763 U/l < 1650
    DGGR-Lipase (PHO) 18.5 U/l < 120
    Glucose (PHO) 5.2 mmol/l 3.05-6.1
    Fructosamine (PHO) 270.3 µmol/l < 374
    Triglyceride (PHO) 0.80 mmol/l < 3.9
    Cholesterin (PHO) 5.3 mmol/l 3.1-10.1
    Bilirubin ges(PHO) 1.0 µmol/l < 3.4
    AP (PHO) 45 U/l < 147
    GLDH (PHO) 1.8 U/l < 8
    G-GT (PHO) 2.3 U/l < 10
    ALT (PHO) 27.9 U/l < 88
    AST(PHO) 27.3 U/l < 51
    CK (PHO) 79.0 U/l < 200
    Gesamteiweiβ (PHO) 89.5 g/l + 54-75
    Albumin (PHO) 32.7 g/l 25-44
    Globuline 56.8 g/l + < 45
    A/G-Quotient 0.6 . > 0.59
    Harnstoff (PHO) 4.6 mmol/l 3.3-8.3
    Kreatinin (PHO) 65.0 µmol/l 35-106
    Phosph.-anorg(PHO) 1.1 mmol/l 0.7-1.6
    Magnesium (PHO) 0.8 mmol/l 0.6-1.3
    Calcium (PHO) 2.5 mmol/l 2.3-3.0
    Natrium (POT) 144 mmol/l 140-155
    Kalium (POT) 4.4 mmol/l 3.5-5.1
    Na-/K-Quotient 32.5 . > 27
    Eisen (PHO) 20.0 µmol/l 15-45

    Bitte beachten Sie:
    Die ermittelte Glucose Konzentration ist nur aussagekräftig, wenn
    als Probe Natrium Fluorid oder in der Praxis abzentrifugiertes
    Serum eingesetzt wurde.



    Blutbild (Durchflusszytometrie/mikroskopisch)

    Erythrozyten 7.78 T/l 5.5 - 8.5
    Hämatokrit 0.57 l/l + 0.44-0.52
    Hämoglobin 175 g/l 150-190
    Leukozyten 6.4 G/l 6.0-12.0
    Segmentkernige 43 % - 55-75
    Lymphozyten 44 % + 13-30
    Monozyten 6 % + 0-4
    Eosinophile 7 % + 0-6
    Basophile 0 % 0
    Stabkernige 0 % 0-4
    Hypochromasie neg. neg.
    Anisozytose neg. neg.
    Thrombozyten 116 G/l - 150-500

    Differentialblutbild (absolute Zahlen)

    * Segmentkernige 2.8 G/l - 3.0-9.0
    * Lymphozyten 2.8 G/l 1-3.6
    * Monozyten 0.4 G/l 0.04-0.5
    * Eosinophile 0.4 G/l 0.04-0.6
    * Basophile 0.0 G/l < 0.04
    * Stabkernige 0.0 G/l < 0.5

    Retikulozyten-Bestimmung - Durchflusszytometrie

    Retikulozyten (abs.) 111.5 /nl + < 110.0

    Bewertung der Retikulozytenzahl
    Die Regenerationsstärke muss anhand des Schweregrades der
    Anämien beurteilt werden.
    Retikulozytosen ohne (vorangegangene) Anämie können in Folge
    von Milzkontraktion, Organopathien und Neoplasien, aber auch
    artifiziell (Probenqualität, Probenalter) auftreten.


    CHr 25.2 pg > 20.1


    Eiweiβ-Elektrophorese

    A/G-Quotient 0.46 . - > 0.59
    Albumin (ELP) 31.5 % - 44-66
    alpha-Glob. (ELP) 10.7 % 9-24
    beta-Glob (ELP) 22.0 % 9-32
    gamma-Glob (ELP) 35.8 % + 5-20

    häufige Gründe für veränderte Elektrophorese-Muster:
    erniedrigte Albumin-Werte: z.B. bei Eiweiβ-Verlust über Darm oder
    Niere, bei Leberzirrhose und Neoplasien.
    polyklonale Gammopathien: z.B. bei chronischen Entzündungen,
    Parasitosen, Neoplasien, Immunerkrankungen
    Hund: am häufigsten assoziiert mit Hautparasiten oder Pyoder-
    mien( beta- und gamma-Fraktion betroffen).
    Katze: am häufigsten assoziert mit FIP (g-Fraktion).
    monoklonale Gammopathien: z.B. multiple Myelome, Lymphosarkome,
    seltener auch bei Infekten
    erniedrigter g-Globulin-Wert: z.B. Immunsuppression,Immundef izienz



    Leishmanien-Antikoerper

    Leish-AK (EIA) 3.82 LE < 0.90

    Interpretation
    Antikörpertiter kleiner 0.9 LE gelten als negativ, Werte
    über 1.1 LE als positiv. Fragliche Werte (0.9-1.1) sind im
    Zusammenhang mit der Klinik bzw.weiteren Befunden (Anämie)
    zu interpretieren.
    Leichte Kreuzreaktionen sind mit Babesien und Trypanosomen
    beschrieben. Fragliche Ergebnisse sollten daher kontrolliert
    werden (frühestens 3-4 Wochen nach Erstbefund).


    Zur Verlaufskontrolle einer Leishmanieninfektion wird neben
    einer Eiweisselektrophorese auch die Bestimmung des
    C-reaktiven Proteins (CRP) empfohlen (ACVIM 2012, SEVC 2011).



    Protein-Kreatinin-Verhältnis im Harn - photometrisch

    Eiweiβ Urin (PHO) 8.0 mg/dl < 100
    Krea. Urin (PHO) 107.7 mg/dl
    Index 0.1 < 0.2

    Interpretation
    Ein Index von 0.2-0.5 (Hund) und 0.2-0.4 (Katze) werden bei
    azotämischen Tieren als grenzwertig proteinurisch betrachtet.
    Indizes von > 0.5 (Hund) und > 0.4 (Katze) werden bei azo-
    tämischen Tieren als proteinurisch betrachtet und können hin-
    weisend sein auf renale bzw. postrenale Niereninsuffizienz.
    (Quelle: IRIS 2009)

  14. #14
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    14.616
    Was bedeuten denn die 2 x 150 mg Allopurinol aufs Gewicht bezogen? Weiß du wie schwer er ist?


    Ich meine schlecht sind seine Werte nicht, so im Ganzen gesehen, Leber und Nieren gut, vor allem auch der UPC mit 0,1 sehr gut, Blutbild gut, aber man sieht halt die Aktivität einer Krankheit bei den Eiweißwerten, auch an den erniedrigten Thrombos. Das Gesamteiweiß ist mit 89,5 nochmal höher als im Mai. Das kann eigentlich nicht sein, wenn Allo wirkt. Da ist die Frage, ob der Hund überhaupt alleine mit der Leishmaniose ein Problem hat, oder ob da nicht noch irgendeine Koinfektion verhindert, dass sich die Eiweißwerte bessern. Daher wäre es schon gut zu wissen, ob das Reiseprofil hier in D nach Einreise nochmal wiederholt wurde, wie Claudia bereits geschrieben hat. Man weiß zB von der Ehrlichiose, dass die eine Behandlung der Leishmnaiose erschwert, daher sollte man wissen, ob er evtl. auch noch die Erreger einer Ehrlichiose uvm. in sich trägt, denn dann müsste er noch 4 Wochen Doxycyclin bekommen.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  15. #15
    Forum-Team Avatar von Merlin23
    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.420
    Und seit wann genau bekommt er Allopurinol?
    Liebe Grüße Claudia ......... mit Donatello, Anni & Selly

    und dem kleinen Lausbua für immer im Herzen

    Befunde Pino

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •