+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Milteforan nötig?

  1. #1
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    02.2024
    Beiträge
    4

    Milteforan nötig?

    Hallo!

    Ich bin Kerstin, habe hier schon so einiges gelesen und während ich auf meine Freischaltung warte, möchte ich schon das erste mal nerven.

    Seit nicht ganz vier Wochen bereichert Lotto unser Rudel.
    Lotto ist ein etwa 5/6 Jahre alter Sarplaninac, der ursprünglich aus Bosnien kommt. Er ist Leishmaniose positiv und wiegt 55kg. Er ist seit ca. 6/23 in Deutschland und wurde laut TS-Orga schon in Bosnien gegen Leishmaniose behandelt.

    Aktuell bekommt er 2x täglich 450mg Allopurinol.

    Da er ja nun noch nicht lange bei uns ist und rassebedingt eh eher gemütlich unterwegs ist, ist es uns nicht möglich zu sagen, ob es ihm gut geht oder nicht. Mein Gefühl sagt mir, es könnte besser sein, aber einen wirklich kranken Eindruck macht er nicht. Er frisst mit großem Appetit, geht gerne raus und tobt dort auch mit seinen Mädels gerne mal.

    Mir gefielen seine blassen Schleimhäute, seine warme, trockene und mit gelblich-grünen Placken bestückte Nase nicht, so dass wir am Montag beim TA ein Blutbild haben machen lassen.
    Ansonsten zeigt er äußerlich keine typischen Symptome.

    Vielleicht sollte erwähnt werden, dass die TÄ schon vor Lottos Übernahme die Panik auf der Stirn stand, als sie von der Leishmaniose hörte und uns eindringlich von Lotto abriet. Bei unserem Besuch am Montag merkte man ihr ebenfalls deutlich an, dass sie eigentlich lieber die Finger von ihm lassen würde.

    Heute bekamen wir die Ergebnisse vom Labor. Die Werte haben sich verschlechtert. Die TÄ möchte das Allopurinol erhöhen (auf 2x 600mg) und zusätzlich Milteforan für 28 Tage geben.


    Ich gestehe, dass ich noch so gut wie kein Wissen rund um die Leishmaniose habe. Bisher hatte ich mich nur bzgl der Fütterung schlau gelesen.
    Aber irgendetwas in mir sträubt sich gegen das Abnicken des Milteforans, gerade in Anbetracht des doch etwas panischen Verhalten der TÄ. Auf mich macht das keinen kompetenten Eindruck. Zumal dann noch die Aussage kam „…aber der Leishmaniose Guide sagt das.“

    Deswegen bitte ich um eure Erfahrungen und hoffe, dass ihr mir einen Rat geben könnt.
    Sind die Werte jetzt wirklich so viel schlechter, so dass man gleich zu dem „Hammer“ Milteforan greifen sollte?












    Schon einmal vielen lieben Dank!

    Liebe Grüße,
    Kerstin

  2. #2
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    17.560
    Hallo Kerstin, herzlich willkommen. Wie schön, dass ihr Lotto zu euch geholt habt. Das freut mich, dass ihr euch nicht von der Leish habt abschrecken lassen.

    Ja, leider haben sich seine Werte deutlich verschlechtert. Der Hämatokrit ist von 45 auf 35 gesunken und zeigt nun eine Anämie. Ebenfalls die Erys und Leukos, also das ist typisch für die Erreger, die im Knochenmark sitzen und dort die Blutbildung behindern. Gesamteiweiß ist auch deutlich schlechter und jetzt mit 85 viel zu hoch, Gamma können wir nicht vergleichen, weil es das im alten Befund nicht gab, aber ich habe mal die Globuline ausgerechnet, die liegen jetzt mit 52,6 höher als die 48,4.

    Wenn Lotto die ganze Zeit Allo bekommen hat, dann zeigt die Verschlechterung, dass Allo alleine nicht ausreicht, um die Werte zu verbessern, oder wenigstens zu halten. Es hat auch keinen Zweck zu warten, es wird mit jeder Woche schlechter werden und damit die Folgeschäden für ihn größer. Bei Leish ist es sehr wichtig früh genug zu behandeln. Die Zeit ist das A und O. Milte braucht auch Zeit um zu wirken, da kann man nicht solange warten bis die Werte ganz im Keller sind, oder man ihm noch mehr äußerlich ansieht.

    Blöd ist halt, dass das Milte teuer ist. Mit 100 Euro pro 10 kg Hund muss man rechnen, also für Lotto muss man 600 Euro veranschlagen. Er braucht 180 ml, 150 reichen für ihn nicht aus. Das wären eine 120 ml Flasche plus eine 60 ml Flasche. Frag doch mal eure Orga, ob die euch das Milte evtl. günstiger besorgen können. Ansonsten bestellen andere es hier bei peer.it. Die sprechen deutsch in der Apo und du könntest da anrufen und schon mal fragen, ob es zur Zeit lieferbar ist und was es bei denen aktuell kostet. https://www.peer.it/
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  3. #3
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    02.2024
    Beiträge
    4
    Hallo Michaela,

    ich danke dir von ganzem Herzen für deine schnelle und ausführliche Antwort.
    Damit hast du uns und besonders Lotto sehr geholfen.

    Normalerweise zweifele ich Entscheidungen von Ärzten nicht so schnell an, aber sie wirkte in dieser Sache wirklich nicht firm.

    Oha, das ist natürlich eine Hausnummer mit dem Preis. Aber hey, wir wussten, was wir uns da ins Haus holen. Und dass es auch Kosten mit sich bringen wird einen Hund mit Leishmaniose aufzunehmen. Wir finden aber nach wie vor, dass Lotto es auch wert ist 😁
    Auch wenn es jetzt doppelt weh tut… finanziell und im Herzen, weil ihn der Umzug anscheinend großen Stress bereitet hat.

    Wir werden das Medikament sicherheitshalber über den TA bestellen. Ich will weder unnötige Zeit verstreichen lassen, noch fühle ich mich „sicher“, wenn ich es selbst im Ausland beziehe. Aber dennoch vielen Dank für den Tipp!


    Ganz sicher werde ich die älteren Beiträge beizeiten hier aufsaugen wie ein nasser Schwamm.


    Aber nun geht es erst einmal darum, dass Bärchen wieder auf die Beine zu bekommen.
    Ich werde mich melden, sowie es Neuigkeiten gibt.


    Tausend Dank nochmal!!!

  4. #4
    registrierter Teilnehmer Avatar von Geli.
    Registriert seit
    03.2022
    Beiträge
    362
    Ich wollte noch kurz zu bedenken geben, dass die tägliche Höchstdosis von Allopurinol bei schweren Hunden 900 mg ist.

    Alles Gute dem Bärchen. ❤️
    LG Geli
    Mit Herzerfrischer Yoshi und Herzerfreuer Ruben
    Für immer ❤️ Herzerwärmer Bruno
    Ich halte keine Hunde, ich lebe mit ihnen.

    Befunde Ruben

  5. #5
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    17.560
    Zitat Zitat von Geli. Beitrag anzeigen
    Ich wollte noch kurz zu bedenken geben, dass die tägliche Höchstdosis von Allopurinol bei schweren Hunden 900 mg ist.
    Guter Hinweis, ich würde auch bei den 900 mg bleiben und die Dosis nicht erhöhen. Wichtig ist, dass das Milte einen Teil der Erreger abtötet, so dass das Allo im Anschluss wieder ausreichend wirkt. Man muss dann abwarten wie lange, aber die Chance ist da.


    Bestellungen bei peer.it haben hier schon viele gemacht. Man braucht dann nur das Rezept vom TA. Ich würde wenigstens den Preis vorab vergleichen. Wenn Peer es da hat, ist es normalerweise innerhalb einer Woche auch da. Der TA muss es über die intern. Apo bestellen.
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  6. #6
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    02.2024
    Beiträge
    4
    Guten Morgen Geli und Michaela,

    ach, das wusste ich natürlich auch wieder nicht.
    Dann werden wir vorsichtshalber bei den 900mg bleiben und unsere ganze Hoffnung in das Milteforan legen.

    Danke, für eure Ratschläge!!!

  7. #7
    Forum-Team Avatar von Merlin23
    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    3.534
    Hallo &

    Ich drücke die Daumen, dass ihr Milteforan bald da habt, und schnellstmöglich damit starten könnt.

    Liebe Grüße Claudia ......... mit Donatello, Anni & Selly

    und dem kleinen Lausbua für immer im Herzen

    Befunde Pino

  8. #8
    registrierter Teilnehmer
    Registriert seit
    02.2024
    Beiträge
    4
    Hallo,

    ein kurzes Update:

    Am Freitag war die letzte Gabe vom Milteforan.
    Lotto ist ohne sicht- oder merkbare Nebenwirkungen durch die Therapie gekommen. Dennoch bin ich sehr froh, diese nun durch zu haben.

    Die Gabe erforderte schon sehr viel Kreativität. Aber wie gesagt, ich denke, wir haben das ganz gut hinbekommen.

    Nun heißt es noch Daumendrücken, dass es auch den erwünschten Erfolg mit sich bringt.

  9. #9
    Forum-Team Avatar von henri
    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Unna/NRW
    Beiträge
    17.560
    Prima, dass ihr es geschafft habt. Es wirkt noch 4 Wochen nach, daher sollte man eine Kontrolle der Laborwerte nicht zu früh machen lassen. Mal abwarten, wie die demnächst aussehen. Wie geht es ihm denn? Merkst du ihm was an?
    Viele Grüße
    Michaela


    Befunde Enia
    Befunde Joschi

  10. #10
    Forum-Team Avatar von Merlin23
    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    3.534
    Wie toll, dass ihr die Zeit ohne Nebenwirkungen gut überstanden habt ... dann drücken wir schon mal Daumen & Pfoten für gute Werte
    Liebe Grüße Claudia ......... mit Donatello, Anni & Selly

    und dem kleinen Lausbua für immer im Herzen

    Befunde Pino

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •