+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: LM-Titer und wie verhalte ich mich?

  1. #1
    Loewie
    Gast

    LM-Titer und wie verhalte ich mich?

    Hallo Zusammen,

    da unter meinem Thema LM infiziert oder schon ausgebrochen? bereits schon so viel steht, dass der eine oder andere nicht bis zum Schluß vielleicht lesen würde, habe ich mich kurz entschlossen, daraus einen neuen Beitrag zu machen, um es kürzer und prägnanter zu halten.

    Unser Fall: LM-Titer 1:200, 3 Wochen schlimmer Durchfall, Keim KLebsiella pneumoniae, wieder offene Wunde am Gelenk. Hund dünn (aber nicht bis auf Knochen abgemagert), hormonell vergößerte Prostata
    Blutbild Leber und Niere OK, Monozyten aber nicht Leukozyten erhöht, sowie einige Werte, die für eine Entzündung im Körper sprechen (nicht so ganz überaschend bei diesem Durchfall).

    Trotzdem wichtige Blutwerte wie Gesamteiweiß und Kreatinin fehlen sowie gänzlich eine Elektrophorese, landen wir leider bei einer TA, die sofort einen Vortrag von LM hält und weder den Keim behandeln will, noch sich die Wunde anschaut, da dies nicht nötig ist. Eine Behandlung dessen wäre unsinnig, weil auf LM behandelt werden müsse.
    Sie wirkte so überzeugend und informiert, da sie selber eine Bekannte hat, die einen LM Hund mit Schüben hat etc., dass mein Freund sich leider davon total beeinflussen ließ.

    Leider habe ich mich davon auch noch anstecken lassen, obwohl ich trotz eines sehr langen und ausführlichen Gesprächs mit einer LM-erfahrenen Mitarbeiterin von dort, wo wir den Hund herhaben, eigentlich LM erst mal von mir geschoben hatte, bis weitere Fakten geprüft wären, zumal die bisherigen Blutwerte auch nicht zwingend dafür sprachen.

    Es gipfelte darin, dass ich unseren Hund genau unter die Lupe nahm, einen Riß im Ohr entdeckte, von dem ich Stein und Bein der Meinung war, der wäre da vor einigen Tagen nicht gewesen (war er wohl), die Krallen gegutachtete und sie übermäßig gewachsen fand und feststellte, dass der Hund mitlerweile hinkte, aber das nicht in Zusammenhang mit seiner Wunde sah.
    Und schon war der gesunde Menschenverstand weggeblasen, erst mal auf Fakten zu warten und Ruhe zu bewahren.

    Nachdem ich mich hier angemeldet hatte und von mehreren Seiten Feedback bekam, dass doch alles zu unspezifisch wäre, die wichtigsten Blutwerte fehlten und Beruhigung erfuhr, bekam ich doch wieder einen klaren Kopf.

    Und das war auch gut so, denn gestern rief mich diese TA an.
    Ich war bei dieser TA gelandet, weil ein Ultraschall der Prostata gemacht werden musste und meine langjährige TA kein Ultraschal macht. Nun war ich gerade von dieser meiner TA wiedergekommen, nachdem diese festgestellt hat, dass die Wunde sich entzündet hat und die Entzündung schon auf das Gelenk übergegriffen hat. Die Wunde sähe aber aufgeknabbert/aufgeleckt aus und nicht irgendwie auffällig wie eine undefinierte Wunde. Jetzt muss der Hund Antibiotika nehmen und ich kann nicht die wichtigen fehlenden Blutwerte bekommen, da es nicht sinnvoll ist durch die Entzündung, das kann viele Werte verfälschen.

    ICH WAR STINKESAUER. Hätte Frau Fachfrau ich weiß alles über LM mal einen Blick wenigstens auf die Wunde geworfen, so hätte der Hund seit Donnerstag darauf behandelt werden können. Aber wahrscheinlich hätte sie das auch nicht, da ja alles LM schuld.
    Als ich also jener TA beim gestrigen Telefonat mitteilte, dass der Hund jetzt eine entzündetes Bein hätte, meinte sie nur lapidar: ja LM, sag ich doch.
    Als ich ihr weiter mitteilte, dass doch ganz wichtige Blutwerte fehlten und überhaupt, bevor irgendwas behandlungstechnisch wegen LM gemacht würde, müsse erst in Zurück mal differenziert sein, von was wir hier reden und wie wir es dann behandeln, da wurde sie immer angestunkener. Ja, wenn ich meinen würde, dann solle ich doch mal das einholen, was ich für richtig halten würde, ich würde das doch sicherlich prima dann mit meiner TA hinbekommen.
    Sie setzte dann aber noch zum großen Spurt an, ich solle das ja schnell machen, der Hund wäre in einem schlechten Zustand, dass würde man doch deutlich sehen, dieses struppige, glanzlose Fell, das Magersein, jeder Tag würde zählen und dann kam der Vortrag über den Hund ihrer Freundin, und es gab bei ihr nur Glutamine und Alupurol (oder wie es heisst, kann mir Namen schlecht merken, aber jeder weiß ja, was gemeint ist).
    Von der Seite hier und Dr. Naucke hatte sie merklich nocht nichts gehört, auch nicht vom Test in Zürich und auch anscheinend nichts davon, dass man jeden Hund und jedes Krankheitsbild mittlerweile individuell behandelt.
    Auch auf meinen Einwand hin, dass der Durchfall sich zwischendurch merklich gebessert hatte und er seit 3 Tagen einigermaßene Würste macht und in normalen Rhytmus, überging sie das geflissentlich, weil bei ihr hätte er ja ganz schlimm, dünn und stinkig - LM-typisch halt- Durchfall in die Praxis gemacht. Kein Gedanke daran, dass der Hund vielleicht übernervös war und hat eine halbe Stunde im Wartezimmer warten müssen.
    (meine Katzen produzieren übrigens JEDESMAL wenn ich zum TA fahre, ganz flugs einen übelriechenden Durchfall und machen Pippi in die Box, wahrscheinlich sind die auch todkrank).

    So, mit gesundem Menschenverstand: Als ich meinem Freund, der alles so überzeugend von ihr fand, davon erzählte insbesondere das mit dem struppigen, glanzlosen Fell warfen wir gemeinsam einen Blick auf unseren Hund und sagten HäH? Es gibt sicherlich Hunde mit glänzenderen Fell, aber der Hund hat gerade einen schlimmeren Durchfall mitgemacht. Dass in dem Hund ein starker Anteil Podenco ist und man bei denen auch die letzten 3-4 Rippen zumeist zählen kann, war auch nicht gerade ein Pluspunkt für die Beurteilung unseres Hundes. Und das die Blutwerte von Leber und Niere (die sie nicht mehr so im Kopf hatte, wie sie sagte) in Ordnung sind, war auch kein weiteres Plus.
    Und auch, dass der Hund, der in einem so schlechten Zustand sei, dass jeder Tag zählte, zuvor beim Gang zu meiner TA um den Katzenkorb herumsprang (weil er wohl meinte, ist Beute drin -> Podenco) und bei meiner TA weder ängstlich war, noch uriniert oder durchgefallt hat und sogar mit der TA geschmust hat, erwähne ich jetzt zum Schluß (und das sie nach dem ersten Eindruck keine Anzeichen für einen LM-Schub sieht, auch wenn sie nicht vorgibt, darin die Fachfrau zu sein).

    So, und nun die Moral von der Geschichte:
    Es ist nicht auszuschließen, dass es LM ist. Es ist aber auch nichts bewiesen (durchfall kann z.B. auch Hinken nach sich ziehen, das wusste ich vorher auch nicht).
    Bitte bewahrt immer die Ruhe, lasst euch nicht von anderen Leuten, insbesondere TAs beieinflussen, es sei denn hier im Forum, dass man euch positiv beeinflusst und euch einen klaren Kopf gebt.
    Im eurem eigenen Interesse und vor allen Dingen im Sinne eurer Hunde: Bewahrt Ruhe, sammelt Fakten, holt die benötigten Blutwerte ein und zwar alle, die dafür wichtig sind und macht den Test dann in Zürich und lasst keinem an eurem Hund rumfummeln, nur weil der eine Bekannte hat, bei der der LM-kranke Hund noch nicht gestorben ist (wegen der Behandlung oder trotz?).

    So, ich hoffe dass das hier für den ein oder anderen Gast oder Neuankömmling ein bischen informtiv war und bedanke mich bei allen, die sich auf meinen ersten Beitrag gemeldet haben, noch melden werden oder es auf diesen tun.

    UND ICH SAGE DANKE, DASS ES DIESE SEITE HIER GIBT UND SICH SICHERLICH VIELBESCHÄFTIGE LEUTE WIE CHRISTIANE UND ANDERE HIER MELDEN UND EINEN ERST MAL DAZU BRINGEN, EINEN KLAREN KOPF ZU BEKOMMEN.
    Liebe Grüße

    Birgit

  2. #2
    registrierter Teilnehmer Avatar von claudia61
    Registriert seit
    07.2004
    Beiträge
    760
    birgit,
    das hast du schön geschrieben!
    daher finde ich speziell dieses forum, aber auch das GH-forum, in dem ich auch schon so viel hilfe bekommen habe, so wahnsinnig wichtig für mich!
    mehr wissen, den gesunden menschenverstand einschalten, von den erfahrungen anderer profitieren, dazulernen, kritischer werden, selber denken, selber entscheiden......und immer wieder ein offenes ohr (oder besser: eingeschalteten monitor ) finden und auf den boden zurückgeholt werden oder das händchen gehalten zu bekommen........DAS IST UNGLAUBLICH WERTVOLL!
    grüsslis von claudia
    mit herrn krümel, miss möppel, froillein nele, herr pixel, der omi im herzen und monsieur oscar sowie der bunten hühner-truppe
    Befunde Xica

  3. #3
    Loewie
    Gast
    Hallo Claudia,

    vielen Dank für die Rückmeldung.
    Ich sehe zwar, dass doch relativ viele den Bericht angeklickt haben, aber keiner postet hier *schnüff*

    Oder aber alle, die hier unterwegs sind, waren schon vorher klüger als ich und hätten sich nicht von irgendwelchen TA's, die einem erzählen wollen, was man für ein egoistischer und unwissender Hundebesitzer ist, das man seinen so schwer kranken Hund nicht sofort mit einer LM-Behandlung Erleichertung verschaffen will, vorrübergehend irritieren lassen. So ein TA kann aber schon sehr überzeugend sein, wenn man Sorge um seinen doch sehr kränkelnden Hund hat und sie schön fette Behandlungskosten wittern.

    Marlon macht jetz übrigens seit fast einer Woche richtige Würstchen und lebt total auf. Es ist so plötzlich, als hätte einer einen Schalter umgeknipst oder als hätte einer heimlich nachts den Hund ausgetauscht. Wunde am Bein verheilt sehr zufriedenstellend laut meiner TA.

    Wenn auch noch der Titer um Raum steht, ein LM-Schub kann ich nun ganz sicherlich ausschließen.
    Das erste Mal seit fast Anfang November schlafen wir nachts gut.

    In diesem Sinne ... liebe Grüße an alle da draußen

    Birgit, Hotti, Marlon, Donni und Milo

  4. #4
    registrierter Teilnehmer Avatar von Regina
    Registriert seit
    11.2004
    Beiträge
    1.438
    Hallo Birgit,

    ich kann verstehen, dass Du Dich über die TÄ aufregst, mir ging es mit den ersten dreien auch nicht besser.
    Als der erste TA nach 1,5 Jahren Durchfall und Erbrechen auf die Idee kam, endlich auf LM zu testen, drückte sie mir, weil der Test mit 1:512 positiv war, eine Broschüre über Reisekrankheiten in die Hand, sah mich mitleidig an und das war´s. Ich also nach Hause, noch keine Ahnung, was LM eigentlich ist, und ab ins Internet. Ich bin auf der Leishmaniose.de Seite gelandet, dann schliesslich hier. Gott sei Dank.
    Bei meinem nächsten Besuch beim TA sprach ich von einem Test in Zürich, erwähnte Torsten Naucke, mit dem ich zuvor telefoniert hatte und fragte nach den Testergebnissen, die ich dann mit Torsten durchgehen wollte. Ihre einzige Reaktion war die, dass sie sauer war, weil ich Laie ihr erzählen wollte, was sie tun soll.
    Meine Reaktion war die, dass ich mal wieder den TA wechselte, mit diesem aber vorher telefonierte, und sie fragte, ob sie sich mit LM auskenne. Sie telefonierte lange mit mir (ohne Honorar !!!), schien interessiert, hat noch einen weiteren LM-Hund in Behandlung. Sie ist bereit, mit mir "zusammenzuarbeiten", auch wenn ich ein Laie bin. Sie telefonierte dann auch selbst mit Torsten, als das Ergebnis aus Zürich da war.
    Ich denke, das Wichtigste ist, das der TA sich nicht für allwissend hält !! Das kann er ja gar nicht sein, er ist ja so etwas wie ein Allgemeinmediziner, und auch ein Doktor für Humanmedizin kann sich nicht mit jeder Krankheit auskennen, dafür gibt es dann die Spezialisten. Und bei Tieren ist das doch nicht anders.
    Aber meine jetzige TÄin ist jung und Gott sei Dank noch wissbegierig.

    Meinem Boomer geht es sehr gut. Wir behandeln nur mit Allopurinol, dass wir jetzt nach dem Züricher Testergebnis etwas heruntergeschraubt haben (von 600mg am Tag auf 450mg) und wir behalten seine Nierenwerte im Auge, wegen der Kristalle, die sich durch das Allo bilden könnten. Schübe habe ich noch nicht miterlebt *klopfaufholz*, weiss noch nicht einmal, wie sie sich bemerkbar machen. Siet er Allo bekommt, hatter er keinen Durchfall und kein Erbrechen mehr,.. naja,.. vielleicht 1 mal alle Jubeljahre, aber dann nur einmal oder 1 Tag und das hat ja auch jeder gesunde Hund.
    Puh,.. jetzt habe ich mir die Finger wundgetippt,... und das Alles mit dem 2-Finger-Suchsystem.
    Lieber Gruß
    Regina, Boomer (für immer an meiner Seite), Tina und Terry
    Zusammen sind wir stark !!!

    Boomers Geschichte
    Futterplan Boomer
    www.los-duendes.org
    Boomerchens Tagebuch

    Befunde Boomer

  5. #5
    Moderatorin Avatar von Christiane
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Rhein / Westerwald
    Beiträge
    3.829
    Original geschrieben von Loewie
    vielen Dank für die Rückmeldung.
    Ich sehe zwar, dass doch relativ viele den Bericht angeklickt haben, aber keiner postet hier *schnüff*
    Hallo Birgit,

    ich hatte Dir schon in Deinem anderen Thema geantwortet, und Du wolltest erst den Durchfall abwarten und dann testen.

    Gibts denn inzwischen Ergebnisse? Wie gesagt ist alles andere nur Spekulation.

  6. #6
    registrierter Teilnehmer Avatar von Elena
    Registriert seit
    09.2004
    Beiträge
    318
    Hallo Birgit,

    Deine TA-Erfahrung ist leider kein Einzelfall wie Du sicherlich in den einzelnen Hunde-Threads gelesen hast. (Die Beschreibung von eurem HÄH???-Erlebnis fand ich einfach köstlich.)

    Es ist völlig natürlich, dass man sich auf den TA verlässt, und leider jagen einen viele unwissende TA's dann den absoluten Schreck ein oder lassen einen einfach hängen.
    Solche Krankheiten machen nun mal Angst und verunsichern, daher ist dieses Forum so gut. Man wird "wieder auf den Teppich geholt", auf die wichtigen Punkte gestossen und total unterstützt.

    Gut, dass Du zur Ruhe gekommen bist, und vergess' am besten diese TA.
    Ich hoffe, dass die nächsten Ergebnisse endgültig Klarheit bringen.

    Alles Gute für Deinen Süssen!
    Liebe Grüsse
    Elena

  7. #7
    Loewie
    Gast
    Original geschrieben von Christiane
    Hallo Birgit,

    ich hatte Dir schon in Deinem anderen Thema geantwortet, und Du wolltest erst den Durchfall abwarten und dann testen.

    Gibts denn inzwischen Ergebnisse? Wie gesagt ist alles andere nur Spekulation.

  8. #8
    Loewie
    Gast

    Antwort

    Hallöchen Christiane,

    ja, du hast mir mehr als ausreichend geantwortet, wofür ich auch sehr dankbar war.
    Ich meinte mit meinem Kommentar mehr so die neuen Leute wie ich, die hier unterwegs sind und auch in einer ähnlichen Situation stehen/standen, denen sollte das eine kleine Hilfe sein, um vielleicht sich auch erst mal etwas zu beruhigen.

    Also Sachstand Marlon: Der Durchfall ist weg! Einen Tag vor Beginn der Antibiotika wegen dem entzündeten Bein machte er schöne Würste. Selten mich so gefreut, den Unrat eines Hundes so zu inspizieren *schmunzel* Trotz Antibiotika blieb der Stuhl gut, da hatte meine TA große Befürchtungen vor. Wunde ist zu großer Zufriedenheit der TA verheilt, Antibiotika sind jetzt abgesetzt. Mittlerweile habe ich auf normales Dosenfutter mit Reis und Rinti Green Mix umgestellt, der Stuhl bleibt gut.
    Von daher gehe ich jetzt nach all dem, was Frau Metz mir gesagt hat und ich hier gelesen habe, davon aus, dass Marlon mit LM infiziert sein kann, aber keinen Schub gehabt hat
    Insofern werde ich nächste Woche in einem Schwung zwei mal Blut abnehmen, einmal für fehlende Blutwerte und einmal für Zürich.
    Allerdings hab ich jetzt das kleine Problem *lächel*, dass Marlon, wo es ihm deutlich besser geht, wahrscheinlich aufgrund dessen, dass wir ihn doch in allem sehr mit Samthandschuhen angefasst haben und er jeden Tag auf leckerste und frischte bekocht wurde, ein bischen sehr seinen eigenen Kopf bekommt und jetzt weder ins Wartezimmer noch in den Sprechraum der TA gehen möchte. Da hilf kein locken mit Leckerlies, kein gutes Zureden, kein Befehlen, der Herr muss jetzt da reingetragen werden. Dazu macht er sich noch schwer und schlapp wie ein Kartoffelsack.

    Über den weiteren Verlauf melde ich mich, bzw. poste die Werte.

    Ich wünsche auf jeden Fall ein schönes, friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch, sowie ein gesundes und schönes neues Jahr.

    Lieben Gruß

    Birgit

  9. #9
    registrierter Teilnehmer Avatar von Elena
    Registriert seit
    09.2004
    Beiträge
    318

    Re: Antwort

    Original geschrieben von Loewie
    Selten mich so gefreut, den Unrat eines Hundes so zu inspizieren *schmunzel*
    Birgit
    Willkommen unter den "Kackologen"... und einmal Knuddeln an Deinen verwöhnten prinzlichen Kartoffelsack!
    Liebe Grüsse
    Elena

  10. #10
    Loewie
    Gast

    Re: Re: Antwort

    Original geschrieben von Elena
    Willkommen unter den "Kackologen"... und einmal Knuddeln an Deinen verwöhnten prinzlichen Kartoffelsack!
    Hallo Elena,

    vielen Dank für's Willkommen-heißen bei den Kackologen. Ich glaub, Marlon fand es auch ganz super, wie ich immer mit der Taschenlampe neben ihm hockent seinen Hintern beleuchtet habe. Weiß jetzt nicht, ob ich da so prima Häufis machen würde *lach*.

    Leider scheint jetzt wieder die Prostata Probleme zu machen, da er das 2. mal nachts in die Wohnung gepippit hat. Allerdings trinkt er auch deutlich mehr als vorher, aber die TA meinte, könnte an den Antibiotika liegen. Allerdings sind die seit Montag morgen fertig. Aber vielleicht sind das noch die Nachwehen, so zwei Wochen Antibiotika stört ja ziemlich den Haushalt. Kann jetzt auch sein, dass die chemische Kastrationsspritze nicht mehr wirkt, über die Dauer bekommt man ja sehr unterschiedliche Meinungen, in der Tierklinik sagte man mir 5-6 Wochen, andere TAs sagen dann wieder 3-4 Monate, also irgendwie kann man wohl dauernd würfeln und sich dann für das Würfelergebnis entscheiden, da liegt man wohl auch nicht viel falscher.

    Wie auch immer, muss das auch noch geklärt werden, weil es in 3,5 Wochen in Skiurlaub gehen soll, jippieh, und da wäre es natürlich denkbar schlecht, wenn wir die Ferienwohnung unter Wasser setzen. Bei uns ist das ja nicht ganz so schlimm, wir haben zum Glück ja Laminat (der dann aber mittlerweile auch etwas gelitten hat).

    Ich wünsche ein schönes Weihnachtsfest und schöne, friedliche und ruhige Feiertage.

    Birgit, Hotti, Marlon, Donni, Milo

  11. #11
    Loewie
    Gast

    TAs

    Original geschrieben von Regina
    Hallo Birgit,

    Bei meinem nächsten Besuch beim TA sprach ich von einem Test in Zürich, erwähnte Torsten Naucke, mit dem ich zuvor telefoniert hatte und fragte nach den Testergebnissen, die ich dann mit Torsten durchgehen wollte. Ihre einzige Reaktion war die, dass sie sauer war, weil ich Laie ihr erzählen wollte, was sie tun soll.

    Ich denke, das Wichtigste ist, das der TA sich nicht für allwissend hält !! Das kann er ja gar nicht sein, er ist ja so etwas wie ein Allgemeinmediziner, und auch ein Doktor für Humanmedizin kann sich nicht mit jeder Krankheit auskennen, dafür gibt es dann die Spezialisten. .
    Liebe Regina,

    vielen Dank für deinen Beitrag.
    ja, genauso war es auch bei mir und der TA. Zumal sie ja der super Fachmann war, weil ihre Freundin einen LM-Hund hat mit Schüben und von daher weiß sie ja alles. Außer, dass man mittlerweile individuelle Behandlungspläne erstellt, es Zürich gibt, Dr. Nauke, verschiedene LM-Stämme, verschiedene Medikamente, aber das ist ja auch nicht wirklich wesentlich, oder?

    Ich würde jetzt eigentlich zu gerne da mal einlaufen und sie fragen, wie sie es sich erklärt, dass der Durchfall unbehandelt aufgehört hat. Aber wahrscheinlich bin ich dann die Ausnahme, bei der ein LM-Schub unbehandelt aufhört und dafür ganz doll schlimm bald wiederkommt. Die Möglichkeit, dass dieser Durchfall stress- und psychebedingt sein könnte, weil Wechsel aus der Pflegestelle zu uns, Vermissen der Pflegemami, Umstellung von einer Pflegemami, die auf die Minute punktgenau nach Hause kommt gegenüber zu uns, wo ich als Bezugsperson nicht zu gleichen Zeiten nach Hause komme, der Tod von Berry, der leider nicht über Nacht eingeschlafen ist, sondern der TA kommen musste innerhalb der ersten Woche, nöh, also das kam ja überhaupt nicht in Betracht. Vollkommen abwegig. Als ich ihr erzählen wollte, dass der Durchfall zwischendurch schon mal viel besser gewesen war und Marlon 3-4 Tage weichen Stuhl gemacht hatte aber ohne Durchfallsymptomatik, das wollte sie überhaupt nicht hören und hinterfragte sie auch nicht.
    Weil klaro, Titer 1:200, da gibts nix zu diskutieren.
    Auch das die alte Wunde am Bein nicht von alleine neu aufgegangen war, sondern wir mit aller Gewissheit sagen konnten, dass Marlon sich die aufgeleckt hat und ich nachts von dem Knabber-Lutsch-Geräusch wach geworden bin, nöh, brauchen wir auch nicht zu diskutieren.

    Zum Glück gibt sich meine normale, feste TA nicht als allwissend aus und legt sich nicht direkt auf Aussagen fest. Allerdings manchmal könnte es schon etwas mehr an Aussage sein als:
    Es könnte sein, dass es das und das ist. Die hat dann den Klops gebracht, meinem Freund zu sagen, dass LM durchaus auf Menschen übertragbar ist, wenn diese Imungeschwächt sind. Da hab ich ihn dann gefragt, wie das gehen soll und das er nicht zu diesen Imungeschwächten Personen zählt, weil er eine leichte Schuppenflechte hat. Dann dürfte ich ja gar keine Tiere haben, weil jedes Tier kann Krankheitsträger sein, zumal unsere Katzen auch Freigänger sind. Gerne erinner ich mich auch an die vielen Zecken trotz Halsband letzten Sommer. Außerdem hatte mein Freund eine Zecke am Arm, als er einen Nachmittag unter den Bäumen Holz gehackt hat. Da hab ich gefragt, ob ich ihm jetzt das Holz hacken für den Kamin verbieten soll.

    So, genug meiner Gedanken für heute, auch euch ein schönes Weihnachtsfest und geruhsame Tage.

    Lieben Gruß

    Birgit und Anhang

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •