+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Ehrlichiose - richtige Behandlung?

  1. #1
    Frank&Sanne
    Gast

    Frage Ehrlichiose - richtige Behandlung?

    Hallo zusammen,

    bei meinem Hund Frankie, ist endlich am 11.10 Erhlichiose festgestellt worden.
    Endlich, weil es hat etwa ein dreiviertel Jahr gedauert bis diese Diagnose gestellt wurde.

    Kurze Vorgeschichte.
    Frankie kam als Welpe zu uns. Er hat eine Slowenischen Pass ist aber von einem Tschechischen Hundehändler verkauft worden.
    Man weiß nicht genau wo er geboren ist.
    Also Welpe hatte er ständigen Durchfall, was wir dann aber nach einiger Zeit in den Griff bekommen haben.
    Seit Anfang diesen Jahres hatten wir Probleme damit das er regelmäßig Fieber hatte. Bei meiner alten Tierärzten bekam er Spritzen mit Fiebersenkenden Mitteln und Mitteln zum Immunaufbau.
    Nachdem er zum 3 Mal innerhalb von 2 Monaten hohes Fieber über 40°C hatte bin ich mit ihm in die Tierklinik gefahren. Dort gabs auch Spritzen und eine Antibiotikabehandlung. Fieber war wieder für 2 Wochen weg dann kam es wieder. Blutuntersuchung ergab nur etwas erhöhte Werte was der Arzt auf den etwas geröteten Rachen schob. Also wieder Antibiotika.
    2 Monate vergingen. Frankie hatte eine Ohrenentzündung, diese wurde ohne Antibiotika behandelt. 1 Woche später hatte er wieder hohes Fieber. Erneute Blutuntersuchung. Wieder ohne Befund. 2 Wochen Antibiotika Kur.
    Während der Antibiotika Kuren gings ihm immer gut. Dannach konnte man die Tage zählen bis es wieder losging. Meistens am Sonntag oder Montag. Da lag er ganz matt in seinem Bett wollte weder essen noch trinken. Dann wusste ich bescheid.

    Zum eigentlich Problem:
    Frankie hatte wieder sehr hohes Fieber über 40°C, wieder Blutuntersuchung. Diesmal habe ich kein Antibiotika verabreicht und nach 2 Tagen war das Fieber verschwunden ohne Medikamente! Die Laborergebniss Anaplasma 1:200 Titer.
    Ich würde hier gerne das komplette Laborergebniss anhängen darf das aber leider nicht.

    Frankie wird jetzt seit 3 Wochen mit Baytril flavour 15mg Wirkstoff: Enrofloxacin behandelt.

    Meine Frage ist jetzt, haltet ihr das für das Richtige Medikament und ist die Behandlungszeit von 3 Wochen ausreichend?

  2. #2
    Inaktiv
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    0
    Hallöle,
    und herzlich Willkommen!!!

    Die Laborwerte kannst Du einstellen, wenn Du freigeschaltet bist, was noch ein wenig dauern kann, da die Admins das "von Hand" machen müssen und oft erst am Abend dazu kommen... also nur Geduld!

    Um die Wartezeit zu überbrücken, kannst Du zu Frankie schon mal ein bissl mehr erzählen, was ist das denn für einer, wie groß, wie schwer, wie alt, was fütterst Du, aktueller Zustand.... (all das ist für weitere Beratung auch von Bedeutung!) - oder Du "tippst" die Werte (einschließlich Referenzwerte) zunächst mal ab... Wurde noch auf andere Krankheiten getestet?

    Zur Ehrlichiose-Behandlung kann ich - ohne selbst Fachfrau zu sein - zunächst aus dem Mitlesen in diesem Forum berichten, dass die Verabreichung von Doxycyclinhyclat empfohlen wird. Das Doxy wird - je nach Körpergewicht des Hundes - dosiert und muss um Kontakt mit Schleimhaut, Speiseröhre und Magen weitgehend zu vermeiden, immer gut "eingepackt" (Fleischtasche) über ca. 4 Wochen verabreicht werden.

    Aber genaueres werden Dir die Fachleute aber noch dazu sagen - wozu die Laborwerte und die genannten Angaben zum Hund ganz wichtig wären...

    Alles Gute für Euch!
    anke

  3. #3
    Deaktiviert
    Registriert seit
    11.2005
    Beiträge
    0
    Hallo Sanne,

    herzlich willkommen im Forum.


    Zitat Zitat von Frank&Sanne Beitrag anzeigen
    Ich würde hier gerne das komplette Laborergebniss anhängen darf das aber leider nicht.
    Direkt anhängen ist hier im Forum nicht möglich. Du kannst die Befunde z.B. hier bei imageshack hochladen und dann verlinken. Bitte vorher so verkleinern, dass die Breite nicht mehr als ca. 750 Pixel ist oder vor dem Hochladen bei "resize image" einen Haken setzen und dort die Größe 640 x 480 (max. 800 x 600)auswählen.


    Zitat Zitat von atb Beitrag anzeigen
    Die Laborwerte kannst Du einstellen, wenn Du freigeschaltet bist
    Das geht auch jetzt schon, nur im Gäste-Café kann man keine Bilder einstellen.

  4. #4
    Frank&Sanne
    Gast

    Laborwerte

    Hallo,

    zum meinem Frankie, er wird am 28. Dezember 2 Jahre alt
    ist ein Golden Retriever Mix, sieht ziemlich Goldy lastig aus ist nur etwas kurz geraten. Das letzte mal als er gewogen wurde hatte er 33 kg.
    Ja Frankie isst gerne, außer wenn es ihm schlecht geht daran merke ich sofort wenn wieder ein Fieberschub anfällt. Er ist im Moment gut drauf, er spielt mit Freude und läuft ganz normal beim Spaziergang mit. Er ist vielleicht ein bisschen schneller aus der Puste aber das ist denke ich normal bei Medikamenteneinnahme. Außerdem schläft er ziemlich viel.

    So zum futtern gibt´s bei uns Vet-Concept Dosennahrung und dazu Reis oder Nudeln. Vorher gern mal ein bisschen Hüttenkäse und zum Nachtisch nen Apfel da ist Frank sehr begeistert.

    Jetzt probier ich das mal mit dem Link:



    http://img115.imageshack.us/my.php?image=laborgg4.jpg

    http://img115.imageshack.us/img115/4521/laborgg4.jpg

    Hoffe irgendwas dovon funktioniert jetzt

    Schon mal vielen Dank für die schnellen Antworten
    Geändert von Gast762 (01.11.2007 um 21:30 Uhr)

  5. #5
    registrierter Teilnehmer Avatar von Anja Z.
    Registriert seit
    06.2005
    Beiträge
    326
    Hallo ,

    leider fehlt das Blutbild ( Erythrozyten , Hämatokrit , Hämoglobin , Leukozyten u.s.w. ) Diese wichtige Blutuntersuchung solltest Du noch machen lassen .
    LG , Anja

    Befunde Neesie

  6. #6
    Frank&Sanne
    Gast

    Blutuntersuchung

    Leider ist das im Moment alles was ich habe.
    Werde nochmal in der Klinik nach allen Untersuchungsergebnissen verlangen.

  7. #7
    Inaktiv Avatar von tizian_2003
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    25.254
    Hallo Susanne,

    ein Blutbild wäre nützlich. Auf jeden Fall ist Enrofloxacin nicht das korrekte Antibioikum. Man braucht eines, das auch intrazellulär lebende Erreger angreift wie Anaplasmen. Die Behandlungsempfehlung lautet 10 mg/kg KW Doxycyclinhyclat alle 12 Stunden über mindestens 28 Tage. Das für Hunde zugelassene Medikament heißt Ronaxan. Das Doxy greift die Schleimhäute an, daher muss man es gut eingepackt verabreichen, zum Beispiel in einem Stückchen Fleisch, das der Hund komplett abschluckt.

    Liebe Grüße
    Andrea

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •